claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 05/2004   »   Ausgabe bestellen

Tippen lernen mit Ktouch

Alles in Handarbeit

von Matthias Hörtsch


Tippen im Terroristensystem: Alle fünf Minuten ein Anschlag -- das ist jetzt vorbei. Linux hat auch einen eingebauten Schreibmaschinenkurs.

Wer oft längere Texte verfasst, aber nicht tippen kann, der ärgert sich über sein Zweifinger-Suchsystem und dass damit nichts vorwärts geht. Das Geld für einen Schreibmaschinenkurs können Sie sich sparen: das Programm KTouch aus dem KDE Projekt ist eine kostenlose und professionelle Alternative.

Eingespannt

Das Programm ist Bestandteil des Paketes kdeedu in KDE Version 3.1, und lässt sich unter SuSE einfach per YaST installieren. Wählen Sie in YaST Software / Software installieren oder löschen und suchen Sie nach kdeedu3.

Auch bei Mandrake ist das Paket im Distributionsumfang enthalten und kann mit RpmDrake gesucht und eingespielt werden. Geben Sie dazu in einem Schnellstartfenster ([Alt+F2]) kdesu rpmdrake ein, und suchen -- nach Eingabe des Root-Passworts -- nach kdeedu. Installieren Sie das Paket, beim EasyLinux Mandrake-StarterKit heißt es kdeedu-3.1.3-9mdk.

Für Red Hat können Sie sich das Paket kdeedu-3.1-2.i386.rpm von [1] herunterladen. Am besten gleich mit dem Konqueror, indem Sie nach dem Doppelklick nicht Speichern unter... sondern Öffnen wählen -- Sie brauchen nur noch das Root-Passwort.

Druck machen

Zum Starten wählen Sie im K-Menü bei SuSE Lernprogramme / Lernen / KTouch, bei Mandrake Programme / Lernprogramme / Miscellanous / KTouch und für Red Hat Sonstige / KTouch.

Das Programm bietet gleich das Tastaturlayout, das es aus den Systemeinstellungen übernommen hat -- so, wie Sie es bei der Konfiguration Ihrer Linux-Distribution eingestellt hatten (Abbildung 1). Es kann auch -- je nach installiertem System -- vorkommen, dass Sie eine englische Tastatur sowie eine englischen Trainingsdatei beim ersten Start präsentiert bekommen. Auf eine deutsche Tastaturbelegung umzuschalten stellt jedoch kein Problem dar: Im Menü Optionen / Tastatur finden Sie im Bereich Sprache eine Auswahlbox für die Tastatureinstellungen. So wählen Sie mit de eine deutsche Tastatur. Möchten Sie nur die Eingabe auf dem Ziffernblock üben, können Sie durch Auswahl von number unter den Tastaturlayouts oder durch Aktivieren des Optionsfeldes <Nur Nummernblock anzeigen die Darstellung der Tastatur auf dem Ziffernblock simulieren.

Abb. 1: KTouch übernimmt das Layout Ihrer Tastatur meist automatisch.

Die Grundstellung der Finger zeigen doppelt umrandete Tastatursymbole, unterschiedliche Farben der Symbole helfen, den richtigen Finger für die jeweiligen Tasten zu nehmen. Die Farben lassen sich auch ändern: unter Einstellungen / Tastaturfarbschemata suchen Sie sich eine andere heraus. Wen die Farben überhaupt stören, wählt das Schema Black'n White.

Fremdsprachen

KTouch simuliert auf Wunsch eine andere Tastatur: Über Einstellungen / Tastaturbelegungen wählen Sie aus einer Fülle vordefinierter Tastaturlayouts (Abbildung 2). So lässt sich beispielsweise durch die Auswahl von number die Eingabe mit dem Ziffernblock trainieren oder mit en auf einer englischen Tastatur üben (Abbildung 3).

Abb. 2: Wählen Sie aus einer Vielzahl von Tastaturen.

Abb. 3: Auch auf einer englischen Tastatur lässt sich üben.

Über der Tastaturdarstellung befinden sich die Zeilen mit dem Vorgabetext sowie die Eingabezeile für die Übungen. Um einen Tippkurs zu beginnen, laden Sie im Menü Datei / Öffnen vorgefertigte Übungen in den unterschiedlichsten Sprachen. KTouch legt diese in einem eigenen Verzeichnis ab, bei RedHat und Mandrake ist es /usr/share/apps/ktouch, unter SuSE /opt/kde3/share/apps/ktouch/.

Weil für Sie sicher die deutsche Sprache am interessantesten ist, sollten Sie einen der Kurse german.ktouch oder german-2.ktouch wählen. Der Kurs german enthält zehn Übungsstufen um die Grundstellung der Finger sowie einfache Worte, Phrasen und die Interpunktionszeichen zu üben. Im Kurs german-2 wird in insgesamt 36 Stufen das komplette Übungsspektrum von der Grundstellung bis hin zu größeren Textpassagen und der Eingabe eines Programmquelltextbeispiels durchlaufen.

Auch ein zehnstufiger Kurs für die Benutzung des Ziffernblocks ist unter dem Namen number.ktouch vorhanden. Bereits absolvierte Kurse finden Sie unter Datei / Zuletzt geöffnete Dateien, das erlaubt einen schnelleren Zugriff.

Individuelles Lernen

Nach der Auswahl eines Kurses sehen Sie in der Zeile mit dem Vorgabetext, welche Buchstaben oder Wörter eingegeben werden sollen. Haben Sie vorher schon mit einem anderen Kurs geübt, starten Sie in der vorher erreichten Schwierigkeitsstufe. Ihre aktuelle Übungsstufe sehen Sie jederzeit links oben im Hauptfenster in dem mit Stufe bezeichneten Feld. Im rechten oberen Feld mit der Bezeichnung Neue Zeichen sehen Sie dabei als Kurzbeschreibung, was aktuell geübt werden soll.

Möchten Sie den Kurs von vorn beginnen, so müssen Sie vor dem Laden im Menü Optionen / Üben im Bereich Verlauf den Haken im Feld Merkt sich Ihre Geschwindigkeit und Stufe entfernen. Damit wird die zuvor erreichte Stufe zurück gesetzt. Ist der Kurs geladen, läuft die Zeit und ab jetzt wird ermittlelt, wieviele Anschläge in der Minute Sie schaffen.

Ein beliebter Fehler der oft beim Erlernen des Zehnfingersystems gemacht wird, ist nach der Taste zu sehen, die als nächste gedrückt werden muss. KTouch hilft, indem es die nächste zu drückende Taste auf verschiedene Weise hervorheben kann. So sehen Sie auf dem Bildschirm immer, wo die Taste liegt, müssen nicht danach suchen und können sich allein an der Grundstellung der Finger orientieren. Die Art der Hervorhebung ist dabei wählbar; unter dem Menüpunkt Optionen / Tastatur bietet die Auswahlbox Animierte Tastatur auswählen verschiedene Optionen -- darunter auch, die Hervorhebung abzuschalten.

In den Übungen ist bei der Eingabe der Zeichen auf Groß- und Kleinschreibung zu achten und auch die Leerzeichen müssen an den vorgegebenen Stellen eingetippt werden. Haben Sie sich vertippt, so wird die Eingabezeile rot hinterlegt. Gleichzeitig verringert sich der Balken und die Prozentangabe im oberen Feld Genauigkeit. Links daneben befindet sich das Feld Geschwindigkeit, das die Anschläge je Minute anzeigt.

Verschnaufen gestattet

Um eine Pause einzuschieben, drücken Sie die Schaltfläche in der rechten oberen Ecke -- sonst beeinträchtigt das Ihre Anschläge je Minute. Die Sitzung wird übrigens nicht angehalten, wenn Sie eines der Menüs öffnen -- das müssen Sie selbst besorgen. Wollen Sie weitermachen, drücken Sie die Pausentaste erneut, dann werden Ihre Anschläge wieder mitgezählt.

KTouch passt sich automatisch Ihrem Lernfortschritt an. Überschreiten Sie eine vordefinierte Anzahl von Anschlägen je Minute, erhöht das Ihre Lernstufe. Werden Sie dagegen bei einer Übung langsamer , verringert sich die Stufe und Sie erhalten eine neue Chance, die Fingerübungen zu festigen. Beim Wechsel der Stufe wird jeweils ein akustisches Signal ausgegeben.

Das Leistungsniveau, bei dem Stufen herauf- oder herabgesetzt werden, legen Sie in den Einstellungen selbst fest. Dazu rufen Sie das Menü Optionen / Üben auf. Im Bereich Ober-/Untergrenzen der Stufen finden Sie Vorgaben. Um das das automatische Wechseln der Stufen zu unterbinden, sollten Sie hier den Haken bei Automatische Stufenanpassung entfernen. Außerdem können in den darunter liegenden Feldern die Leistungsdaten für Tippgeschwindigkeit angepasst werden, die für das Erreichen der nächsten Stufe oder das Zurückfallen auf die niedrigere Stufe notwendig sind.

Im Menü Optionen / Allgemein gibt es weitere Einstellungen. Im Bereich Klänge legen Sie fest, ob und welcher Signalton bei Fehler ausgegeben wird. Um das Signal bei einem Wechsel der Schwierigkeitsstufe zu unterdrücken, löschen Sie den Haken aus dem Feld Ton bei automatischen Wechsel der Schwierigkeitsstufe. Einstellungen zur Schriftart und -größe für Vorgabezeile und das Eingabefeld sind ebenfalls möglich.

Zusätzlich lassen sich noch die Farben für das Hervorheben der Eingabefeldes im Fehlerfall einstellen oder dies ganz abschalten.

Die Lehrerin sieht alles

Zur Selbstkontrolle zeigt KTouch unter dem Menüpunkt Statistik / Statistik ein Fenster mit Übersichten, durch Reiterfelder untergliedert an (Abbildung 4). Unter dem Reiter Heute bekommen Sie Informationen der letzten Übung wie die Anzahl der getippten Wörter und Buchstaben, die Tippfehler und die Dauer in Sekunden. Besonders interessant ist hier der Bereich Fortschritt. Hier bekommen Sie einen Überblick bei welche Tasten Ihnen besonders häufig Fehler unterlaufen, so dass Sie Ihre Anstrengungen gezielt auf diese Tasten richten können. Unter Trefferquote erfahren Sie nochmals Ihre durchschnittliche Tippgenauigkeit für diese Sitzung. Falls das Feld Automatische Aktualisierung nicht markiert ist, können Sie durch einen Klick auf die Schaltfläche Aktualisieren die Daten auffrischen lassen. Die weiteren Reiter für die unterschiedlichen Zeitabstände sind in dieser Version noch außer Funktion. Um die Statistik zurückzusetzen, klicken Sie rechts unten die Schaltfläche Verlaufsspeicher löschen.

Abb. 4: Vollständige Übersicht über den Lernerfolg bietet die eingebaute Statistikfunktion.

Autodidaktisch

Reichen Ihnen die enthaltenen Lektionen nicht aus oder wollen Sie einen Tippkurs nach eigenem Stil, schreiben Sie ihre eigene Lektionsdatei im Textformat. Sie muss folgenden Aufbau haben:

# Einfache Trainingsdatei Die ersten Zeichen 
e a s y l i n u x ! a l e s ! i y x n l

# und jetzt ganze Worte Erste Worte 
easy Linux! Linux ist easy! 

Beginnen Sie die erste Zeile ohne Leerzeile am Anfang der Datei. Die Raute (#) markiert jeweils einen Kommentar, der von KTouch selbst nicht weiter beachtet wird. Danach folgen die Zeichen für Stufe eins. Die erste Zeile gibt dabei immer den Text an, welcher später im Feld Neue Zeichen die kurze Zusammenfassung des Lehrinhalts der Stufe anzeigt. Achten Sie darauf, dass sie nicht zu lang wird, da es sonst Darstellungsprobleme gibt.

Ab der nächsten Zeile (wieder ohne Leerzeile) folgen die zu übenden Zeichen oder Worte. Die können sich über beliebig viele Zeilen erstrecken; sind Leerzeichen enthalten, werden diese auch später in der Übung eingefügt.

Um mit der nächsten Stufe fortzufahren, genügt das Einfügen einer Leerzeile, wie im Beispiel. Der Kommentar wird wieder ignoriert und auch die unmittelbar folgende Zeile gilt als Zusammenfassung der Stufe. Auf diese Weise können Sie beliebig viele Stufen erzeugen.

Speichern Sie Ihre persönliche Übungsdatei unter einem beliebigen Namen, etwa "meineDatei.ktouch", zum Beispiel in Ihrem Homeverzeichnis ab. Wichtig ist nur, dass die Datei mit .ktouch endet, damit sie als gültige Trainingsdatei erkannt wird. Um damit zu üben, öffnen Sie sie einfach in KTouch über Datei / Öffnen.

Die nächste Stunde

In der kommenden Version von KTouch, die in KDE 3.2 enthalten sein wird, sind weitere Statistiken integriert, ein Lektionseditor wird den Aufbau eigener Übungsdateien erleichtern und die automatische Lernanpassung wird verbessert. Es lohnt sich also, mit diesem Programm in Berührung zu bleiben. (fan)

Infos
[1] FTP-Server LEO: ftp://ftp.leo.org/pub/comp/os/unix/linux/redhat/redhat/9/en/os/i386/RedHat/RPMS/

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2017 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2007-01-25 17:12

Nutzungsbasierte Onlinewerbung

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community] [Admin-Magazin] [Ubuntu User] [Smart Developer] [Linux Events] [Linux Magazine] [Ubuntu User] [Admin Magazine] [Smart Developer] [Linux Magazine Poland] [Linux Community Poland] [Linux Magazine Brasil] [Linux Magazine Spain] [Linux Technical Review]