claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 02/2005   »   Ausgabe bestellen

KDE-Mailmonitor Korn

Aufs Korn genommen

von Elisabeth Bauer


Wer sofort erfahren will, ob Post gekommen ist, muss nicht andauernd in sein Mail-Programm schauen: Der KDE-Mailmonitor Korn überwacht Ihre Mailbox und meldet es, wenn neue Nachrichten eingetroffen sind.

Unter den zahlreichen Mini-Programmen, die bei der Arbeit unter Linux helfen, ist der KDE-Mailmonitor Korn mit Sicherheit eines der nützlichsten. Das Applet nistet sich im Systemabschnitt der Kontrollleiste ein und zeigt Ihnen immer an, wie viele Mails sich gerade in Ihrem Postfach auf dem Server befinden.

Suse Linux und Fedora Core 2 liefern Korn standardmäßig mit, Mandrake-Nutzer müssen den Helfer hingegen nachinstallieren. Über System / Einstellungen / Paketierung / Software installieren im K-Menü starten Sie RPMDrake. Geben Sie ins Suchfeld korn ein und markieren Sie das gefundene Paket kdepim-korn. Nach dem Klick auf Installieren fordert Mandrake Sie auf, eine der Distributions-CDs einzulegen und spielt den praktischen Helfer ein.

Zum Start öffnen Sie mit [Alt-F2] ein Schnellstartfenster und geben dort korn ein. Nach [Eingabe] oder einem Klick auf Ausführen erscheint ein neues Symbol im Systemabschnitt der Kontrollleiste rechts.

Klicken Sie das Symbol mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Korn einrichten im Kontextmenü. Ein erster Eintrag ist schon vorhanden: Dieser fragt den klassischen System-Mail-Account unter Linux ab, den Sie vermutlich nicht verwenden. In diesem Fall entfernen Sie ihn mit einem Klick auf Löschen. Anschließend richten Sie Einträge für Ihre Mail-Konton ein:

Konto einrichten

  1. Klicken Sie auf Neu, um einen weiteren Account anzulegen.
  1. Im folgenden Dialog wählen Sie Ihren Postfachtyp, in der Regel ist das pop3 oder imap4.
  1. Ins Feld Server tragen Sie den Mail-Server ein, von dem Sie Ihre E-Mails abholen, die Portnummer können Sie meist übernehmen.

  1. Ins untere Feld kommt Ihr Benutzername -- das dürfte die E-Mail-Adresse oder der Name vor dem @-Zeichen sein. Klicken Sie auf Passwort speichern, um in das Feld darüber Ihr Passwort einzugeben.
  1. Im Reiter Beobachtung stellen Sie das Zeitintervall ein, in dem Korn nach neuen Mails schauen soll.
  1. Den Inhalt des Felds Titel im Reiter Ansicht zeigt Korn später als Tooltip an. Hier tragen Sie am besten den Namen des jeweiligen Mail-Accounts oder die E-Mail-Adresse ein.
  1. Unter Aktionen (Befehle unter Fedora Core 2) legen Sie fest, was Korn beim Eintreffen neuer Mails und beim Klick auf das Mailbox-Symbol in der Kontrollleiste tun soll. Das können Sie frei wählen. Naheliegend ist es, bei neuen Mails einen Benachrichtigungston abzuspielen und auf Klick das Mail-Programm zu starten. Dazu tragen Sie im Feld Neue E-Mail das Programm xkbbell ein, ins Feld Bei Klicken gehört der Kommandozeilenaufruf für Ihr Mail-Programm, zum Beispiel kmail, thunderbird oder evolution. Ist das Programm nicht in einem Systemverzeichnis installiert, müssen Sie dort eventuell den vollen Pfad angeben, etwa /home/benutzer/thunderbird/thunderbird.

  1. Bestätigen Sie nun die Änderungen mit einem Klick auf Ok und Schließen.

Korn ist nun einsatzbereit. In regelmäßigen Intervallen fragt er Ihre Mailbox ab, ob dort neue Nachrichten eingetroffen sind und zeigt an, wieviele sich gerade in Ihrer Inbox auf dem Server befinden (Abbildung 1). Kommt Post, meldet er das mit einem Signalton, und wenn Sie mit der linken Maustaste auf das Mailbox-Symbol klicken, startet das vorhin eingestelltes Mail-Programm.

Wenn Sie mehrere Konten besitzen, fügen Sie nun nach dem gleichen Verfahren auch für Ihre anderen E-Mail-Adressen Postfächer hinzu. Fedora-Nutzer sollten darüberhinaus im Reiter Ansicht die Anzeige auf Farbe benutzen umstellen -- im Standardmodus sind die Korn-Symbole schwarz auf schwarz und nur beim Drüberfahren mit der Maus zeigt Korn die Anzahl der Mails an. Klicken Sie dazu auf die vier Buttons neben Hintergrund und Text und wählen Sie im Farbauswahldialog die gewünschten Farben aus. Wer mag, benutzt stattdessen Symbole. (eba)

Abb. 1: Korn zeigt in der Kontrollleiste neue E-Mails an.

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2021 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2007-04-05 11:10

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community]