claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 02/2005   »   Ausgabe bestellen

Anwender-Tipps und kleine Kniffe zu Gimp

Effizienter arbeiten mit GIMP

von Claudia Dotterweich


Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen, wie Sie das Programm effektiv zur Bildbearbeitung einsetzen, Fotos aufwerten und komplizierte Bewegungsabläufe verkürzen.

Gimp ist unter Linux das Bildbearbeitungsprogramm schlechthin: Es ist vergleichbar mit dem kommerziellen Produkt Photoshop, das unter Windows und MacOS bevorzugt als Grafikanwendung eingesetzt wird. Dieser Artikel liefert ein paar hilfreiche Anwendungstipps zum optimalen Einsatz von Gimp.

Tipp: Bereiche transparent machen

Um in einem Bild bestimmte Bereiche transparent darzustellen, fügen Sie dem Bild im Fenster Ebenen einen Alphakanal hinzu. In Alphakanälen verwaltet Gimp die Transparenzinformationen einer Ebene. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie aus dem Kontextmenü Alphakanal hinzufügen aus (Abbildung 1).

Als Nächstes markieren Sie mit dem Zauberstab-Werkzeug die Bereiche, die transparent erscheinen sollen. Anschließend verwenden Sie das Radierer-Werkzeug, um die ausgewählten Bereiche zu entfernen, oder drücken alternativ einfach die Tastenkombination [Strg-X]. Der ausgewählte Bereich wird draufhin sofort gelöscht.

Hinweis: Nicht alle Grafikformate unterstützen Transparenz. Bekannte Formate für transparente Bilder sind GIF und PNG.

Abb. 1: Mit Hilfe des Kontextmenüs fügen Sie einen Alphakanal hinzu.

Tipp: Hilfslinien verwenden

Ein nützliches Tool zum Ausrichten von Texten und Objekten in einem Bild sind Hilfslinien. Sie aktivieren diese einfach über Ansicht / Lineale ein- und ausblenden. Ziehen Sie die Hilfslinien aus den Linealen heraus an die gewünschte Position im Bild. Um eine Linie zu verschieben, verwenden Sie das Verschieben-Werkzeug.

Über Ansicht / Magnetische Hilfslinie lassen sich die Hilfslinien magnetisieren: Sie ziehen dann automatisch Objekte an, die in deren Nähe bewegt werden, und richten sie entlang der Linie aus.

Tipp: Gimp-Funktionen nicht verfügbar

Wenn Sie ein Bild, zum Beispiel im GIF-Format, öffnen, sind viele Bearbeitungsfunktionen im Bildmenü deaktiviert. Das liegt daran, dass Gimp mit der RGB-Farbpalette arbeitet, die bei GIF-Bildern nicht verwendet wird. Damit Sie dennoch nicht auf die deaktivierten Funktionen verzichten müssen, klicken Sie im Menü Bild auf Modus und anschließend auf RGB. Das aktuelle Bild wird in den RGB-Farbraum konvertiert, und Sie können alle Funktionen von Gimp ohne Einschränkung verwenden.

Tipp: Bildmenü ohne rechte Maustaste verwenden

Wenn Sie nicht jedes Mal mit Hilfe der rechten Maustaste das Kontextmenü des Bildfensters öffnen wollen, machen Sie einfach ein Fenster daraus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie die perforierte Linie am oberen Rand aus. Es erscheint ein Fenster, welches Sie dauerhaft auf Ihrer Oberfläche positionieren können (Abbildung 2).

Das Bildmenü schließen Sie entweder, indem Sie auf den kleinen Pfeil links neben der unterbrochenen Linie klicken, oder (wenn es gerade das aktive Fenster ist) mit der üblichen Tastenkombination [Alt-F4].

Übrigens: Sobald Sie das Programm nach dem Beenden neu starten, muss das permanente Bildmenü erst wieder aktiviert werden. Soll im Menü ein Abreißer angezeigt werden, muss im gkonf-Editor unter desktop/gnome/interface der Punkt menus_have_tear_off aktiviert werden.

Abb. 2: Das Bildmenü als eigenständiges Fenster einblenden.

Tipp: Standardgröße für neue Bilder ändern

Beim Anlegen eines neuen Bildes ist eine Standardbildgröße von 256 x 256 Pixeln voreingestellt. Diese Vorgabe können Sie anpassen: Wählen Sie dazu Datei / Einstellungen. Es erscheint ein Dialogfenster mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten. Suchen Sie den Punkt Neues Bild und ändern Sie bei Bildgröße die vorgegebenen Werte. Die Änderungen werden nach dem Programmneustart aktiv.

Tipp: Kreisrunde und quadratische Auswahlen

Mit dem elliptischen Auswahlwerkzeug erstellen Sie präzise kreisrunde Auswahlen. Halten Sie einfach die [Umschalten]-Taste während des Markierens der Auswahl gedrückt.

Denselben Vorgang führen Sie mit dem rechteckigen Auswahlwerkzeug durch: Die [Umschalten]-Taste gedrückt halten und auf die gewünschte Auswahlgröße ziehen.

Abb. 3: Sie können mit der [Umschalten]-Taste zwei oder mehr Auswahlformen miteinander kombinieren. Halten Sie die Taste einfach während oder nach dem ersten Auswahlvorgang gedrückt und ziehen Sie Ihre zweite Auswahlform zurecht.

Tipp: Gimp-Tipp des Tages

In der Regel erscheint bei jedem Programmstart der Tipp des Tages. Besonders für Gimp-Einsteiger werden hier hilfreiche Hinweise gegeben. Wenn Sie per Klick das Häkchen vor Tipps beim nächsten Start anzeigen deaktivieren, erscheint der Hinweis künftig nicht mehr. Das Fenster können Sie aber jederzeit wieder über den Menüpunkt Hilfe / Tipp des Tages aufrufen und aktivieren.

Noch ein Hinweis für Systemadministratoren: Die Gimp-Tipps-des Tages finden Sie in der Regel unter /usr/share/gimp/2.0/tips in der Datei gimp_tips.xml. Sie können dieses Dokument jederzeit mit eigenen Tipps erweitern.

Tipp: Alle Fenster und Dialoge mit einem Tastendruck verbergen

Sie arbeiten oft mit großen Bildern und brauchen hierfür die ganze Bildschirmoberfläche ohne störende Dialoge und Fenster? Durch Drücken auf [F11] verschwinden alle Dialoge und Fenster, und das Bildfenster wird im Vollbildmodus dargestellt. Drücken Sie erneut auf [F11], kommt alles wieder zum Vorschein.

Tipp: Bilder für HTML-Tabellen in kleine Bereiche aufteilen

Aus eigener Erfahrung wissen Sie sicherlich, dass Internet-Seiten mit viel großem Bildmaterial lange Ladezeiten haben. Deswegen ist es oft nötig, große Bilder in kleine Bereiche aufzuteilen, um den Bildaufbau etwas zu beschleunigen. Hierfür leistet das Zuschneiden-Werkzeug gute Dienste. Teilen Sie das Bild mit den Hilfslinien in die gewünschten Bereiche ein. Das Zuschneiden-Werkzeug schneidet dann entlang der Hilfslinien die kleinen Bildteile heraus (Abbildung 4).

Abb. 4: Einzelne Teilbereiche eines Bildes mit "Zuschneiden" zurecht schneiden. Vorher kann man die Bildbereiche mit Hilfslinien markieren.

Tipp: Helligkeitsfehler nachbearbeiten

Mit Hilfe des Werkzeugs Abwedeln oder Nachbelichten kann man schnell kleine Helligkeitsfehler, wie zum Beispiel Blendflecken in Fotos, nachbearbeiten. In dem zugehörigen Dialog Werkzeugeinstellungen legen Sie die Stärke des Effekts unter Belichtung fest, sowie den Modus, der bestimmt, auf welche Bildstelle der Effekt bevorzugt angewendet wird. Ob Sie die Stelle aufhellen (Abwedeln) oder abdunkeln (Nachbelichten) wollen, definieren Sie über die Einstellmöglichkeit Typ. Nachdem Sie alle Einstellungen an Ihre Wünsche angepasst haben, wenden Sie das Werkzeug einfach auf den markierten Bildbereich an.

Tipp: Nützliche Tastenkombinationen in Gimp

Kopieren mit [Strg-C], Ausschneiden mit [Strg-X] und Einfügen ([Strg-V]) sind wohl die gebräuchlichsten Funktionen in Gimp. Eine der wichtigsten Bearbeitungsfunktionen in Gimp überhaupt ist jedoch die Aktion Rückgängig ([Strg-Z]). Mit dieser Tastenkombination wird der letzte Arbeitsschritt zurückgenommen. Wie viele Bearbeitungsschritte Sie jeweils zurückgehen können, stellen Sie im Fenster Einstellungen unter Umgebung / Minimale Anzahl an Schritten ein. Der Standardwert ist 5.

Da es oft auch von Vorteil ist, bestimmte Arbeitsschritte zu wiederholen, verwenden sie hierfür das Tastenkürzel [Strg-R].

Bei den Auswahlfunktionen gehört die Tastenkombination [Strg-A] zu den Favoriten: Mit ihr wählen Sie die gesamte aktive Ebene aus. Ein schönes Feature ist auch das Kopieren der Auswahl in die Ablage. Mit Hilfe von [Strg-Umschalt-C] kopieren Sie den ausgewählten Bereich in eine Zwischenablage. Damit haben Sie die Möglichkeit, nicht nur den letzten kopierten Bereich in ein neues oder offenes Bild einzufügen. Mit dem Tastenkürzel für In Ablage kopieren werden verschiedene Kopiervorgänge für spätere Verwendungszwecke gesichert. Nachdem Sie das Tastenkürzel verwendet haben, erscheint ein Eingabedialog. Vergeben Sie einen Bildnamen zur späteren Identifikation des kopierten Ausschnitts. Den Dialog mit den gesicherten Ausschnitten rufen Sie bei Bedarf mit [Strg-Umschalt-V] auf (Abbildung 5).

Abb. 5: In dieser Abbildung sehen Sie den Ablagedialog mit allen Daten, die sich im Zwischenspeicher befinden. Um den gewünschten Bildausschnitt einzufügen, klicken Sie entweder doppelt auf die Auswahl oder verwenden die Schaltfläche "Einfügen".

Ebenso häufig wie die Rückgängig-Funktion kommt der Zoom auf Originalgröße in der Bildbearbeitung zum Einsatz. Diese Funktion ist standardmäßig mit der Taste [1] belegt. Um von der 1:1-Ansicht zurück zu zoomen, drücken Sie so oft [-], bis Sie die gewünschte Ansichtgröße erreicht haben. (hge)

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2021 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2007-04-05 11:10

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community]