claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 08/2005   »   Ausgabe bestellen

Linux-Live-CD Knoppix

Ein Linux für alle Fälle

von Elisabeth Bauer


Wer auch auf fremden Rechnern nicht auf Linux verzichten will oder seinen Freunden Linux präsentieren will, findet in Knoppix einen unentbehrlichen Begleiter. Die Live-Distribution läuft komplett von CD im Arbeitsspeicher und tastet das installierte System nicht an -- ideal zum Ausprobieren.

Wenn das installierte System nicht mehr booten will oder Sie auf Reisen an einem fremden Rechner sitzen, bewährt sich die Linux-Live-CD Knoppix. Das vom deutschen Informatiker Klaus Knopper geschaffene System einer von CD bootenden Linux-Distribution hat inzwischen viele Nachahmer gefunden, und auch manche Distributoren wie Suse legen ihren Produkten mittlerweile Live-CDs zum risikolosen Ausprobieren von Linux bei.

Das Original, das Anfang Juni in Version 3.9 erschienen ist, besticht mit seinen einsteigerfreundlichen Konfigurationswerkzeugen, der automatischen Hardware-Erkennung und durch die reiche Software-Kollektion -- unter anderem OpenOffice 2.0 Beta und KDE 3.4. Knoppix tastet die Daten auf der Festplatte nicht an, sondern läuft komplett im Arbeitsspeicher.

Dieser Ausgabe von EasyLinux liegt die aktuelle Knoppix-Version auf der Heft-DVD bei. Zum Booten genügt es in der Regel, die DVD einzulegen und den Rechner neu zu starten. Eventuell müssen Sie zuvor im BIOS Ihr DVD-Laufwerk als Boot-Medium einstellen. Wie das genau geht, hängt vom BIOS des Mainboards ab, in den meisten Fällen gelangen Sie über Drücken der Entf-Taste beim Start in den Setup-Dialog, in dem Sie unter 1st Boot Device Ihr DVD-Laufwerk auswählen. Nachdem Sie die Einstellungen über die bei Save and exit angegebene Taste gespeichert haben, sollte der Rechner vom ausgewählten DVD-Laufwerk booten.

Sobald Knoppix den Startbildschirm präsentiert, drücken Sie [Eingabe], um das System im Standardmodus zu starten. Tauchen beim Booten Probleme auf, helfen die Cheatcodes in der Tabelle Knoppix-Cheatcodes weiter -- damit schalten Sie etwa gewisse Schritte der Hardware-Erkennung ab. Auf jeden Fall lohnt es sich, Knoppix einmal mit der Eingabe von knoppix splash zu starten -- statt der langweiligen Textmeldungen zeigt es dann beim Booten einen Purzelbäume schlagenden Pinguin. Ohne Anmeldemaske -- Passwörter sind per Default deaktiviert -- startet Knoppix direkt die grafische Oberfläche KDE. Links finden Sie Icons für die Partitionen Ihrer Festplatte.

Auf die Festplatte zugreifen

Klicken Sie auf ein Festplatten-Icon, mountet Knoppix die betreffende Partition im Lese-Modus. Damit können Sie auf die Daten zwar zugreifen, sie aber weder ändern noch neue Dateien auf dieser Partition speichern. Über Aktionen / Lese-/Schreibmodus ändern im Kontextmenü schalten Sie den Modus um.

Im K-Menü finden Sie von OpenOffice über Gimp bis Scribus und Xine eine Kollektion der beliebtesten Linux-Programme -- eine gute Gelegenheit, Programme, die in Ihrer Distribution nicht installiert sind, ohne großen Aufwand einmal auszuprobieren.

Auch auf eine Verbindung ins Internet müssen Sie nicht verzichten: Eine Netzverbindung über Ethernet per DHCP konfiguriert Knoppix beim Booten automatisch, und sowohl für Modem und DSL als auch für ISDN bringt es grafische Einrichtungs-Tools mit, die Sie in der Kontrollleiste im Knoppix-Menü unter Netzwerk / Internet finden.

CDs brennen

Wer neben dem DVD-Laufwerk auch einen Brenner sein Eigen nennt, kann mit Knoppix sogar CDs brennen. Dazu ist eine kleine Vorarbeit nötig: Für die Konfiguration von K3B verlangt Knoppix ein Root-Passwort. Standardmäßig kommt Knoppix ohne Passwörter daher, über die Root-Shell ändern Sie dies. Öffnen Sie über KNOPPIX / Root-Shell im K-Menü eine Konsole mit Administratorrechten. Dort geben Sie

passwd

ein. In der folgenden Abfrage geben Sie das von Ihnen gewählte Passwort ein und wiederholen die Eingabe (Abbildung 1). Anschließend rufen Sie unter K3b über Einstellungen den Einrichtungsassistent auf und bestätigen dessen Vorschläge mit OK. Danach können Sie Ihren Brenner nutzen.

Abb. 1: Per Shell-Kommando setzen Sie das für die Brennereinrichtung benötigte Root-Passwort.

Konfiguration speichern

Live-CDs haben -- je nach Sichtweise -- einen Vorteil bzw. gravierenden Nachteil: Was immer Sie damit tun -- solange Sie die Partitionen auf der Festplatte nicht antasten -- ist nach dem nächsten Start vergessen. Damit eignet sich Knoppix ideal zum risikolosen Herumspielen, aber wer es öfter verwendet, will nicht jedesmal aufs Neue Hintergrundbild, Netzwerk, Drucker und Scanner konfigurieren. Zu diesem Zweck bietet Knoppix an, Ihre Einstellungen auf Diskette, USB-Stick oder einen Bereich der Festplatte zu speichern. Am besten eignet sich ein USB-Stick, da auf ihn im Gegensatz zur Diskette genügend Daten passen, Sie so Ihre Festplatte nicht antasten müssen und Ihre Konfiguration bequem auch an anderen Rechnern zusammen mit einer Knoppix-CD nutzen können. Der USB-Stick muss allerdings bereits beim Booten eingesteckt sein, damit Knoppix ihn als Speichermedium erkennt.

  1. Wählen Sie Konfiguration / KNOPPIX-Konfiguration speichern im Knoppix-Menü in der Kontrollleiste.
  1. Im ersten Schritt lässt das Programm Sie wählen, welche Teile der Konfiguration Sie speichern wollen.

  1. Im folgenden Dialog wählen Sie, auf welchem Medium Knoppix diese speichern soll -- voreingestellt ist das Diskettenlaufwerk. Sie können die Daten auch risikolos auf einer Linux-Partition auf Ihrer Festplatte speichern: Knoppix legt auf dem Medium auf der obersten Ebene des Dateisystems zwei Dateien an, knoppix.sh und ein Bzip2-gepacktes Archiv mit den Konfigurationsdateien.

  1. Nachdem es die Konfiguration gespeichert hat, verrät Knoppix im letzten Dialog, was Sie eingeben müssen, um mit Ihren Einstellungen zu booten. Am besten notieren Sie sich diese Angaben.

  1. Mit [Strg-Alt-Entf] melden Sie sich ab und starten das System neu. Beim Herunterfahren wirft Knoppix die DVD aus. Wenn Sie erneut Knoppix booten wollen, schließen Sie an dieser Stelle das DVD-Laufwerk und drücken die Eingabetaste.
  1. Im Bootmenü von Knoppix drücken Sie diesmal nicht [Eingabe], sondern geben knoppix myconfig=scan ein, damit Knoppix die gespeicherte Konfiguration sucht und mit dieser bootet.

Ändern Sie anschließend die Konfiguration, rufen Sie den Speicherdialog erneut auf.

Home-Verzeichnis speichern

Ganz ähnlich sichern Sie auch Ihr Knoppix-Home-Verzeichnis: Wählen Sie im Knoppix-Menü den Punkt Konfiguration / Permanentes KNOPPIX-Image einrichten (Abbildung 2). Das Programm präsentiert eine ausführliche Erklärung, beantworten Sie diesen Dialog mit Ja. Im nächsten Schritt wählen Sie die Partition. Den USB-Stick listet Knoppix als /dev/uba1: USB HD Partition auf. Markieren Sie den entsprechenden Button und klicken Sie auf OK. Zur Sicherheit bietet Knoppix nun an, die Daten verschlüsselt abzulegen. Falls Sie keine besonders schützenswerten Daten besitzen, sparen Sie sich hier mit einem Klick auf Nein die Passworteingabe. Anschließend bestimmen Sie, wieviel Platz in MByte Knoppix für das Home-Verzeichnis reservieren soll. Klicken Sie auf OK, legt das Programm auf dem von Ihnen angegebenen Medium eine Image-Datei mit den Daten in Ihrem Home-Verzeichnis an. Im letzten Schritt teilt Ihnen Knoppix mit, welche Optionen Sie beim Booten angeben müssen, um Ihr Home-Verzeichnis zu laden.

Starten Sie den Rechner neu und geben Sie beim Start

knoppix home=scan myconfig=scan

ein, spürt der Startprozess Konfiguration und Home-Verzeichnis auf -- sind die gespeicherten Daten auf einem USB-Stick oder einer Diskette, muss dieser Datenträger natürlich eingesteckt bzw. eingelegt sein. Ausgerüstet mit USB-Stick und Knoppix-DVD sind Sie nun komplett mobil. (hge)

Abb. 2: Über ein grafisches Tool legen Sie auf Diskette, Festplatte oder USB-Stick ein permanentes Home-Verzeichnis an.
Knoppix-Cheatcodes
knoppix lang=bg|be|ch|cn|cs|cz|da|de|dk|es|fi|fr|ie|it|ja|nl|pl|ru|sk|tr|tw|uk|us Sprache umschalten. Um englische Menüs und Tastaturbelegung zu erhalten, geben Sie zum Beispiel knoppix lang=en ein.
knoppix home=scan myconfig=scanbooten mit gespeicherter Konfiguration und Home-Verzeichnis
knoppix mem=128MWenn beim Booten die Meldung "Panic cannot mount root file system" erscheint, versuchen Sie, die Größe Ihres Arbeitsspeichers manuell anzugeben.
knoppix splashzeigt beim Booten einen grafischen Splash-Screen mit einem akrobatischen Pinguin anstelle der Textmeldungen
knoppix noeject nopromptbeim Herunterfahren die DVD nicht auswerfen
knoppix desktop=fluxboxverwendet statt KDE den Window-Manager Fluxbox. Anstelle von fluxbox sind auch xfce, wmaker, twm, icewm oder larswm möglich.
failsafe ohne Hardware-Erkennung starten (sinnvoll, wenn Knoppix "normal" nicht booten will)

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2017 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2007-04-05 11:10

Nutzungsbasierte Onlinewerbung

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community] [Admin-Magazin] [Ubuntu User] [Smart Developer] [Linux Events] [Linux Magazine] [Ubuntu User] [Admin Magazine] [Smart Developer] [Linux Magazine Poland] [Linux Community Poland] [Linux Magazine Brasil] [Linux Magazine Spain] [Linux Technical Review]