claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 08/2005   »   Ausgabe bestellen

Chatten mit Kopete

Sprich mit ihr! Oder ihm...

von Kristian Kißling


Martin sitzt in Berlin, Ben arbeitet in London, und Sandra wohnt im fernen Dubai. Trotzdem kommunizieren die drei fast täglich miteinander über Kopete. Der Instant Messenger erwacht zum Leben, sobald Freunde und Bekannte online sind.

Kopete ist ein IM, ein Instant Messenger. Programme wie dieses gibt es in hoher Zahl. Sie stellen eine Chat-Verbindung zwischen Personen her, die gerade online sind. Firmen benutzen sie für die interne Kommunikation, Privatpersonen bleiben auf diese Weise in Kontakt mit Freunden und Bekannten. Der Vorteil von Kopete besteht darin, dass er in KDE integriert ist und unterschiedliche Nachrichtendienste wie Jabber, ICQ, AIM, IRC oder Yahoo unterstützt. Sie haben also keinen Ärger mit der Installation und erreichen zugleich Nutzer in unterschiedlichen Netzwerken. Lediglich MSN ist zur Zeit außer Betrieb (siehe Kasten MSN).

Die Quatschbox anwerfen

Eine Installation ist nicht nötig. Das K im Namen deutet bereits an, dass der IM zusammen mit KDE installiert wird. Die Kopete-Versionen variieren zwischen Suse Linux 9.2/ 9.3, Fedora Core 3 und Mandrake Linux 10.2 nur leicht. Fedora-Nutzer müssen mit einem englischsprachigen Client vorlieb nehmen, und in der Version für Suse Linux 9.3 sind ein paar zusätzliche Features implementiert.

Zum Einrichten von Kopete starten Sie KDE, geben [Alt -- F2] ein und schreiben kopete. Nach dem Drücken von [Eingabe] ruft die Anwendung zunächst den Einrichtungs-Manager auf, über den Sie Zugänge, Verhalten und Erscheinungsbild steuern (Abbildung 1). Der Einrichtungs-Manager verdeckt anfangs das Hauptfenster, in dem später Ihre Kontakte aufgelistet werden.

Abb. 1: Um Dienste wie Jabber, ICQ und IRC zu nutzen, benötigen Sie einen Account. Den legen Sie in Kopete neu an, oder Sie verwenden einen bereits vorhandenen Zugang.

Melden Sie sich zunächst bei einem der Dienste an. Ein Klick auf Neu öffnet den Zugangs-Assistenten.

  1. Im ersten Schritt entscheiden Sie sich für einen IM-Dienst.
  1. Wählen Sie dann die Option Neuen Zugang registrieren, öffnet sich ein Dialogfeld mit einigen Textfeldern. Hier erwartet das Programm verschiedene Angaben von Ihnen (Abbildung 2). Die Anmeldung für Jabber ist direkt in Kopete integriert. Bei anderen Diensten wie ICQ melden Sie sich auf der Web-Seite an.
  1. Tragen Sie zunächst einen Jabber-Server wie amessage.de ein. Eine Liste weiterer Jabber-Server finden Sie hier [1]. In das nächste Feld kommt Ihr Name, ergänzt um den Server-Namen, zum Beispiel meinname@amessage.de. Nun brauchen Sie ein Passwort, das wie immer doppelt eingetragen wird. Ist die SSL-Verschlüsselung aktiviert -- was empfohlen wird -- verwendet Jabber den Port 5223. Sind alle Felder ausgefüllt, klicken Sie auf Registrieren.
  1. Nach erfolgreicher Registrierung schließen Sie den Einrichtungsprozess ab.

Abb. 2: Die Anmeldung für den Open-Source-Dienst Jabber ist in Kopete integriert. Füllen Sie einfach die Felder aus und schon sind Sie angemeldet.

Sehr verbreitet unter Windows-Nutzern ist das Programm ICQ. Sollten Sie keinen ICQ-Account besitzen, registrieren Sie sich auf der ICQ-Web-Seite. Zur Anmeldung bei ICQ wählen Sie den selben Weg wie bei der Jabber-Konfiguration. ICQ verlangt eine ICQ-UIN (Universal Internet Number) sowie ein gültiges Passwort. Bei Bedarf meldet Sie Kopete bei jedem Start des Rechners automatisch am ICQ-Account an.

Auf Partnersuche

Haben Sie sich einen ICQ- oder Jabber-Zugang eingerichtet, wechseln Sie in das Kopete-Hauptfenster. Zunächst müssen Sie Ihren eigenen Status auf Online setzen. Den Status definieren Sie mit einem Klick der rechten Maustaste auf die Symbole der Dienste unten rechts im Hauptfenster. Dort melden Sie sich nicht nur bei dem Dienst an, sondern signalisieren potenziellen Gesprächspartnern auch, wenn Sie nicht gestört werden wollen oder kurz weg sind (Abbildung 3). Während der Eingabe des Passwortes bietet das KDE-Wallet an, die Passwortverwaltung zu übernehmen. Wenn Sie sämtliche Passwörter zentral speichern wollen, stimmen Sie zu und konfigurieren Sie das Wallet. Andernfalls lehnen Sie das Angebot über Abbrechen ab.

Abb. 3: Mit einem Rechtsklick auf eines der Symbole im Kopete-Hauptfenster legen Sie Ihren Status für einen Dienst fest. Dieser wird den Kommunikationspartnern übermittelt.

Haben Sie früher bereits ICQ genutzt, wird die alte Kontaktliste vom Server geholt und aktualisiert. Kopete signalisiert -- wie viele andere IM-Programme -- den Status der Gesprächspartner über ein recht einfaches Symbolsystem. Links steht ein Smiley, rechts daneben der Name des Gesprächspartners, und noch weiter rechts sehen Sie ein Symbol für den verwendeten IM. Ist der Gesprächspartner gerade online, leuchtet der Smiley grün. Die Smileys lassen sich für jeden Kontakt individuell konfigurieren: Bewegen Sie dazu die Maus über einen Kontakt, öffnen Sie mit einem Klick der rechten Maustaste die Eigenschaften und wählen Sie den Reiter Erweitert. Nun ersetzen Sie das aktuelle Bild über den Auswahldialog durch ein Bild Ihrer Wahl. Ist der gewünschte Gesprächspartner online, genügt ein Klick auf seinen Namen, um ein Chat-Fenster zu öffnen. In den unteren Bereich geben Sie Ihren Text ein, der dann im oberen Bereich -- zusammen mit den Antworten -- angezeigt wird. So tauschen Sie mit Ihrem Gesprächspartner Nachrichten aus.

Der erste Kontakt

Nutzen Sie zum ersten Mal einen Instant Messenger, müssen Sie ihm zunächst mitteilen, mit wem Sie Kontakt aufnehmen wollen. Wählen Sie im Menü Datei den Eintrag Kontakt hinzufügen, um den Kontakt-Assistenten zu starten. Steht Ihr Gesprächspartner in Ihrem KDE-Adressbuch, können Sie ihn direkt aus dem Adressbuch importieren. Allerdings müssen Sie bei einem ICQ-Kontakt die UIN manuell nachtragen. Wollen Sie einen komplett neuen Kontakt anlegen, klicken Sie auf Weiter. Setzen Sie ein Häkchen bei der Gruppe, in der Sie den Kontakt anlegen wollen, und bestimmen Sie einen Namen für den Kontakt.

Das nächste Dialogfeld listet die von Ihnen eingerichteten IM-Programme auf. Wählen Sie den Dienst aus, über den Sie Ihren Gesprächspartner erreichen wollen, und geben Sie seine Verbindungsdaten ein. Achten Sie auf die korrekte Schreibweise von UINs. Das letzte Dialogfeld beglückwünscht Sie zur erfolgreichen Konfiguration Ihres neuen Kontakts. Beenden Sie den Kontakt-Assistenten mit einem Klick auf Abschließen und wechseln Sie in das Hauptfenster, wo nun der neue Gesprächspartner in der Liste erscheint.

Plug & Play

Über die bloße Chat-Funktion hinaus lässt sich Kopete auch visuell aufpolieren. In der Rubrik Erscheinungsbild unter dem Menüpunkt Kopete einrichten konfigurieren Sie das Aussehen des Instant Messenger -- schließlich chattet das Auge mit. Sie modifizieren Schriftfarben und -arten oder richten einen transparenten Hintergrund für den Chat-Bereich ein. Über den Eintrag Module einrichten im Menü Einstellungen aktivieren und konfigurieren Sie Plug-ins. Über das Netmeeting-Plug-in binden Sie eine Webcam ein. Das Kryptografie-Plug-in verschlüsselt auf Wunsch die Kommunikation über das Verschlüsselungsprogramm PGP -- vorausgesetzt Sie haben dieses installiert. Über die Automatische Ersetzung legen Sie Tastaturkürzel fest und sparen sich so einige Tipparbeit. Nicht zuletzt teilt die Option Im Hintergrund läuft den Gesprächspartnern mit, was für Musik Sie gerade hören. Des weiteren finden Sie ein Übersetzungs-Plug-in, eine Rechtschreibprüfung, ein Modul, mit dem Sie Hervorhebungen kennzeichnen können und weitere sinnvolle Module. Falls Ihnen das Chatten allein irgendwann nicht mehr ausreicht oder Sie sich am Arbeitsplatz langweilen, sollten Sie diese Features mal ausprobieren. (kki)

Infos:
[1] Eine Liste von Jabber-Servern: http://www.jabber.org/network/
[2] Matthias Hörtzsch, "Netzgeplapper. Der MSN-Messenger-Clone AMSN.", EasyLinux 02/2005, S.46 ff.

MSN

Eigentlich unterstützt Kopete auch den MSN Messenger. Eigentlich -- denn mit einer Modifikation des MSN Messenger im Mai 2005 wurden Kopete-Nutzer ausgesperrt. Ihre gültigen Passwörter wurden nicht mehr anerkannt. Damit starb auch der einzige Dienst, der unter Kopete über eine Funktion zum Dateiaustausch verfügte. Um MSN wieder zu nutzen, müssten Sie auf KDE 3.4.1 umsteigen oder eine neue Kopete-Version aus dem Quellcode kompilieren. Einfacher geht es, wenn Sie AMSN nutzen. Einen Artikel zur Installation und Konfiguration dieses Clients finden Sie hier [2].

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2017 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2007-04-05 11:10

Nutzungsbasierte Onlinewerbung

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community] [Admin-Magazin] [Ubuntu User] [Smart Developer] [Linux Events] [Linux Magazine] [Ubuntu User] [Admin Magazine] [Smart Developer] [Linux Magazine Poland] [Linux Community Poland] [Linux Magazine Brasil] [Linux Magazine Spain] [Linux Technical Review]