claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 08/2005   »   Ausgabe bestellen

OpenOffice

Tipps und Tricks zu OpenOffice

von Thomas Hümmler


OpenOffice ist für Umsteiger zunächst ungewohnt, vor allem, wenn Sie früher mit dem Programmpaket von Microsoft gearbeitet haben. Die folgenden Tipps und Tricks helfen Ihnen beim Drucken und mit geschützten Sonderzeichen, Tabellen und Grafiken.

Tipp: Maximalen Druckbereich wählen

Die meisten Drucker lassen auf dem Papier einen weißen Rand, nur Fotodrucker beherrschen die Technik des randlosen Druckens. OpenOffice hilft jedoch, auch mit einem gewöhnlichen Gerät den Druckbereich optimal auszunutzen. Dazu wählen Sie zunächst unter Datei / Druckereinstellung den richtigen Drucker. Schalten Sie außerdem im Ansicht-Menü das Online-Layout aus.

Nach diesen Vorarbeiten öffnen Sie über Format / Seite das Dialogfenster Seitenvorlage und wechseln auf das Register Seite. Im Bereich Seitenränder stellt nun die Taste [Bild nach unten] für Links, Rechts, Oben und Unten den kleinsten möglichen Wert ein -- und maximiert damit den Druckbereich (Abbildung 1). Drücken Sie dagegen [Bild nach oben], erscheint der größtmögliche Wert. Rechts oben in der Vorschau sehen Sie stets den bedruckbaren Bereich.

Abb. 1: Mit der Taste [Bild nach unten] stellen Sie den kleinstmöglichen Seitenrand ein und erreichen damit den größten Druckbereich.

Tipp: In umgekehrter Reihenfolge drucken

Bei den meisten Tintenstrahldruckern landet die erste von mehreren Druckseiten ganz unten. Möchten Sie die Reihenfolge umkehren, wählen Sie Datei / Drucken und klicken auf die Schaltfläche Zusätze. Aktivieren Sie im Bereich Seiten die Option Umgekehrt (Abbildung 2). Ein Klick auf OK bringt Sie zurück in den Druckdialog. Hier starten Sie nun den Ausdruck mit OK.

Abb. 2: Kehren Sie die Druckreihenfolge um, damit bei mehrseitigen Dokumenten die erste Seite auch bei Tintenstrahlern ganz oben landet.

Tipp: Dokumente in Graustufen drucken

Möchten Sie ein beliebiges OpenOffice-Dokument mit farbigen Texten und Grafiken schwarz-weiß drucken, beispielsweise um Tinte zu sparen, wählen Sie den Menübefehl Datei / Drucken und klicken oben rechts auf die Schaltfläche Eigenschaften. Im Dialogfenster des Druckers wechseln Sie ins Register Gerät. Aus der Aufklappliste neben Farbe wählen Sie den Eintrag Graustufen und bestätigen mit OK. Zurück im Drucken-Dialog klicken Sie abermals auf OK, um das Dokument schwarz-weiß auszudrucken.

Tipp: In Impress oder Draw schwarz-weiß drucken

Möchten Sie Präsentationen oder Zeichnungen immer schwarz-weiß oder in Graustufen drucken, wählen Sie den Menüpunkt Extras / Optionen und wechseln ins Menü Präsentation / Drucken in Impress beziehungsweise Zeichnung / Drucken in Draw. Schalten Sie im Bereich Ausgabequalität entweder die Option Graustufen oder Schwarzweiß ein und klicken Sie auf OK.

Tipp: Text in Schriftdokumenten schwarz drucken

Ähnlich wie bei Präsentationen und Zeichnungen stellen Sie auch für Texte und HTML-Dokumente ein, dass jeder Text schwarz gedruckt wird. Dazu wählen Sie Extras / Optionen und wechseln ins Menü Textdokument / Drucken beziehungsweise HTML-Dokument / Drucken. Im Bereich Inhalt schalten Sie die Option Schwarz drucken ein und klicken auf OK.

Tipp: Nur aktuelles Dokument schwarz-weiß drucken

Die farbig formatierte Schrift in einem geöffneten Text- oder HTML-Dokument drucken Sie schwarz, indem Sie Datei / Drucken und im Folgedialog die Schaltfläche Zusätze wählen. Dann schalten Sie unter Inhalt die Option Schwarz drucken ein und bestätigen mit OK, um zum Druckdialog zurückzukehren. Klicken Sie abermals auf OK, um das aktuelle Dokument mit schwarzem Text auszudrucken.

In einer Präsentation oder einer Zeichnung sieht es unter Datei / Drucken / Zusätze etwas anders aus. Hier stehen im Bereich Ausgabequalität die Optionen Graustufen und Schwarzweiß zur Auswahl. Mit Graustufen wird das gesamte Dokument in bis zu 256 Graustufen gedruckt und der Text in Schwarz. Ein Hintergrundbild landet nicht auf dem Ausdruck. Die Option Schwarzweiß wandelt das Dokument in schwarz-weiß ohne Graustufen um. Objektumrandungen und Texte werden generell schwarz gedruckt, der Hintergrund bleibt auch bei dieser Einstellung auf dem Papier weiß.

Tipp: Geschütztes Leerzeichen

Es sieht hässlich aus, wenn bei Abkürzungen wie z. B. die einzelnen Teile oder Zahlen von ihren Einheiten am Zeilenende getrennt werden. Das verhindert ein so genanntes geschütztes Leerzeichen zwischen den zusammengehörigen Bausteinen. Sie erzeugen es mit der Tastenkombination [Strg-Leertaste].

Tipp: Geschützter Bindestrich

Sie haben einen Doppelnamen wie Müller-Lüdenscheid und möchten nicht, dass OpenOffice ihn am Ende einer Zeile trennt? Dann geben Sie den Trennstrich als geschützten Bindestrich ein. Den erzeugen Sie mit der Tastenkombination [Strg-Umschalt- -- ].

Tipp: Bedingtes Trennzeichen

Ähnlich wie einen geschützten Bindestrich erzeugen Sie ein so genanntes bedingtes Trennzeichen, nämlich mit der Tastenkombination [Strg- -- ]. Dadurch legen Sie die Stelle fest, an der ein Wort getrennt wird, falls es am Zeilenende steht. Das gilt auch, wenn die automatische Silbentrennung ausgeschaltet ist.

Tipp: Zellen in Textdokumenten verbinden

Wenn Sie in Writer über Einfügen / Tabelle eine Tabelle erzeugt haben, hat diese zunächst in jeder Zeile gleich viele Zellen. Um benachbarte Zellen zu vereinen, markieren Sie beide mit Hilfe der Maus oder der Umschalttaste und den Pfeiltasten. Danach wählen Sie den Menüpunkt Format / Zelle / Verbinden. Das funktioniert nicht nur mit zwei Zellen, sondern auch mit mehreren und über Zeilengrenzen hinweg.

Tipp: Verbundene Zellen in Textdokumenten trennen

Ähnlich wie Sie Zellen in Texttabellen verbinden, trennen Sie diese wieder voneinander. Markieren Sie die betreffende Zelle per Mausklick und wählen Sie Format / Zelle / Teilen. Im folgenden Dialogfenster klicken Sie auf Vertikal und dann auf OK (Abbildung 3). Sollen bei der Teilung mehr als zwei Zellen entstehen, tragen Sie neben Zellen teilen in eine höhere Zahl ein.

Möchten Sie eine über mehrere Zeilen laufende Zelle teilen, wählen Sie im Dialog die Option Horizontal. Hier können Sie zudem ankreuzen, ob OpenOffice die Zellen Gleichmäßig teilen soll oder nicht.

Abb. 3: Verbundene Zellen teilen Sie nachträglich wieder in mehrere auf -- egal, ob horizontal oder vertikal.

Tipp: Zellen in Calc-Tabellen verbinden und trennen

Was in Texttabellen geht, funktioniert natürlich auch in der OpenOffice-Tabellenkalkulation Calc. Hier markieren Sie wie in Writer die Zellen, die Sie verbinden wollen. Lediglich der Befehl lautet anders, nämlich Format / Zellen zusammenfassen / Festlegen.

Um verbundene Zellen in Calc wieder zu trennen, klicken Sie in die Zelle und wählen den Befehl Format / Zellen zusammenfassen / Aufheben.

Tipp: Zahlenerkennung in Texttabellen abschalten

In der Voreinstellung formatiert die Zahlenerkennung in Writer-Texttabellen Zahlen automatisch nach den Ländereinstellungen des Betriebssystems. Möchten Sie diese Funktion ausschalten, klicken Sie in die Tabelle und öffnen mit der rechten Maustaste das Kontextmenü. Darin schalten Sie mit einen Klick auf das Häkchen vor dem Feld die Option Zahlenerkennung aus. Writer behandelt Zahlen dann wie Text und richtet sie linksbündig in den Zellen aus.

Sie können die Zahlenerkennung auch generell ausschalten oder genauer justieren. Dazu wechseln Sie mit Extras / Optionen in den Optionen-Dialog. Im Menü Textdokument / Tabelle finden Sie den Bereich Eingabe in Tabellen. Schalten Sie dort die Zahlenerkennung für alle Dokumente ein oder aus. Wenn Sie sie aktivieren, sind die Optionen Zahlenformaterkennung und Ausrichtung zunächst ebenfalls eingeschaltet (Abbildung 4).

Die Zahlenformaterkennung dient dazu, eingegeben Text automatisch zu formatieren, also etwa die Eingabe 8.6. jedes Mal in 8.6.2005 umzuwandeln. Ohne diese Funktion interpretiert OpenOffice die Eingabe als Text und richtet sie linksbündig aus. Trotzdem passt es Inhalte an, die Sie im einer Zelle einzeln zugeordneten Format eingeben. Wenn Sie einer Zelle das Währungsformat -1.234 Euro zuweisen und zum Beispiel 4321 eingeben, wandelt OpenOffice den Ausdruck in 4.321 Euro um und setzt ihn als Währungsangabe rechtsbündig.

Ist die Option Ausrichtung eingeschaltet, richten sich Zahlen am unteren und rechten Zellenrand aus, andernfalls am oberen und linken. Legen Sie die Ausrichtung einer Zelle -- unabhängig vom Inhalt -- manuell fest, ignoriert OpenOffice die Option Ausrichtung.

Abb. 4: In dem Optionen schalten Sie die "Zahlenerkennung" an oder aus. Ist sie deaktiviert, behandelt OpenOffice alle Eingaben wie gewöhnlichen Text.

Tipp: Tabellenzeilen und -spalten ändern

Erzeugen Sie mit Einfügen / Tabelle eine Tabelle im Text, sind Breite und Höhe der Zellen und Spalten nicht immer ideal. Beide Werte passen Sie in Writer auf vier verschiedene Arten an:

Auch das Ändern der Zeilenhöhe geschieht mit der Tastatur: Setzen Sie die Markierung in eine Zelle der Zeile, deren Höhe Sie ändern wollen. Dann halten Sie [Alt] gedrückt und ändern die Höhe mit den Tasten [Pfeil nach oben] und [Pfeil nach unten].

Tipp: Schrittweite für Zeilen- und Spaltenänderungen

In der Voreinstellung ändert OpenOffice Zellen, Zeilen und Spalten jeweils um einen halben Zentimeter pro Tastendruck. Diese Schrittweite legt unter Extras / Optionen im Menü Textdokument / Tabelle der Bereich Tastaturbedienung fest. Unter Zellen verschieben geben Sie für Zeilen und Spalten jeweils Werte zwischen 0,25 und 9,99 cm ein (Abbildung 5).

Abb. 5: Im "Optionen"-Dialog legen Sie unter "Textdokument / Tabelle" die Schrittweite für Zeilen- und Spaltenänderungen fest.

Tipp: Tabelle aus Textdokument löschen

Möchten Sie eine ganze Tabelle aus Ihrem Textdokument löschen, haben Sie dazu zwei Möglichkeiten. Bei der ersten markieren Sie den Bereich zwischen dem Ende des Absatzes vor der Tabelle bis zum ersten Absatzbeginn nach der Tabelle und drücken dann auf [Entf] oder die Rücktaste.

Diese Methode funktioniert jedoch nicht, wenn vor der Tabelle kein Absatz steht. In dem Fall setzen Sie die Markierung in die Tabelle und drücken zwei Mal [Strg-A], um alle Zellen der Tabelle zu markieren. Jetzt wählen Sie Format / Zeile / Löschen.

Tipp: Tabelleninhalte komplett löschen

Wollen Sie nicht die gesamte Tabelle, sondern nur die Inhalte löschen? Dann klicken Sie in die Tabelle, drücken ein Mal die Tastenkombination [Strg-A] und anschließend [Entf] oder die Rücktaste.

Tipp: Überschriften bei mehrseitigen Tabellen

Erstreckt sich eine Tabelle über mehrere Seiten, wiederholt Writer in der Standardeinstellung die Tabellenüberschrift auf jeder neuen Seite. Ragen jedoch beispielsweise nur einige Zeilen einer Tabelle auf eine neue Seite, ist dieses Verhalten nicht sinnvoll. Um es beim Erstellen einer Tabelle direkt abzuschalten, deaktivieren Sie im Dialogfenster Einfügen / Tabelle im Bereich Optionen den Eintrag Auf jeder Seite wiederholen.

Bei einer bereits vorhandenen Tabelle setzen Sie die Markierung in die Tabelle und wählen Format / Tabelle. Wechseln Sie auf die Registerkarte Textfluss. Dort schalten Sie die Option Überschrift wiederholen aus und bestätigen mit OK (Abbildung 6).

Abb. 6: Schalten Sie auf der Registerkarte "Textfluss" die Option "Überschrift wiederholen" aus, erscheint die Tabellenüberschrift nur auf der ersten Seite.

Tipp: Textumlauf einer Grafik ändern

Wenn Sie eine Grafik in einen Text einfügen, bestimmen Sie über Format / Grafik auf der Registerkarte Umlauf, auf welche Weise der Text um sie herumfließt (Abbildung 7):

Abb. 7: Im Dialogfeld "Grafik" legen Sie fest, wie Text eine Grafik umfließt.

Tipp: Abstand von Grafikobjekt zum Text ändern

In der Voreinstellung bleibt zwischen einer Grafik und dem umfließenden Text kein Raum (Abbildung 8). Möchten Sie hier einen Abstand festlegen, markieren Sie das Grafikobjekt und wechseln mit dem Befehl Format / Grafik zum Dialog Grafik. Auf der Registerkarte Umlauf ändern Sie im Bereich Abstände den Platz, der am linken, rechten, oberen und unteren Bildrand zum Text bleibt. (csc)

Abb. 8: Im Dialogfenster "Grafik" stellen Sie auf der Registerkarte "Umlauf" einen Abstand zwischen Grafiken und dem Fließtext ein.

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2017 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2007-04-05 11:10

Nutzungsbasierte Onlinewerbung

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community] [Admin-Magazin] [Ubuntu User] [Smart Developer] [Linux Events] [Linux Magazine] [Ubuntu User] [Admin Magazine] [Smart Developer] [Linux Magazine Poland] [Linux Community Poland] [Linux Magazine Brasil] [Linux Magazine Spain] [Linux Technical Review]