claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 08/2006   »   Ausgabe bestellen

Chatten mit Kopete

In allen Netzen daheim


Schreib mal wieder! Viele Anwender chatten im IRC oder anderen IM-Netzen -- Kopete fühlt sich überall daheim. Das vielseitige Programm beherrscht verschiedene Chatprotokolle, so dass Sie mit einer einzigen Anwendung mit allen Bekannten und Freunden in Kontakt bleiben.

Heike Jurzik

Kopete [1] ist mehr als ein einfaches Instant-Messaging-Programm (IM): KDEs Plaudertasche unterstützt zahlreiche Chatprotokolle verschiedener Anbieter und leistet auch als IRC-Client gute Dienste. Die KDE-Anwendung vereint viele Talente unter einer Benutzeroberfläche und bietet sich daher an, wenn Sie mit Freunden und Bekannten in verschiedenen Chatnetzwerken in Kontakt bleiben möchten. Wir stellen beispielhaft das Plaudern mit Jabber und im IRC vor.

Kopete gehört bei allen von EasyLinux unterstützten Linux-Distributionen zur Standardinstallation. Sie starten das Programm am schnellsten über den Schnellstarter [Alt-F2], in den Sie kopete eingeben. Alternativ finden Sie die Anwendung im K-Menü unter


Instant Messaging (IM): Über Instant Messaging, zu Deutsch "sofortige Nachrichtenübermittlung", chatten Sie in Echtzeit mit Ihren Freunden und Bekannten im Netz. Die Nachrichten wandern dabei über einen zentralen Server an den Empfänger; auch der Austausch von Dateien ist möglich, und einige IM-Programme unterstützen sogar Video- oder Telefonkonferenzen.
IRC: Im Internet Relay Chat [2] sprechen Sie entweder in Chaträumen, den so genannten Channels (Kanälen), mit vielen Teilnehmern oder ganz privat mit einzelnen Personen. Um im IRC zu chatten, melden Sie sich mit einem Clientprogramm an einem Server Ihrer Wahl an -- meistens sind mehrere IRC-Server zu einem ganzen Netz zusammengeschlossen, um die Last besser zu verteilen. Auch Datenübertragung mittels DCC ("Direct Client to Client") ist möglich.

Wer bin ich?

Nach dem ersten Start der Plaudertasche öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie zunächst das Programm konfigurieren. Neben Zugängen für die verschiedenen Chatdienste passen Sie hier das Erscheinungsbild und das Verhalten des Programms an. Diesen Dialog erreichen Sie übrigens auch jederzeit, indem Sie im Kopete-Hauptfenster den Menüpunkt Einstellungen / Kopete einrichten aufrufen.

Im Bereich Zugänge konfigurieren Sie einen oder mehrere Accounts für die verschiedenen Chatdienste. Kopete zeigt sich flexibel und unterstützt viele der bekannten Protokolle, darunter z. B. Jabber, Yahoo!, AIM, ICQ, MSN und IRC. Klicken Sie auf Neu, und der Zugangs-Assistent greift Ihnen bei der Einrichtung unter die Arme. Entscheiden Sie sich für ein Chatprotokoll aus der Liste und klicken Sie auf Weiter (Abbildung 1). Im nächsten Dialog geben Sie die Zugangsdaten Ihres Accounts ein. Wer einen neuen Zugang erstellen möchte, findet für Jabber, Gadu-Gadu und MSN eine integrierte Anmeldefunktion. Für alle anderen Dienste startet ein Klick auf die Schaltfläche Neuen Zugang registrieren den Webbrowser Konqueror mit der jeweiligen Webseite des Anbieters. Die nächsten beiden Abschnitte zeigen beispielhaft die Einrichtung eines Jabber- und eines IRC-Zugangs.

Abb. 1: Kopete unterstützt Sie beim Anlegen neuer Chatkonten.

Jabber-Zugang einrichten

Im Gegensatz zu anderen IM-Diensten, wie ICQ oder AIM, verwendet das freie und offene System Jabber (von englisch "to jabber" = "plappern") gleich mehrere Server verschiedener Anbieter. Einen Account benötigen Sie lediglich auf einem dieser Server, um mit anderen Teilnehmern zu chatten: Nachrichten wandern von Ihrem Client an den Server, bei dem Sie registriert sind, und der sendet die Nachrichten an den Server des Empfängers; von dort aus wandert sie schließlich zum Jabber-Client des Empfängers.

Die Einrichtung eines Jabber-Kontos in Kopete ist mit wenigen Schritten erledigt:

  1. Wählen Sie im Einrichtungsassistent Jabber als Nachrichtendienst aus und klicken Sie auf Weiter. Über die Schaltfläche Neuen Zugang registrieren starten Sie den Anmeldedialog.
  1. Geben Sie zunächst einen Jabber-Server ein. Über einen Klick auf Auswählen laden Sie automatisch eine Liste der öffentlichen Server auf den eigenen Rechner herunter. Alternativ geben Sie ins Textfeld den Servernamen, z. B. jabber.org, ein. Eine Liste der verfügbaren Server finden Sie unter [3].
  1. Ins Feld Gewünschte Jabber-ID tragen Sie den gewünschten Benutzernamen gefolgt von einem @-Zeichen und dem Servernamen ein, z. B. vorname.name@jabber.org. Geben Sie zweimal dasselbe Passwort ein. Den Port wählt Kopete selbständig aus. Klickend Sie abschließend auf Registrieren.
  1. Hat alles geklappt, meldet der Dialog Registrierung erfolgreich, und Sie kehren über Schließen zum Einrichtungsassistenten zurück.
  1. Wenn Sie auf dem Reiter Grundeinstellungen das Kästchen Passwort merken anklicken, speichert Kopete Ihr Kennwort, und Sie müssen es nicht bei jeder Verbindungsaufnahme zum IM-Dienst neu eingeben. Standardmäßig ist dieses Feature allerdings aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Weiterhin ist es möglich, direkt beim Start von Kopete automatisch Kontakt zu allen Chatdiensten herzustellen; aktivieren Sie die Checkbox Von "Alle Zugänge verbinden" ausnehmen, wenn das für diesen Zugang nicht erwünscht ist und Sie lieber selbst entscheiden, wann Sie online gehen.
  1. Die Voreinstellungen auf den anderen Reitern sind sinnvoll gewählt und müssen in der Regel nicht angepasst werden. Wer Wert auf Datenschutz legt, aktiviert auf dem Tab Privatsphäre die Option System- und Clientinformationen verstecken.
  1. Ein Klick auf Weiter bringt Sie zum letzten Einrichtungsdialog. Hier können Sie eine eigene Farbe für die Darstellung des Zugangs in Kopete wählen. Die Checkbox Jetzt verbinden ist aktiviert, so dass ein Klick auf Abschließen das soeben eingerichtete Konto direkt aktiviert und sich am Server anmeldet. Standardmäßig schaltet sich die digitale Brieftasche KWallet von KDE ein, sofern diese nicht deaktiviert wurde. Danach geben Sie das Passwort für den Jabber-Account ein, und Kopete meldet sich an.

Ab ins IRC

Auch einen Zugang zum IRC richten Sie in Kopete mit wenigen Schritten ein:

  1. Wählen Sie im Kontakt-Assistenten IRC aus der Liste der verfügbaren Protokolle aus und klicken Sie auf Weiter.
  1. Tragen Sie einen Spitznamen (englisch "nickname") ein und geben Sie auch einen alternativen Nick an, den Kopete benutzt, falls der Spitzname belegt ist. Benutzername und Passwort sind für IRC in der Regel nicht erforderlich, so dass Sie die Felder leer lassen können. Wenn Sie möchten, dass andere Teilnehmer Ihren wirklichen Namen sehen können, tragen Sie diesen ins Feld Wirklicher Name ein.
  1. Auf dem Reiter Verbindung wählen Sie ein IRC-Netzwerk aus dem Drop-down-Menü aus. Wenn Sie hier Freenode wählen, sollten Sie in jedem Fall über die Schaltfläche Bearbeiten die zu diesem Netzwerk gehörenden IRC-Server anpassen: Den Eintrag irc.debian.org können Sie aus dieser Liste beispielsweise streichen, da dieser Server seit kurzem nicht mehr auf Freenode sondern irc.oftc.net zeigt. Am besten richten Sie über die Schaltfläche Neu den Server irc.freenode.net ein und schieben diesen anschließend über Nach oben an den Anfang der Serverliste.
  1. Auf dem Reiter Erweiterte Einstellungen konfigurieren Sie, in welchem Kopete-Fenster diverse Meldungen des IRC-Servers landen; die Voreinstellungen können Sie übernehmen. Praktisch ist das Feature im unteren Fensterbereich: Über Folgende Befehle beim Verbinden ausführen tragen Sie Kommandos ein, die Kopete nach der Verbindungsaufnahme zum IRC-Server ausführen soll. Wer seinen Nickname im Freenode-Netzwerk beispielsweise bei Nickserv registriert und mit einem Passwort versehen hat, trägt hier den Befehl zur Identifizierung ein:
  1. Auch bei dieser Einrichtung wählen Sie im letzten Dialogfenster optional eigene Farben für den Zugang aus und verbinden sich direkt zum IRC.


Nickserv: Der Name eines Service-Bots in vielen IRC-Netzen, der die Registrierung von Nicknames erlaubt. Nach der Registrierung "gehört" Ihnen der Nickname; mit Hilfe von Nickserv können Sie andere Chatter daran hindern, Ihren Nick zu verwenden.

Chatte mit mir!

Verbindung zu den einzelnen Diensten nehmen Sie beispielsweise über das Kopete-Hauptfenster auf. Ist dieses nicht eingeblendet, rufen Sie es mit einem Klick auf das Kopete-Icon im Systemabschnitt der KDE-Kontrollleiste auf. Ganz rechts unten in der Ecke sehen Sie für jeden Zugang ein kleines Symbol eingeblendet. Klicken Sie mit der linken Maustaste darauf, um online oder offline zu gehen. Im Kontextmenü befinden sich außerdem Einträge, die Ihren Account temporär auf "abwesend" setzen (Abbildung 2).

Abb. 2: Sind Sie zu einem Schwätzchen aufgelegt, schalten Sie Ihre Konten auf "online".

Im Hauptfenster sehen Sie auch den Status Ihrer Gesprächspartner: Blass eingefärbte Icons weist darauf hin, dass jemand offline ist; andernfalls erscheint das Symbol farbig. Hinter dem Spitznamen steht ein Symbol, das den verwendeten Nachrichtendienst verrät. Wie Ihre Chatpartner dargestellt werden, richten Sie per Rechtsklick auf den jeweiligen Spitznamen ein. Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Punkt Eigenschaften: Auf den drei Reitern verändern Sie den angezeigten Namen, ordnen diesem ein Foto zu, wählen eigene Status-Icons, definieren Klangereignisse und vieles mehr.

Ein Doppelklick auf einen Kontakt genügt, um das Chatfenster zu öffnen oder in den Vordergrund zu bringen. Im unteren Bereich schreiben Sie Ihre eigenen Nachrichten, und im oberen Bereich erscheint der Gesprächsverlauf. Mehrere Unterhaltungen zeigt Kopete standardmäßig im selben Fenster an und öffnet jeweils einen neuen Reiter -- auch auf diesen Tabs verrät ein kleines Symbol, in welchem Netzwerk Sie plaudern (Abbildung 3).

Abb. 3: Alles in einem Fenster -- am kleinen Symbol erkennen Sie schnell, welcher Chat auf welchem Tab liegt.

Neue Kontakte fügen Sie schnell über Datei / Kontakt hinzufügen im Hauptfenster oder per Klick auf den gelben Stern (oder das Männchen mit dem Pluszeichen) in der Werkzeugleiste hinzu. Wenn Sie mehrere Zugänge mit Kopete verwalten, wählen Sie zunächst eine Gruppe aus, dann ein Netzwerk. Abhängig vom Chatprotokoll geben Sie nun die Verbindungsdaten des Gesprächspartners ein. Für das ICQ-Netzwerk hilft eine integrierte Suche beim Aufspüren von Bekannten und Freunden. Nach dem Beenden des Kontaktassistenten taucht der neue Gesprächspartner im Hauptfenster auf.

Was fürs Auge

Ist Kopete minimiert, schlummert die Plaudertasche in der Kontrollleiste vor sich hin. Damit Sie trotzdem nichts verpassen, zeigt das Programm eingehende Nachrichten mit einer Sprechblase an (Abbildung 4). Wer es etwas unauffälliger mag, ruft den Einrichtungsdialog auf, wechselt in den Bereich Verhalten und schaltet die Sprechblase auf dem zweiten Reiter (Ereignisse) ab.

Abb. 4: "Hallo, aufwachen!" -- Kopete macht sich bemerkbar.

Im Einrichtungsdialog bietet Kopete auch an, das Erscheinungsbild anzupassen: Hier stellen Sie Schriftarten und -farben ein, den Hintergrund für das Chatfenster und vieles mehr. Der Reiter Emoticons bietet an, bunte Bildchen anstelle der ASCII-Smileys einzubinden. Wem das mitgelieferte Default-Theme nicht gefällt, der klickt auf Neue Designs (nicht in der Version bei Mandriva Linux 2006 und Suse Linux 10.0 enthalten) und installiert weitere Sammlungen der quietschbunten Bildchen aus dem Netz.

Kopete bringt jede Menge praktische Erweiterungen mit, die Sie über Einstellungen / Module einrichten aktivieren und konfigurieren. So nehmen Sie beispielsweise über das Netmeeting-Plug-in Kontakt zu einer Webcam auf, legen über Automatische Ersetzung Tastaturkürzel für Tippfaule fest oder verschlüsseln Ihre Kommunikation über Kryptographie mit GPG. Wer seinen Chatpartnern gerne mitteilt, welche Musik gerade im Hintergrund trällert, sollte sich Im Hintergrund läuft anschauen (nicht in der Version bei Mandriva Linux 2006 enthalten). Und wem Kopete noch nicht bunt genug ist, der stellt über Texteffekte allerlei weiteren Eyecandy ein -- jeder so, wie er mag (Abbildung 5). (hge)

Abb. 5: Für den einen zu bunt, für den anderen ein Muss: Kopete unterstützt allerlei grafischen Schnickschnack.
Infos
[1] Kopete-Homepage: http://kopete.kde.org/
[2] Artikel zum Thema IRC: Heike Jurzik, "Per Mausklick um die Welt -- Internet Relay Chat", EasyLinux 02/2004, S. 22 ff., http://www.easylinux.de/2004/02/022-irc/
[3] Jabber-Server nach Ländern und Domainkürzeln sortiert: http://www.xmpp.net/

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2021 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2008-11-05 17:01

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community]