claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 01/2007   »   Ausgabe bestellen

DVD-Filme mit ManDVD erstellen

Klein Hollywood

Marcel Hilzinger


Einen eigenen Film produzieren -- wer möchte das nicht! Mit ManDVD gibt es auch für Linux ein komfortables Programm zum Schneiden, Zusammenstellen und Vertonen von Filmmaterial.

Mit ManDVD [1] erstellen Sie per Mausklick Video-DVDs mit Menüstruktur, Untertiteln und Diashow. Das KDE-Programm benutzt dazu die wichtigsten Multimedia-Programme für Linux und vereinigt die Funktionen dieser Programme unter einer hübschen grafischen Oberfläche. Dieser Workshop erklärt, wie Sie aus vorliegendem Bild- oder Videomaterial eine DVD erstellen. Die Installation von ManDVD beschreibt die Heft-DVD.

ManDVD stammt vom französischen Autor Gibault Stéphane. Das Programm zeigt seine Wurzeln noch an einigen Dialogen, die nicht ganz auf Deutsch übersetzt sind. Auch die Titelleiste grüßt mit Création de DVD Vidéo pour Linux. Abgesehen von diesen kleinen Details lässt sich ManDVD aber problemlos auf Deutsch bedienen.

Projekt erstellen

Beim ersten Start fragt Sie ManDVD, in welcher Sprache Sie das Programm benutzen möchten. Wählen Sie hier den gewünschten Eintrag und klicken Sie auf OK. Haben Sie sich verklickt, und das Programm startet in einer falschen Sprache, löschen Sie in Ihrem Home-Verzeichnis die Datei .mandvdconfig und starten das Programm neu. Da diese Datei mit einem Punkt beginnt, müssen Sie in Konqueror die Option Ansicht / Versteckte Dateien anzeigen einschalten, damit der Dateimanager die Konfigurationsdatei von ManDVD auflistet. Nach dem Start des Programms sehen Sie das Hauptfenster von ManDVD und den Dialog zum Öffnen/Anlegen eines Projekts (Abbildung 1).

Abb. 1: Im ersten Schritt legen Sie ein neues Projekt an oder öffnen ein bestehendes.

Als erstes gilt es ein neues DVD-Projekt anzulegen. Dazu benötigt ManDVD ein leeres Verzeichnis und genügend freien Speicher: Für eine vollständige DVD braucht das Programm rund 5 GByte Plattenplatz. Klicken Sie auf den Eintrag Zielordner und wählen Sie anschließend das Verzeichnis aus, in dem das KDE-Programm die fertige Video-DVD erstellen soll. Am besten legen Sie einen neuen Ordner an. Klicken Sie dazu im Auswahldialog mit der rechten Maustaste auf ein bestehendes Verzeichnis und wählen Neuer Ordner. Haben Sie den Ordner ausgewählt, zeigt ManDVD diesen unter dem Eintrag Neues Projekt an. Den Standard (PAL) und die Größe des Videos (720x576) sollten Sie übernehmen, damit die fertige DVD mit möglichst vielen DVD-Playern kompatibel ist.

Haben Sie bereits mit ManDVD gearbeitet und möchten ein bestehendes Projekt öffnen, klicken Sie auf den Eintrag Projekt Datei öffnen und wählen im neuen Dialog die gewünschte Projektdatei aus. Sie erkennen diese an der Endung .pma. Ein Klick auf Anlegen schließt die Einstellungen ab.

Video hinzufügen

Das Hauptfenster von ManDVD gleicht einem Assistenten. Im ersten Schritt wählen Sie die Medien für die DVD aus, im zweiten richten Sie das Menü ein und im dritten Schritt erstellt ManDVD aus den gesammelten Informationen die DVD. Erfahrungsgemäß benötigt der erste Schritt am meisten Zeit. Videos, die nicht im DVD-Format vorliegen, muss ManDVD dazu ins passende Format umwandeln. Dazu benutzt es das Kommandozeilentool transcode. Erstellen Sie eine Diashow, lässt ManDVD im Hintergrund dvd-slideshow arbeiten und Vorschauen spielt es mit MPlayer oder Xine ab.

Um der DVD einen Film hinzuzufügen, klicken Sie auf Eine Videodatei zum Projekt hinzuzufügen. Im neuen Dialog (Abbildung 2), legen Sie im obersten Bereich des Dialogs unter Videotitel den Titel des Films fest. Dieser Titel erscheint später im Menü der DVD. Möchten Sie anstelle eines Titels ein Bild im Menü platzieren, klicken Sie in der Mitte des Fensters auf das Ordner-Symbol hinter dem leeren Eingabefeld (Abbildung 2, rot markiert) und wählen eine Grafik aus. Entscheiden Sie sich für eine Grafik, zeigt ManDVD in jedem Fall diese an. Der Text ist dann nicht relevant.

Abb. 2: Für jeden Film können Sie den Titel und ein Vorschaubild festlegen.

Möchten Sie das Bild direkt aus dem Film entnehmen, klicken Sie auf die Schaltfläche Bild aus Video extrahieren. ManDVD spielt dann den Film ab und Sie können über einen Klick auf das Kamerasymbol ein Bild aufnehmen (Abbildung 3). Um den Film anzuhalten, klicken Sie auf die Pause-Schaltfläche. Sie können dann mit den Vor- und Rücklauftasten zu einer passenden Stelle navigieren und dann über das Kamerasymbol ein Foto aufnehmen. Haben Sie sich für ein Foto entschieden, erscheint ein Dialog zum Speichern der Datei. Geben Sie hier einen einfachen Namen ein und klicken Sie auf Speichern ohne das Verzeichnis zu ändern. Um den Dialog zu verlassen, wählen Sie Sortir. Die ausgewählte Grafik übernehmen Sie so wie sie ist oder modifizieren diese über einen Klick auf Ändern mit The Gimp. Haben Sie ein Bild eingerichtet, verwendet ManDVD standardmäßig das Bild für das DVD-Menü und ignoriert den Videotitel.

Abb. 3: Per Klick auf das Kamerasymbol legen Sie das Vorschaubild für den Film fest.

Im untersten Abschnitt des Dialogs können Sie die Synchronisation zwischen der Ton- und der Videospur manuell korrigieren. In der Regel ist dieser Schritt nicht nötig. Sollten Sie aber beim Testen der DVD feststellen, dass Bild und Sprache zunehmend auseinanderlaufen, können Sie hier einen Wert von einigen Millisekunden einstellen. Ändern Sie die Grundeinstellung (keine Korrektur), zeigt ManDVD anstelle des grünen Rahmens einen roten an.

Ein Klick auf OK fügt das Video dem Projekt hinzu. Sie können jetzt weitere Filme oder eine Diashow hinzufügen.

Bei jedem Film zeigt ManDVD über ein Symbol an, ob dieser bereits der DVD-Norm entspricht oder zunächst ins passende Format umgewandelt werden muss. Ein schwarzweißes Icon bedeutet, dass das Ausgangsmaterial bereits im richtigen Format vorliegt. Markiert ManDVD einen Titel mit einem bräunlichen Symbol, muss es diesen zunächst ins DVD-Format umwandeln.

Diashow anlegen

ManDVD hilft Ihnen auch, aus den Urlaubsfotos eine hübsche Präsentation zu erstellen. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Slideshow erstellen. Im neuen Dialog (Abbildung 4) klicken Sie auf Ordner hinzufügen um sämtliche Bilder dieses Ordners einzulesen oder auf Bild hinzufügen, um die Fotos einzeln auszuwählen. Mit Version 2.4 zeigte ManDVD beim Dialog Bild hinzufügen eine Fehlermeldung an, da das Programm versuchte, den Ordner smb://~/ zu öffnen. Klicken Sie einfach diese Fehlermeldung weg, um einzelne Bilder auswählen zu können. Für jedes einzelne Bild können Sie anschließend die Anzeigedauer, den Überblendungseffekt und einen Titel festlegen.

Abb. 4: Das Slideshow-Modul von ManDVD sieht nicht nur hübsch aus, sondern erstellt auch tolle Diashows.

Möchten Sie sich nicht die Mühe machen, die Effekte und Anzeige-/Überblendungsdauer für jedes Bild einzurichten, klicken Sie vor dem Import der Bilder auf Übergänge bearbeiten und stellen im neuen Dialog die gewünschten Werte ein. Diese lassen sich später noch ändern. Hingegen ist es nicht möglich, für bereits importierte Bilder nachträglich den Effekt für mehrere Grafiken gleichzeitig einzustellen. Auch Schriftart und -farbe sollten Sie vor dem Import der Bilder anpassen, möchten Sie diese nicht nachträglich bei sämtlichen Grafiken ändern.

Für die musikalische Untermauerung Ihrer Slideshow klicken Sie auf Musikstück hinzufügen und wählen dann einen Song im WAV-, MP3- oder OGG-Vorbis-Format aus. Um die Länge der Musik müssen Sie sich nur kümmern, falls das Stück zu kurz ist. ManDVD zeigt Ihnen die Dauer der Tonspur mit einem rosafarbenen Balken unterhalb der Bilder an. Ist die Musik zu lange, wählen Sie den Button Video an Audio anpassen. ManDVD stellt dann automatisch die passende Bildanzeige- und Übergangsdauer ein.

Über die Reiter Effets und Transitions legen Sie individuelle Effekte und Übergänge fest. Um einem Bild einen Übergangseffekt zuzuweisen, wählen Sie zunächst das gewünschte Foto mit der Maus oder über das Eingabefeld Bild auswählen aus. Sie erkennen das aktive Bild an den zwei grünen Schaltflächen unterhalb des Fotos. Über diese Schaltflächen können Sie die Reihenfolge der Grafiken ändern.

Ist das richtige Foto ausgewählt, wechseln Sie auf den Reiter Transitions und klicken doppelt auf den Übergangseffekt, den Sie anwenden möchten. Das mit einem "A" markierte Quadrat zeigt nun die gewünschte Überblendung an. Effekte stellen Sie ganauso ein, wobei ManDVD hier vor dem Anwenden des Effekts noch eine Vorschau anzeigt (Abbildung 5). Links sehen Sie jeweils das Original, rechts die Variante mit Änderung. Möchten Sie den Effekt übernehmen, markieren Sie den Punkt Geändert und klicken auf Anlegen. Bleiben Sie beim Original ändert ein Klick auf Anlegen nichts. Beachten Sie, dass einige Effekte nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Im Zweifelsfall hilft es, das Slideshow-Projekt vor dem Ausprobieren zu speichern.

Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, klicken Sie auf Erzeugen. Im folgenden Dialog (Abbildung 6) legen Sie das erste und das letzte Bild sowie die Framerate (Anzahl Bilder pro Sekunde) fest. Für eine flüssige Diashow sollten Sie den Maximalwert von 25 fps wählen. Ein Klick auf Start erstellt aus den Bildern einen Film. Dieser Vorgang dauert abhängig von der Anzahl der Bilder und den gewählten Effekten mehrere Minuten. ManDVD bietet Ihnen danach die Möglichkeit, die Diashow gleich anzuschauen und in das aktuelle ManDVD-Projekt zu übernehmen. Sie landen dann wieder im Hauptfenster von ManDVD. Hier fügen Sie die fertige Slideshow als neuen Titel hinzu.

Abb. 5: Wählen Sie aus 15 verschiedenen Effekten den passenden aus.

Abb. 6: Das Erstellen der Diashow dauert je nach Anzahl der Bilder und der ausgewählten Framerate mehrere Minuten.

Kapitel festlegen

Besteht das Ausgangsmaterial nicht aus mehreren Filmen, sondern aus einem einzigen Video, möchten Sie vermutlich zur einfacheren Navigation wie bei einer richten DVD einzelne Kapitel anlegen. ManDVD bietet dazu ein sehr komfortables Frontend:

  1. Markieren Sie im Hauptfenster von ManDVD den Titel, den Sie bearbeiten möchten und klicken Sie auf Änderungen und Weiteres / Kapitel definieren.
  1. Im neuen Dialog (Abbildung 7) starten Sie die Wiedergabe über den Play Knopf und klicken bei jedem gewünschten Kapitelanfang auf die Schaltfläche Kapitel hinzufügen.Das Programm fügt dann im Fenster links oben die aktuelle Zeit ein.
  1. Haben Sie zu früh oder zu spät geklickt, wählen Sie den unpassenden Kapiteleintrag aus und klicken auf Kapitel ändern. Sie können den Schnitt dann in Sekundenschritten nach vorne oder hinten verschieben.
  1. Möchten Sie die Kapitel nicht von Hand, sondern automatisch bestimmen, klicken Sie auf Auto-Kapitel und geben an, nach wievielen Minuten ManDVD jeweils ein neues Kapitel anlegen soll.
  1. Ein Klick auf Schließen beendet den Dialog und führt Sie zum Hauptfenster von ManDVD zurück.

In der Praxis macht es einen großen Unterschied, ob Sie dem Projekt mehrere Titel hinzufügen oder eigene langen Titel durch mehrere Kapitel unterteilen. Entscheiden Sie sich für Titel, müssen Sie sämtliche Einträge dem Hauptmenü hinzufügen, da der Player diese sonst nicht abspielen kann. Bei den Kapiteln können Sie dem Menü beliebige Kapitel hinzufügen, müssen aber nicht. Das Abspielprogramm kann jederzeit auf einzelne Kapitel zugreifen, auch wenn diese nicht Bestandteil des Hauptmenüs sind. Zudem ist die Gefahr groß, dass beim Sprung von einem Titel zum nächsten eine kurze Lücke entsteht. Durch Kapitel wird der Film hingegen nicht aufgeteilt, das Programm setzt lediglich Abspielmarken.

Abb. 7: Über den Kapiteleditor richten Sie Abschnitte von Hand oder vollautomatisch ein.

Kleine Feinheiten

Neben den Grundfunktionen bietet ManDVD im Hauptdialog noch weitere interessante Möglichkeiten. Über Verschiedenes / Eingangsvideo der DVD hinzufügen legen Sie zum Beispiel fest, welchen Film der DVD-Player gleich zu Beginn abspielen soll, noch bevor er das eigentliche DVD-Menü angezeigt. Bei kommerziellen DVDs finden Sie hier in der Regel den Hinweis auf die Altersangabe des Films sowie Copyright-Anmerkungen. Bei Ihren eigenen Filmen können Sie das Eingangsvideo natürlich auch etwas kreativer gestalten.

Über Änderungen und Weiteres / Video verbessern öffnet sich ein Dialog mit zahlreichen Sonderfunktionen (Abbildung 8). So können Sie zum Beispiel über die Funktion Delogo eine Fernsehaufnahme vom Logo befreien. Dazu markieren Sie die oberste Checkbox und geben anschließend die Koordinaten des Logos (von links oben) an. Um sich einen Eindruck von der Größe des Logos zu machen, markieren Sie zusätzlich das Feld Während der Vorschau betroffene Zone anzeigen und klicken dann auf Vorschau.

Möchten Sie den Film schneiden, wählen Sie Änderungen und Weiteres / Teil des Films ausschneiden. Das Schnittprogramm eignet sich allerdings nur beschränkt dazu, Werbung aus dem Film zu entfernen, da es die Schnittmarken nur Sekundengenau setzt: für einen sauberen Übergang ist das zu wenig genau. Möchten Sie hingegen am Anfang oder Ende Sequenzen abtrennen, die nicht zur Aufnahme gehören, lässt sich das problemlos erledigen. Sämtliche Schnittangaben speichert ManDVD in einer Datei, das ursprüngliche Filmmaterial verändert das Programm nicht.

Abb. 8: Hinter den Funktionen zum Verbessern des Videos befindet sich auch eine Option, das TV-Logo zu entfernen.

Die Checkbox Réglages stellt Helligkeit und Kontrast des fertigen Videos ein. Auch hier hilft die Vorschau-Funktion, sich ein Bild vom Resultat zu verschaffen. Einen netten Effekt erlaubt Mirroir. Die Option zeigt den gesamten Film spielgelverkehrt an. Über Denoise entfernen Sie störendes Rauschen vom Rohmaterial. Dieser Filter verbessert vor allem analoge TV-Aufnahmen. Die einzelnen Effekte lassen sich auch kombinieren. Sämtliche Verbesserungen sollten Sie zunächst an einem kurzen Film (5-10 Minuten) testen, bevor Sie diese an einem längeren Film anwenden, da die Verarbeitung sehr Zeitintensiv ist. Ein Klick auf Schließen bringt Sie wieder zum Hauptdialog zurück.

Über Änderungen und Weiteres / Untertitel Management können Sie dem fertigen Film entweder eine Untertitel-Datei hinzufügen oder eine neue erstellen:

  1. Nach Anklicken des Menüpunktes erscheint ein Auswahldialog. Wählen Sie hier Erstellen/Ändern, um dem Film neue Untertitel hinzuzufügen.
  1. Ein Klick auf das Symbol mit dem leeren Blatt und dem grünen Plus fügt eine neue Marke hinzu.
  1. Tragen Sie den gewünschten Untertitel in das entsprechende Textfeld ein und stellen Sie die Start- und die Endmarke ein.
  1. Fügen Sie den Untertitel über das grüne Icon der Liste hinzu.

Nach einem Klick auf OK erscheint ein neuer Dialog zum Speichern der Untertitel-Datei. ManDVD sichert diese im *.srt-Format. Geben Sie einen Dateinamen an und bestätigen Sie mit der Eingabetaste. Sie können diese Untertiteldatei in einem beliebigen Editor auch ohne ManDVD bearbeiten.

Bevor Sie nun auf Weiter klicken, um ein Menü anzulegen, sollten Sie das Projekt speichern. ManDVD merkt sich dann die bisherigen Einstellungen und Sie können an dieser Stelle fortfahren. Die folgenden Dialoge bieten zwar die Möglichkeit, wieder zum Hauptfenster zurückzukehren, jedoch gehen dann sämtliche Einstellungen des Menüs verloren.

Menü einrichten

ManDVD bietet drei verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung des Hauptmenüs: Ein einfaches Hintergrundbild, eine Farbe als Hintergrund oder ein Videofilm als Hintergrund (Abbildung 9). Sie finden diese drei Punkte unter Hintergund auswählen. Das einfache Hintergrundbild lässt sich zudem spiegeln und mit den Effekten Négativ und Sepia (braunton) versehen.

Abb. 9: Im zweiten Schritt von ManDVD erstellen Sie das Hauptmenü Ihrer Video-DVD.

Entscheiden Sie sich für einen animierten Hintergrund zeigt der DVD-Player im Hintergrund des Hauptmenüs einen Film an. Um diesen zu erstellen, öffnen Sie über einen Klick auf Animierter Hintergrund einen Dialog mit zwei Player-Fenstern (Abbildung 10). Hier wählen Sie links über Eingabevideo den Film aus, den Sie für das animierte Menü benutzen möchten:

  1. Klicken Sie auf den Play-Button, um das Video abzuspielen.
  1. Klicken Sie im linken Fenster auf die doppelten geschweiften Klammern links, um den Anfangspunkt des Menüs festzulegen.
  1. Klicken Sie im linken Fenster auf die rechten doppelten geschweiften Klammern, um den Schluss des Menüs zu markieren.

Alternativ geben Sie den Start und die Länge des Videos unterhalb des Player-Fensters in Sekunden an. Betätigen Sie den Extrahieren-Knopf, stoppt ManDVD die Wiedergabe und wandelt die ausgewählte Sequenz in einzelne Bilder um. Diese können Sie nun im rechten Player-Fenster betrachten und bearbeiten. Auch hier helfen die doppelten geschweiften Klammern, Anfangs- und Endpunkt festzulegen. Über den Button Effekte versehen Sie das Start- und Endbild mit speziellen Effekten. Jedes einzelne Bild können Sie zudem über Ändern mit Gimp über das Bildbearbeitungsprogramm Gimp verändern.

Bei älteren Versionen von ManDVD treten unter Suse Linux Probleme mit dem Menüeditor auf. Sollten Sie eine Version vor 2.4 verwenden, müssen Sie ManDVD auffrischen. Am besten benutzen Sie dazu die Version von der Heft-DVD.

Abb. 10: Der Menüeditor von ManDVD: Im linken Fenster wählen Sie einen Ausschnitt, den Sie dann im rechten Fenster bearbeiten.

Links unten können Sie ein zusätzliches Bild über das Menü legen. Dazu legen Sie in Gimp eine neue Datei mit 720x576 Bildpunkten und transparentem Hintergrund an. Die Elemente auf diesem Bild zeigt dann das Hauptmenü ebenfalls an (siehe Abbildung 10, links unten). Ein Klick auf Bestätigen stellt das animierte Menü fertig. Über Farben, Schriftart im Menü können Sie jetzt noch die Feinabstimmung vornehmen. In der Grundeinstellung unterstreicht ManDVD die einzelnen Kapitel mit einem hellen Grün. Diese Farbe ändern Sie über die Schaltfläche Farbe der daraufgezeigten Schriftart.

Für den musikalischen Rahmen des Menüs sorgt der Punkt Musikstück importieren. Über Einmal lesen beziehungsweise Schleife Ton bestimmen Sie, ob der DVD-Player die Musik einmal oder ununterbrochen abspielen soll. Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, klicken Sie auf Weiter, um die Filme ins Menü zu integrieren

Menü vervollständigen

Im nächsten Schritt verteilen Sie die einzelnen Titel auf dem Hauptmenü (Abbildung 11). Je nachdem, ob Sie beim Anlegen eines Filmes ein Vorschaubild festlegten oder nicht, zeigt ManDVD im Hauptmenü den Titel des Films oder das Vorschaubild an. Wählen Sie zunächst einen Titel aus und klicken Sie dann auf Video zum Menü hinzufügen. Haben Sie mehrere Kapitel angelegt, können Sie auch einzelne Kapitel hinzufügen. Wie bereits erwähnt, muss das Menü sämtliche Titel enthalten, Kapitel sind fakultativ.

Abb. 11: Über die Schieberegler lässt sich die Position der einzelnen Schaltflächen exakt festlegen.

Legen Sie danach über die Schieberegler am linken und oberen Fensterrand die Position des Vorschaubilds (die gleichzeitig als Schaltfläche dient) fest. Größe und Maße der Vorschau richten Sie über die drei separaten Regler fest. Über die Ausklappliste Nach Beendigung des Videos legen Sie fest, ob der DVD-Player zum Hauptmenü zurückkehren oder einen weiteren Film abspielen soll. Sind Sie mit der Größe und Position des Vorschaubilds zufrieden, schließen Sie die Einstellung über einen Klick auf Schaltflächenposition festsetzen ab. Fügen Sie anschließend auf die selbe Art die übrigen Titel dem Menü hinzu.

Mit Hilfe der Schaltfläche Auswahl Reihenfolge legen Sie fest, welchen Film der DVD-Player abspielt, wenn Sie auf die Wiedergabetaste drücken. Der Dialog Maske bearbeiten bietet einige Möglichkeiten, das Menü zusätzlich zu gestalten. Beachten Sie dabei, dass Sie nur innerhalb der Schaltfläche zeichnen können. Das wichtigste Modul mit den Schriften funktioniert aber auf Grund eines Fehlers in der Grafikbibliothek Qt3 auf aktuellen Distributionen nicht. Ein Klick auf Weiter führt Sie zum letzten Dialog von ManDVD.

Erstellen der DVD

Im letzten Dialog erstellt ManDVD die fertige DVD (Abbildung 12). Klicken Sie dazu auf Struktur der DVD erstellen und lassen Sie Ihren Rechner nun arbeiten. Liegt das Rohmaterial im Format 16:9 vor, müssen Sie davor unten rechts das Breitbildformat auswählen. Soll ManDVD einzelne Filme zunächst ins DVD-Format konvertieren, kann dieser Vorgang mehrere Stunden lang dauern. Über den Verlauf des Vorgangs zeigt Ihnen ManDVD detaillierte Statusinformationen an. Soll die Arbeit am Computer während der Erstellung der DVD möglichst wenig gestört werden, verringern Sie die Leistung von ManDVD über den Schieberegler Ausführungs Priorität.

Abb. 12: Im letzten Dialog erstellt ManDVD die Video-DVD und brennt diese auf Wunsch gleich mit.

Nach getaner Arbeit zeigt Ihnen ManDVD über den Button Ergebnis ansehen den Film im Videoplayer Xine an. Sie finden das fertige Ton- und Bildmaterial im Unterordner DVD des Projektordners in den Verzeichnisses AUDIO_TS und VIDEO_TS. Diese Verzeichnisse können Sie über DVD brennen oder DVD brennen mit K3b nun auf einer DVD festhalten. Klicken Sie auf DVD brennen mit K3b müssen Sie dazu die Verzeichnisse AUDIO_TS und VIDEO_TS von Hand dem Projekt hinzufügen. Alternativ erstellen Sie über die Schaltfläche ISO image anlegen ein Abbilddatei. Dieses lässt sich mit einem beliebigen DVD-Brennprogramm auf Disk schreiben, unabhängig von ManDVD.

Treten beim Erstellen der DVD Probleme auf, zeigt Ihnen Konsole zeigen/verbergen die Fehlermeldungen von ManDVD an. Am besten wenden Sie sich bei Problemen an die EasyLinux-Mailinglisten [2]. (mhi)

Infos
[1] Download: http://kde-apps.org/content/show.php?content=38347
[2] EasyLinux-Mailinglisten: http://www.easylinux.de/Kontakt/Mailinglisten/

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2014 Medialinx AG | Last modified: 2008-11-05 17:26

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community] [Admin-Magazin] [Ubuntu User] [Smart Developer] [Linux Events] [Linux Magazine] [Ubuntu User] [Admin Magazine] [Smart Developer] [Linux Magazine Poland] [Linux Community Poland] [Linux Magazine Brasil] [Linux Magazine Spain] [Linux Technical Review]