claim.gif
Linux Magazin Linux User Easy Linux Ubuntu User International Linux Community
Erschienen in EasyLinux 01/2007   »   Ausgabe bestellen

PDF-Dateien splitten und zusammenfügen

PDF-Puzzle

Andrea Müller


PDF-Dateien zu einem Dokument zusammenzufassen oder eine PDF-Datei in einzelne Seiten zu zerlegen, ist mit PDFsam ein Kinderspiel: Das praktische Tool ist im Handumdrehen installiert und erledigt diese Aufgaben per Mausklick.

Wenn Sie einen Scanner haben, der mehrere Seiten nicht in einer Datei speichern kann, wäre es praktisch, die PDF-Dateien zumindest nachträglich zu einem Dokument zusammenzufügen können. Manchmal möchte man auch den umgekehrten Weg beschreiten und eine oder mehrere Seiten aus einem großen Dokument herauslösen, etwa um sie per Mail zu verschicken. Die letztgenannte Aufgabe lässt sich zwar über den Umweg lösen, nur die gewünschten Seiten des Dokuments in eine Datei zu drucken, aber besonders komfortabel ist das nicht. Bei beiden Anwendungsfällen greift Ihnen PDFsam unter die Arme: Der Name des Java-Programms steht für "PDF split and merge" und beschreibt seinen Funktionsumfang. PDFsam löst einzelne Seiten aus PDF-Dateien heraus oder fasst mehrere Dokumente zu einem zusammen.


Java: Eine von Sun entwickelte plattformunabhängige Programmiersprache. Java-Programme laufen in einer speziellen Umgebung, der Java Virtual Machine. Nur diese Umgebung muss an ein Betriebssystem angepasst werden, damit man dort Java-Programme ausführen kann.

Einfach entpacken

Damit PDFsam funktioniert, muss eine Java Virtual Machine auf Ihrem System installiert sein. Liefert Ihre Distribution Java nicht mit, spielen Sie die Laufzeitumgebung über unsere Heft-DVD ein. Die stabile Version von PDFsam finden Sie auf der Homepage des Projekts [1] oder der Heft-DVD. Kopieren Sie das ZIP-Archiv pdfsam-0.6sr-out.zip in Ihr Home-Verzeichnis und legen Sie dort einen Ordner namens pdfsam an. Entpacken Sie nun mit Ark [2] oder einem anderen Archivprogramm den Inhalt der ZIP-Datei in dieses Verzeichnis.

PDFsam ist ohne weitere Installationsschritte sofort startbereit: Sie rufen das Schweizer Messer für PDF-Dateien über die Kommandozeile mit dem Befehl

java -jar ~/pdfsam/pdfsam-0.6sr.jar

auf. Da das auf Dauer ein wenig umständlich ist, legen Sie sich am besten ein Desktop-Icon für PDFsam an, um das Tool künftig per Mausklick starten zu können. Wie Sie eine solche Programmverknüpfung für die Arbeitsoberfläche erstellen, erfahren Sie unter [3].

PDFsam lernt Deutsch

Beim ersten Aufruf zeigt PDFsam nur englischsprachige Menüs -- eine Option, die Anwendung auf Deutsch umzustellen, scheint es nicht zu geben. Im Menü bietet PDFsam tatsächlich keine Möglichkeit die Sprache der Menüs zu ändern, das erreichen Sie jedoch durch eine Anpassung in der Konfigurationsdatei des Tools:

  1. Schließen Sie dazu PDFsam und starten Sie einen Texteditor wie KWrite.
  1. Öffnen Sie die Datei config.xml im Unterordner pdfsam Ihres Home-Verzeichnisses und suchen Sie mit [Strg-S] nach en_GB, dem Sprachkürzel für britisches Englisch. Ersetzen Sie en_GB durch de_DE (Abbildung 1).
  1. Speichern Sie die PDFsam-Konfigurationsdatei mit einem Klick auf das Disketten-Icon und schließen Sie KWrite.

Beim nächsten Start präsentiert sich PDFsam mit deutschsprachigen Menüs und Button-Beschriftungen (Abbildung 2). Selbst wenn Sie sich beim Bearbeiten der Konfigurationsdatei vertippt haben, ist das kein Problem: Haben Sie dort einen ungültigen Wert eingetragen, startet PDFsam automatisch mit der Standardsprache.

Abb. 1: PDFsams Muttersprache ist Englisch. Erst durch eine Änderung in seiner Konfigurationsdatei erhalten Sie eine deutschsprachige Oberfläche.

Abb. 2: PDFsam kann auch Deutsch: Einzig seine namensgebenden Aufgaben auf den beiden Registerreitern, "Split" und "Merge", bleiben unübersetzt.

Vereint

Mehrere PDF-Dateien fügen Sie auf dem Register Merge zu einer zusammen. Klicken Sie dazu auf Hinzufügen und markieren Sie die gewünschten Dokumente im Auswahldialog. Ins Feld Ausgabedatei tragen Sie den Pfad und den Namen der Zieldatei ein, etwa /home/ihr_benutzername/zieldatei.pdf. Noch schneller legen Sie die Ausgabedatei über das Kontextmenü an, wenn Sie wollen, dass PDFsam diese in einem Ordner erstellt, in dem sich eines der Ausgangsdokumente befindet: Klicken Sie das passende Original mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Ausgabedatei einstellen. PDFsam erstellt dann die Datei merged_file.pdf in dem Verzeichnis, in dem das markierte Dokument liegt.

Möchten Sie nicht, das PDFsam beim Erstellen der Zieldatei eine eventuell vorhandene gleichen Namens überschreibt, entfernen Sie das Häkchen vor der Option existierende Dateien überschreiben. Mit einem Klick auf Starten nimmt das Programm seine Arbeit auf und informiert Sie im Statusfeld unten im Fenster über den Fortschritt der Aktion. Hat alles geklappt, erscheint in der letzten Zeile die Meldung Total processed pages: gefolgt von der Seitenzahl des Ausgabedokuments.

Fehlermeldungen färbt PDFsam rot ein, so dass Sie auf den ersten Blick sehen, ob etwas schief gegangen ist. Das passiert beispielsweise, wenn Sie versehentlich eine Datei in einem anderen Format als PDF auswählen.

Stück für Stück

Ebenso einfach zerlegen Sie ein PDF-Dokument in einzelne Seiten: Wechseln Sie dazu auf den Registerreiter Split und wählen Sie über den Button hinter Originaldatei die Datei aus, die Sie splitten wollen. Im Abschnitt Zerteilungsoptionen legen Sie fest, wo PDFsam die Schere ansetzt.

Abb. 3: Mit der Option "Burst" erzeugt PDFsam aus jeder Seite einer PDF-Datei ein neues Dokument.

Unter Ausgabeordner tragen Sie entweder das Verzeichnis ein, in dem PDFsam die Zieldateien ablegt, oder Sie setzen ein Häkchen vor wie Original. Dann landen die neuen PDF-Dokumente im selben Ordner wie die Ausgangsdatei. Die Namen der Ausgabedateien beginnen mit einer Zahl, gefolgt von der unter Präfix der Ausgabedateien eingestellten Zeichenkette und dem Namen der Originaldatei. Bei der Nummerierung verwendet PDFsam nur dann fortlaufende Zahlen (beginnend mit 0), wenn Sie die Option Burst wählen. Entscheiden Sie sich dagegen dafür, das PDF-Dokument brief.pdf nach der dritten Seite zu teilen, erhalten Sie als Ergebnis die beiden PDF-Dokumente 0_pdfsam_brief.pdf und 4_pdfsam_brief.pdf.

Ausschneiden auf Umwegen

Trotz der vielen Möglichkeiten, Dateien zu teilen, scheint die Option zu fehlen, nur einen bestimmten Bereich, etwa die Seiten 20-25, aus einem Dokument zu extrahieren. Mit einem Trick gelingt auch das: Wählen Sie dazu die PDF-Datei, aus der Sie einen Bereich ausschneiden möchten, auf dem Reiter Merge aus. Klicken Sie diese danach doppelt in der Spalte Seitenauswahl an und tragen Sie dort den gewünschten Bereich ein. Nach Eingabe der Zieldatei und einem Klick auf Starten erzeugt PDFsam eine Datei, die nur die ausgewählten Seiten enthält. Das Auswählen eines Bereichs gelingt nicht nur mit einzelnen Dokumenten, sondern Sie können die Option auch beim Zusammenfügen mehrerer Dateien nutzen, etwa um die Seiten 10-12 des einen und 27-45 eines anderen Dokuments in einer Datei zusammenzufassen. (amü)

Infos
[1] PDFsam: http://www.pdfsam.org/
[2] Ark-Artikel: Andrea Müller "Gut verpackt", EasyLinux 05/2005, S. 46 f.
[3] Artikel über das Anlegen von Desktop-Verknüpfungen: Andrea Müller, "Auf einen Klick", EasyLinux 08/2005, S. 42 ff.

Dieser Online-Artikel kann Links enthalten, die auf nicht mehr vorhandene Seiten verweisen. Wir ändern solche "broken links" nur in wenigen Ausnahmefällen. Der Online-Artikel soll möglichst unverändert der gedruckten Fassung entsprechen.

Druckerfreundliche Version | Feedback zu dieser Seite | Datenschutz | © 2017 COMPUTEC MEDIA GmbH | Last modified: 2008-11-05 17:26

Nutzungsbasierte Onlinewerbung

[Linux-Magazin] [LinuxUser] [Linux-Community] [Admin-Magazin] [Ubuntu User] [Smart Developer] [Linux Events] [Linux Magazine] [Ubuntu User] [Admin Magazine] [Smart Developer] [Linux Magazine Poland] [Linux Community Poland] [Linux Magazine Brasil] [Linux Magazine Spain] [Linux Technical Review]