[EasyLinux-Suse] Dell Inspirion 6400 mit Feisty - erster Eindruck

Heinz-Stefan Neumeyer s.neumeyer at vegesack.de
Son Sep 16 13:04:13 CEST 2007


Hallo an alle Mitleser (ich mache in der letzten Zeit häufig Crossposting - 
ich weiß)

ich habe gerade eine niegel- nagelneues, gestern eingetroffene Notebook Dell 
Inspirion 6400n von einem Bekannten hier liegen. Das vertreibt Dell seit 
einigen Tagen auch in Deutschland mit einem vorinstallierten Ubuntu "Feisty". 
Allerdings ist der Link dafür schon mal nur mit fremder Hilfe zu finden und 
die erste Frage dort hat mich fast in die Tastatur beißen lassen.

http://www1.euro.dell.com/content/topics/topic.aspx/emea/segments/gen/client/de/ubuntu_landing?c=de&cs=dedhs1&l=de&s=dhs&~ck=anavml


Intel Celeron M520, 1,6 GHz
512 MB RAM
80 GB S-ATA HD von Maxtor
Toshiba DVD-DL-Brenner
15"-Widescreen-Display
Grafik ist ein Intel Mediachip 950

Und das Ding hat so gerade 499 € gekostet.
Allerdings will Dell schon mal alleine für den Versand dann weitere satte 78 € 
haben.

Installiert ist ein Ubuntu "Feisty-Fawn" - bei dem Dell sich nicht gerade mit 
Ruhm bekleckert hat. 
Die Lokalisierung und die mitgelieferte Dokumentation ist grauenhaft. 
Per default startet das Ding auf englisch und mit amerikanischer 
Tastaturbelegung und wer das nicht weiß, findet die Stelle zum umstellen auch 
nicht. 
Die X-Server-Konfiguration ist schlicht ein Witz, denn die Auflösung ist auf 
1024x768 eingestellt. Das sieht zwar auf den ersten Blick lustig aus, ist 
aber unbrauchbar. Die vom Display her möglichen 1.280x800 lassen sich nur mit 
der manuellen Bearbeitung der xorg.conf hervorkitzeln. Dann ist die 
Darstellung aber sauber.
Auch die WLAN-Einrichtung funktioniert nur, wenn sie will. Warum kann ich 
mangels eigenem WLAN nicht ergründen.
Trotz der 512 MB (und im BIOS auf 64 MB für die Graphik beschränkt) läuft die 
Kiste nicht sehr flott.

Hardwareseitig ist das Ding aber recht gut ausgestattet. Jede Menge 
Anschlüsse, ein funktionierender Kartenleser. Und, wenn man die Einrichtung 
geschafft hat, ein gutes und helles Display - das, oh Wunder einmal nicht 
verspiegelt ist. 
Selbst mit dem Celeron ist es erstaunlich leise, bei Office-Arbeiten kommt der 
Lüfter kaum mal. Akku hielt mit mehr oder weniger laufenden optischen 
Laufwerk 3h 10min.


Ich habe jetzt das den Dell-Feisty runtergschmissen und die HD neu 
partitioniert, denn Dell hatte alles in einer einzigen großen Partition. Dann 
habe ich in die ersten 40 GB Feisty von der EL-DVD 03/2007 installiert. Ging 
reibungslos - auch der X-Server wollte da aus dem Stand heraus.
In den freien Bereich kommt nächste Woche wohl eine Etch und wenn das laufen 
sollte, dann überlege ich mir vielleicht die Anschaffung auch. Denn von der 
technischen Seite und der "Linux-Verträglichkeit" her scheint das Ding recht 
ordentlich zu sein.


Gruß Stefan

-- 
Private Nachrichten bitte nur noch an die Adresse s.neumeyer at gmx.net senden.
Zu Wahrung meiner Privatspähre bitte ich die Möglichkeiten der 
GNUgpg-Verschlüsselung zu nutzen.
Public-Keys 6FB9819E1D071F46 und 8B7A04A0D5B8F4DA
Unverschlüsselt zugesandte Nachrichten werde ich nicht mehr beachten.
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : nicht verfügbar
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 189 bytes
Beschreibung: nicht verfügbar
URL         : http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20070916/9dbafcd9/attachment.pgp