[EasyLinux-Suse] Floppy mounten in Suse 11.3

Willi Zelinka wi.zeli at aon.at
So Feb 6 20:35:52 CET 2011


Hallo Stefan,

Am Sonntag, 6. Februar 2011 18:33:11 schrieb Heinz-Stefan Neumeyer:
> Am Sonntag, den 06.02.2011, 16:43 +0100 schrieb Willi Zelinka:
>
> Hallo Willi
>
> > jetzt habe ich es geschafft. Ich habe in der fstab eingetragen:
> >
> > /dev/fd0   /media/floppy    auto  noauto,user  0  0
> >
> > Dann habe ich noch in /media einen Ordner floppy als Mountpoint angelegt
> > und kann in der Konsole mounten und dann die Dateien im Konqueror öffnen.
> > Beim wechseln der Diskette muss ich unmouten und wieder mounten.
>
> Das wirst Du immer von Hand machen müssen, denke ich jedenfalls mal in
> meinem jugendlichen Leichtsinn?
>
> > Ist das so ok. bzw. geht das auch einfacher?
> >
> > Das Floppysymbol im Arbeitsplatz scheint ohne jede Funktion.
>
> Das hilft Dir jetzt nix direkt, aber ich habe jetzt mal für meinen
> ältesten Rechner (Laptop Siemens Scenic) das seit Jahren im Schrank
> liegende Floppy rausgekramt:
>
> Debian Lenny + XFCE 4.4.2, nix weiter dran gemacht!
>
> Floppy in das Laufwerk
> Laufwerk fängt an zu rödeln
> Nach ca. 2 Minuten ploppt ein Symbol rechts oben in der Ecke auf
> Rechtklick da drauf => Öffnen
>
> ...und schon bin ich mit thunar in der Floppy drinnen.
> Was nicht geht ist das schreiben da drauf. Ob das nun an den Rechten
> liegt - Gruppe "floppy" ist eigentlich gesetzt - oder ob die Floppy
> schlicht hin (überlagert ;-) ) ist, habe ich jetzt nicht geklärt.

mit Lenny habe ich auch kein Problem, ich würde sagen weil KDE 3.x
Nur mit Suse ab 11.1 ist es mühsam.

Liebe Grüße
Willi



Mehr Informationen über die Mailingliste Suse