[EasyLinux-Suse] XFCE Kein WLAN

Oliver Christ odw66-linux at yahoo.de
Mi Jan 5 20:44:35 CET 2011


schrieb Heinz-Stefan Neumeyer:
> Kloppe den ganzen doofen Networkmanager-Mist in die Tonne, installiere
> wicd und verwalte damit a_l_l_e Netzwerkverbindungen.
Mit wicd bin ich drin.
Hat man irgendwie die Möglichkeit das man so ein bisschen graphisches
Feedback bekommt
damit ich sehe wenn z.B. das Funknetz weg ist bei XFCE. Man wird halt
mit dem Alter immer verwöhnter...
So unten in die Leiste und so...

_Update:_
nach einem Neustart bin ich nicht mehr reingekommen.
Fehlermeldung:
Beim ersten mal verlangt er mein Passwort.
Schön bloss welches?
Es wird weder das Zugriffspasswort noch root oder user akzeptiert.
Nach 3 Versuchen kommt folgendes und dann geht auch ein erneuter Start
nicht mehr, gleich diese Fehlermeldung
Could not connect to wicd's D-Bus interface.  Check the wicd log for
error messages.

In der steht aber nichts darüber drin. Außerdem ist das von der Uhrzeit
her viel später passiert.
(Deshalb steht da auch nichts drin)
2011/01/05 18:23:19 :: Flushing the routing table...
2011/01/05 18:23:19 :: Putting interface up...
2011/01/05 18:23:21 :: Running DHCP with hostname Gozilla
2011/01/05 18:23:22 ::
2011/01/05 18:23:22 :: DHCP connection successful
2011/01/05 18:23:22 :: Connecting thread exiting.
2011/01/05 18:23:26 :: Sending connection attempt result Success
2011/01/05 18:24:08 :: did not find main_width in configuration, setting
default -1
2011/01/05 18:24:08 :: did not find main_height in configuration,
setting default -1
2011/01/05 18:24:08 :: did not find netprop_width in configuration,
setting default -1
2011/01/05 18:24:08 :: did not find netprop_height in configuration,
setting default -1
2011/01/05 18:26:34 :: Connecting to wireless network Robby
2011/01/05 18:26:34 :: Putting interface down
2011/01/05 18:26:34 :: Releasing DHCP leases...
2011/01/05 18:26:34 :: Setting false IP...
2011/01/05 18:26:35 :: Stopping wpa_supplicant
2011/01/05 18:26:35 :: Flushing the routing table...
2011/01/05 18:26:35 :: Putting interface up...
2011/01/05 18:26:37 :: Generating psk...
2011/01/05 18:26:37 :: Attempting to authenticate...
2011/01/05 18:26:39 :: Running DHCP with hostname Gozilla
2011/01/05 18:26:40 ::
2011/01/05 18:26:40 :: DHCP connection successful
2011/01/05 18:26:40 :: not verifying
2011/01/05 18:26:40 :: Connecting thread exiting.
2011/01/05 18:26:40 :: Sending connection attempt result Success

Das untersuche ich später genauer bin erst mal wieder am LAN
>> Bei meinem Touchpad funktioniert das Tappen (Anklicken der Objekte über
>> das Touchpad) nicht.
>> Bei den Mauseinstellungen finde ich nichts um dies zu aktivieren
>>
> XFCE-Menü => Einstellungen => Einstellungsverwaltung => Maus => Geräte
> => SynPS2/Synaptic-Touchpad => rechte Seite hast Du diverse
> Einstellungsmöglichkeiten
>
> Einen "Einfachklick" kannst Du nicht simulieren - wenn, denn geht nur
> Doppelklick.
Da ist gar nichts
http://www.picpaste.de/Screenshot_-_05.01.2011_-_18_02_49-tkOexZIs.png

Übrigens musste mir erst mal einen Screenshotter installieren. Da war
noch nix.
Ich hatte da zuerst an ksnapshot gedacht ... ... Nein bitte nicht
Auspeitschen :-)
Habe natürlich den xfce-screenshooter genommen.
>> Durch die Installation von direkt XFCE unter der SUSE bekomme ich jetzt
>> nur noch einen große Eingabemaske des Anmeldebildschirmes
>>  - die ich sogar ohne Brille erkennen kann - ohne irgenwelche
>> Möglichkeiten andere Oberflächen auszuwählen.
>>
> Du hast wahrscheinlich XDM installiert?
> Installiere LXDM oder gdm nach und ändere das vor allem entsprechend im
> Editor für die sysconfig-Dateien.
> Dann hast Du auch wieder eine vernünftige Sitzungsauswahl.
Eigentlich habe ich nur da ich nicht daheim bin und auch nur eine
gedrosselte Netzverbindung habe mir zum
ersten mal eine Netzinstallations-CD heruntergeladen (Das ging noch
flott) und morgens bevor zur Arbeit als
Oberfläche XFCE statt KDE oder Gnome ausgewählt. Raus gekommen ist dann
das. Kann da jetzt schlecht einen
Screenshot erstellen und da ich meine alte Suse überschrieben habe (Hat
ja beim Testen mit dem Oberflächenwechsel
gut ausgesehen) kann ich jetzt gar nicht sagen wie die anderen möglichen
Eingabemasken aussehen.
> (kdm würde ich nicht nehmen - siehe weiter unten)
>
>> Der Dateimanger (Thunar) braucht die ersten 4 bis 5 mal öffnen knapp 20
>> Sekunden?!?
>> Es erscheint ein weiteres Meldefenster mit folgendem Inhalt:
>> "Der Ordner konnte nicht geöffnet werden. Did not receive a reply.
>> Possible causes include: the remote application did not send a reply,
>> the message bus security policy blocked the reply, the reply timeout
>> expired, or the network connection was broken"
>> Die Netzwerkvebindung ist nicht gekappt! Da ich nicht über Funk
>> reinkomme hänge ich noch am LAN.
>>
> Das scheint ein permanentes SuSE-Problem zu sein. 
> Hast Du Netzwerk-Freigaben auf einem anderen Rechner, die Du einhängen
> möchtest?
Auf was soll er den zugreifen? Habe doch eine Neuinstallation gemacht,
da ist noch nicht viel eingerichtet.
> Außerdem wäre interessant, was bei Dir in der 
>
> /etc/hosts
>
> steht.
#
# hosts         This file describes a number of hostname-to-address
#               mappings for the TCP/IP subsystem.  It is mostly
#               used at boot time, when no name servers are running.
#               On small systems, this file can be used instead of a
#               "named" name server.
# Syntax:
#   
# IP-Address  Full-Qualified-Hostname  Short-Hostname
#

127.0.0.1       localhost

# special IPv6 addresses
::1             localhost ipv6-localhost ipv6-loopback

fe00::0         ipv6-localnet

ff00::0         ipv6-mcastprefix
ff02::1         ipv6-allnodes
ff02::2         ipv6-allrouters
ff02::3         ipv6-allhosts
127.0.0.2       Gozilla.linux-group Gozilla

>> Nach weiteren Öffnenversuchen - also nach ca. 4 Versuchen - des
>> Dateimanacher öffnet sich das ganze flotter _ohne_ die Meldung.
>> Bis zum nächsten Neustart....
Problem besteht noch diesmal ohne Fehlermeldung.
Wenn ich aber mal so 10 Minuten warte dann geht es auch flotter mit dem
öffnen...
Wahrscheinlich checkt der erstmal im Hintergrund alles ab ob vielleicht
doch noch ein Netzwerk sich meldet.
>> Die Symbole, z.B.  "Stromversorgung" (Netzbetrieb / Akkubetrieb) oder
>> jetzt das TB-Icon sind sooooo klein in der Menüleiste das man eine
>> Lupe benötigt. Das erstere Symbol kann ich nicht mehr erkennen, das
>> TB-Icon ist nur knapp 2mm groß. Fast unmöglich, nur über sehr
>> genaues positionieren der Maus noch möglich diese zu öffnen.
>> Meine Vermutung/Behauptung: Nach der Erstinstallation war es noch
>> "normal" (also jetzt das Stromversorgungsicon)
>>
http://www.picpaste.de/Screenshot_-_05.01.2011_-_17_59_20-WCGz3h5r.png
Links unten in der Leiste neben dem Lautsprechersymbol sind 2 Icons (TB
+ Stromversorgung)
Bei der Sitzung habe ich mal Glück. Das war gestern nur Halb so groß wie
eben.
Sie waren aber auch schon normal groß (wie der Lautsprecher) gewesen.
Beim nächsten Neustart des Systems hatte ich mal Glück gehabt da war
diese Icons mal wieder
normal groß gewesen.
>
> .
>> Das man den Thunar nicht teilen oder sonst ein neues Fenster erstellen
>> kann habe ich schon auf einer englischen Seite rausgelesen.
>> Was ich einwenig als Notbooknutzer umständlich finde ist, wenn ich was
>> verschieben will.
>>
> Ich habe immer zwei Fenster nebeneinander offen.
> Verschieben tue ich im allgemeinen sowieso per Befehl und dazu ist auf 3
> der 6 Arbeitsflächen ein Terminal permanent anwesend.
Jeder macht es anders. Gegen diese Variante habe ich prinzipiell nichts
einzuwenden.
Da ich aber eine graphische Oberfläche aufgerufen habe (XFCE mit Thunar)
...
> Ich an Deiner Stelle würde es tunlichst vermeiden, Anwendungen aus dem
> KDE-Fundus zu installieren. Sie bremsen das gesamte System aus und
> Programme, die z.B. etwas permanent in den Systemabschnitt der
> Kontrolleiste packen (KGpg) sorgen dafür, daß diese Leisten immer wieder
> beim Start der Sitzung nicht mit hochkommen oder unvermittelt
> abschmieren.
Noch nix mit KDE drin!

Sooo, da funktioniert mir jetzt zu wenig...
Da ich im Moment sowieso etwas wenig Mittel habe (Nicht daheim, DSL
extrem gedrosselt, nur Abends Zeit)
Und ich jetzt zufällig bei einer Linux-DVD  die bei einem Heft dabei war
auch Xubuntu drauf war und das selbst
mit dem Tappen ohne Probleme lief werde ich mir das mal installieren.
Was anderes müsste ich mir erst wieder runterladen.
Wenn ich wieder daheim bin gebe ich der Suse + XFCE noch eine Chance.
Scheinbar knallt das wenn man XFCE auswählt diesen Anmeldebildschirm
drauf (Ohne Wechsel zu anderen
Sessions wie z.B. nur Konsole)
Jetzt will ich mir erstmal ein bisschen Erfahrung bzgl. XFCE rein ziehen

LG
Olli



Mehr Informationen über die Mailingliste Suse