[EasyLinux-Suse] Zugriffstrechte

Matthias Müller elv_matth.mueller at web.de
Fr Nov 15 22:19:56 CET 2013


Hallo,

Am Montag 11 November 2013 schrieb Horst Schwarz:
snip
> > Könntest du weiterhelfen?
Mal sehen

> /etc/fstab [vo Horst]
Ich lösche mal die Zeilen bei denen keine Zweifel bestehen.
Mit den folgenden habe ich Probleme, mehr oder weniger
> /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD5000AAKX-001CA0_WD-WCAYUAU60781-part1 /WD276LIN  ext4  defaults              1 2
Hier hast du in der fstab eingerichtet, dass die Partition (vermutlich
eine komplette Platte) /dev/disk/by-id/... nach /WD276LIN eingehängt wird.
Soweit ist das erstmal richtig. Zum Aber weiter unten.

> /dev/sdg1            /run/media/horst/MYDRIVE ntfs-3g    user,users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8,nofail 0 0
Hier definierst du, dass die Partition (auch vermutlich
eine komplette Platte) /dev/sdg1 nach /run/media/horst/MYDRIVE
eingehängt wird.
Soweit ist das auch richtig, aber streng genommen unnötig. Viel 
wichtiger, es widerspricht deiner Aussage aus früheren Mail, dass du
diese Partition nach /MYDRIVE einhängen willst. Außerdem ist dieser
Eintrag nur dann sinnvoll, wenn die Platte beim Booten bereits am Rechner
hängt und nicht entfernt werden soll.
Das gilt für beide Platte/Partitionen. Wenn die Platten _nicht_ entfernt
werden sollen, dann ist der Eintrag für /WD276LIN richtig und der
Eintrag für /MYDRIVE sollte folgendermaßen aussehen
> /dev/sdg1            /MYDRIVE ntfs-3g    user,users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8,nofail 0 0

Allgemeine Übereinkunft ist aber, dass externe Medien unterhalb von /media eingehängt werden. In dem Fall müssten beide Einträge wie folgt aussehen:

> /dev/sdg1            /media/MYDRIVE ntfs-3g    user,users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8,nofail 0 0
> /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD5000AAKX-001CA0_WD-WCAYUAU60781-part1 /media/WD276LIN  ext4  defaults              1 2

Jetzt zu dieser Ausgabe:
> Dateisystem    1M-Blöcke Benutzt Verfügbar Verw% Eingehängt auf
> devtmpfs            1938       1      1938    1% /dev
> tmpfs               1954       1      1953    1% /dev/shm
> tmpfs               1954       4      1950    1% /run
> /dev/sdc1          20158    5937     13198   32% /
> tmpfs               1954       0      1954    0% /sys/fs/cgroup
> tmpfs               1954       4      1950    1% /var/lock
> tmpfs               1954       4      1950    1% /var/run
> /dev/sda9           6060    1453      4608   24% /windows/F
> /dev/sdb1         272284  125939    132513   49% /WD276LIN
> /dev/sda1          30726   29825       901   98% /windows/C
> /dev/sda8           5105    4041      1065   80% /windows/E
> /dev/sda6          25592   20346      5246   80% /windows/D
> /dev/sdc2         100792   12852     82821   14% /home
> /dev/sdc3          25202     172     24006    1% /Data0
> /dev/sdc4         154300   89571     56892   62% /data1
bis hierher korreliert sie mit den Einträgen in der fstab, inklusive
/W276LIN, also alles ok.

Hier wird es unklar
> /dev/sdf1        1907726 1896147     11579  100% /run/media/horst/MyDrive
Wo kommt dieser mount her? Noch eine Platte? Oder eigentlich die, die nach
/MYDRIVE eingehängt werden soll?
Anders als bei Windows ist Groß- und Kleinschreibung bei Linux wichtig!
Wenn dass die Platte ist, die in der fstab gemeint ist, dann muss du in der
fstab die Schreibweise ändern

> /dev/sdf1        1907726 1896147     11579  100% /var/run/media/horst/MyDrive
Der hier ist nur eine Art "Spiegel" von der Zeile drüber und nicht
wichtig, das gilt auch für die unteren, deshalb habe ich sie gelöscht.

> /dev/sde1         476822  419137     57685   88% /run/media/horst/VERBATIM
USB-Stick?

> /dev/sdh1          30157       1     30156    1% /run/media/horst/USB DISK
USB-DISK?

Nochmal: Wenn du Einträge in der /etc/fstab hast, _müssen_ diese Partitionen
beim boot betriebsbereit sein
> 
> Ich hoffe, da kannst du was erkennen!!
>  
> Gruß aus Hamburg
Ich empfehle, dass du als Linux-Anfänger (nicht als Vorwurf, sondern mein
Eindruck) dir im Raum Hamburg eine LUG (Linux-User-Group) suchst und bei
denen mal völlig unverbindlich reinschneist. Ich wette um eine Bagger- oder
Unimogfahrt(1)  über die Schwäbische Alb, durchs Kraichgau oder durch den
Schwarzwald, dass die dir helfen könne, wollen und tun.>  

(1) http://www.sinsheim.de/pb/sinsheim,Lde/Home/Sinsheim+erleben/_Unimog+Fahren.html
U 1300 L tmil GL, das absolute Fahrgefühl, der U 404 S war auch klasse

-- 
Mit freundlichen Grüßen
Matthias Müller
(Benutzer #439779 im Linux-Counter http://counter.li.org)
PS: Bitte senden Sie als Antwort auf meine E-Mails reine Text-Nachrichten!
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : nicht verfügbar
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 490 bytes
Beschreibung: This is a digitally signed message part.
URL         : <http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20131115/695b81d5/attachment-0001.pgp>


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse