[EasyLinux-Suse] KDE 3.5

H.-Stefan Neumeyer hsn.debian_user at gmx.net
Di Okt 15 18:27:57 CEST 2013


Am Dienstag, den 15.10.2013, 09:44 +0200 schrieb Luzius Eibling:

Hallo Luzius
> 
> Aber die Frage:
> Warum hat das Menue auf der rechten Maustaste, das ja jetzt sauber alles 
> zeigt, mit dem Menue im Panel nichts gemeinsam??
> 
Ich habe immer noch keinen Schimmer, was Du eigentlich willst? Deshalb
rate ich mal, daß Du das Start-"Menü" wie hier

<http://picpaste.de/bildschirm_mga4_002-KekQm5Lw.png>

in so einer Form

<http://picpaste.de/bildschirm_mga4_003-8KhmhYK5.png>

auf das Menü der rechten Maustaste gelegt habe willst?


> Ich kann Änderungen anbringen und diese sind auf der Desktopoberfläche 
> genau so wie erwartet, nur das Menü im Panel kümmert sich
> absolut n i c h t  darum????
> 
Kann es auch nicht, denn die Arbeitsfläche auf der einen, und alles was
in der Leiste von LXDE liegt auf der anderen Seite, sind zwei völlig
unterschiedliche paar Schuhe. Die Arbeitsfläche wird vom Windowmanager
openbox

<http://de.wikipedia.org/wiki/Openbox> 

gezeichnet. Für die Leiste ist LXDE selbst verantwortlich. 
Der sog. LXDE-Desktop ist in Wirklichkeit also überhaupt kein echtes
Desktop-Environment (wie GNOME, KDE, Xfce) sondern eher ein mehr oder
weniger geschickt "aufgebohrter" X-Windowmanger

<http://de.wikipedia.org/wiki/Windowmanager>


Wenn Du dort gemeinsame Schnittstellen brauchst, dann wirst Du Dich wohl
oder über mit Script-Programmierung vertraut machen müssen, denn damit
sollen sich solche herstellen lassen.
Ob sich dieser Aufwand, angesichts der nur noch minimalen
Lebenserwartung von LXDE in der Dir bekannten Form in den Distributionen
(auf dem Mageia-Rechner auf dem die Bildschirmaufnahmen entstanden sind,
ist LXDE schon draußen) lohnen würde, sei mal dahingestellt.

-- 
Gruß Stefan

Debian GNU/Linux testing ("Jessie") x86_64
Xfce 4.10.1
Evolution PIM 3.8.5-2

Diese e-Mail-Adresse nimmt ausschließlich Nachrichten für
Mailinglisten entgegen. 
Für private Nachrichten bitte die Adresse 
hsn.neumeyer[at]arcor dot de benutzen. 
Dort eingehende Nachrichten, die nicht unter Nutzung von 
GnuPG verschlüsselt sind, werde ich grundsätzlich nicht mehr 
beachten.

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : nicht verfügbar
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 836 bytes
Beschreibung: This is a digitally signed message part
URL         : <http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20131015/0ec4e734/attachment.pgp>


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse