[EasyLinux-Suse] Virtualbox

Horst Schwarz Horst-Schwarz at t-online.de
Mo Aug 10 13:53:17 CEST 2015


Hallo Willi,

> as war auch etwas zu knapp erläutert, sorry. Du musst in Deinem 
> Host nix mehr installieren, YaST bleibt außen vor. 
> 
> Bei mir ist es schon eine Weile her, dass ich eine virtuelle 
> Maschine installiert habe. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung 
f> indest Du z. B. hier:
> 
> <http://praxistipps.chip.de/virtualbox-einrichten-eine-anleitung_28176>
> 
> Du startest die VirtualBox, klickst auf "Neu" und folgst den 
> Anweisungen. Wenn Du nach dem Installationsmedium gefragt wirst, 
> legst Du ENTWEDER die Installations-DVD, von Windows7 z. B., in Dein 
> DVD-Laufwerk. ODER Du hast ein ISO-Image auf Deiner Festplatte 
> gespeichert (z. B. vom Download der Installations-DVD von opensuse), 
> das Du dann einbindest statt die DVD einzulegen.

> Wenn so ein ISO-Image nicht zufällig auf Deiner Festplatte liegt, 
> vergiss es erstmal. Für die Zukunft kannst Du aber im Hinterkopf 
> behalten, dass Du, falls Du neue Betriebssysteme in der VirtualBox 
> testen willst, die ISO-Images nur herunterladen musst, aber nicht zu 
> brennen brauchst, sie lassen sich so einbinden.

Danke für die sehr ausführliche Beschreibung.Ich denke, dass bekomme
ich hin!

Aber eine Frage bewegt mich doch noch.
Ich habe ein Wndows-System, das über lange Zeit gewachsen ist.
Um die wesentlichsten Systeme zu erhalten, ist viel Kopierarbeit notwendig.
Möglicherweise ist ein Image der Windows-Platte (Partition) das geringere
Übel.
Fragen: macht man das Image unter Linux (Suse) oder unter Widows
Geht eine Image über 100 MB?
Wenn das Image gezogen ist, kann man dann schon den Speicherplatz
freigeben?

Gruß

Horst
 




Mehr Informationen über die Mailingliste Suse