[EasyLinux-Suse] Firmware Bug?

Norbert Carle norbert.carle at onlinehome.de
Fr Feb 20 14:03:09 CET 2015


Hallo H.-Stefan,

auch Moin und Dank an dich für deine schnelle Antwort.


Am Freitag, 20. Februar 2015, 10:08:50 schrieb H.-Stefan Neumeyer:
> Am Freitag, 20. Februar 2015, 02:46:00 sprach Norbert Carle und nicht
> Zarathustra:
> 
> Moin Norbert
> 
> > "[      7.127039] powernow_k8 [Firmware Bug] No compatible ACPI _PSS
> > objects found.
> > [      7.127039] [Firmware Bug] First, make sure Cool 'N' Quiet is
> > enabled in the BIOS.
> > [      7.127039] [Firmware Bug] If that doesn´t help, try updating
> > your BIOS.
> > 
> > Welcome to the emergency mode! After logging in, type "journalctl -xb"
> > to view systemlogs, "systemctl reboot" to reboot, "systemctl default"
> > to try again to boot into default mode.
> > 
> > Give root password for maintenance (or press Control-D to continue):"
> 
> Meine schon über Jahre gepflegte Spickzettelsammlung zu komischen Dingen
> die passieren sagt dazu
> 
>  "powernow-K8:BIOS error - no PSB or ACPI_PSS objects" almost always
> means that Cool 'n Quiet has been disabled in the BIOS. This kernel
> message also isn't really an error, it just tells that the kernel will
> not use CPUFREQ powernow-k8 support because Cool 'n Quiet has been
> disabled, so it's doing exactly what is requested."
> 
> Und als möglicher Lösungsansatz:
> 
> Kontrollieren, ob im BIOS, im Bereich CPU-Settings die Funktionen "Cool
> 'n' Quit", "Dynamic Clock" und/oder "Frequency Scaling" alle auf
> "Enabled" stehen.
> Die dürfen nicht auf "Auto" (oder was anderem) stehen.

Im BIOS finde ich unter der Rubrik "Advanced" einen Eintrag "CPU Configuration" 
mitfolgender Tabelle:

- AM2 Boost - Enabled
- Boot Failure Guard - Enabled
- Secure Virtual Machine - Enabled
- Enhanced Halt State - Disabled
- Processor Maximum Multiplier - x11.02200 MHz (ohne Änderungsmöglichkeit)
- Processor Maximum Voltage - 1.300 V (ohne Änderungsmöglichkeit)
- Memory Clock - 400 MHz (DDRII800)
- Flexibility Option - Enabled
- CAS Latency (CL) - Auto
- Es folgen die Zeilen TRCD, TRP, TRTP, TRAS, TRRD, TRC, TWR, TWTR, TRWTTO, 
TWRRD, TWRWR, TRDRD, MA Timing und Bank Interleaving - alle auf Auto, 
Änderungen nur auf X CLK möglich (X = eine Zahl zur Auswahl)

Was die einzelnen Abkürzungen bedeuten, weiß ich nicht. Deshalb die 
vollständige Aufzählung.

Diese Configuration ist unverändert. Die Funktionen "Cool 'N' Quiet", "Dynamic 
Clock" und/oder "Frequency Scaling" kann ich in meinem BIOS nicht finden, auch 
nicht unter den ACPI Settings.

> > journalctl -xb zeigt eine etwa 1.000 Zeilen lange Logdatei, die ich
> > als Normaluser nicht auswerten kann. Die beiden systemctl-Befehle
> > bewirken im Ergebnis nichts; ich lande immer wieder bei derselben
> > Meldung (lediglich die Zahl in der eckigen Klammer ändert sich).
> 
> Tja, es geht nichts über die im Klartext lesbaren, einzelnen Logs.
> 
> 
> <snip>
> 
> > Nach mehreren vergeblichen Versuchen, in OpenSUSE reinzukommen, habe
> > ich OpenSUSE 13.2 erneut installiert. Danach ergab sich keine
> > Änderung.
> 
> ...in der Regel löst man unter Linux Probleme n i c h t mit einer
> Neuinstallation...
> (Marcel Hilzinger, <suse at easylinux.de> am 08.02.2007)

Ja, ja H.-Stefan, ich weiß, ich weiß! Aber was macht man nicht alles, wenn 
einem spät nachts die Panik überkommt? Erst dann merkt man, wie nötig man 
einen funktionstüchtigen PC braucht. Sind ja alle Daten drauf. Standordner mit 
abgehefteten Seiten etc. sind ja sowas von out. ;-) Und auch nach über 10 
Jahren Linux mit Dual-Installation ist der alte Nothebel für Windows immer 
noch irgendwie drin ...
> 
> > Ich glaube deshalb, dass in meinem nicht geänderten
> > Home-Verzeichnis irgendeine Konfigurationsdatei liegt, wonach
> > OpenSUSE aus dem Ruhezustand oder dem Tiefschlaf starten will, jedoch
> > keine entsprechenden Daten findet (habe ja auch keinen Ruhezustand
> > oder Tiefschlaf vorgenommen).
> 
> Dort gibt es keinerlei derartige Konfigurationen.

Gut zu wissen. Dann müsste ja eigentlich alles wieder klappen, wenn ich mir 
doch noch ein neues Motherboard zulegen müsste. Hoffentlich passt dann die CPU 
noch rein, sonst wird´s doch wieder teuer.




Mehr Informationen über die Mailingliste Suse