[EasyLinux-Suse] Firmware Bug?

Norbert Carle norbert.carle at onlinehome.de
Fr Feb 20 17:37:58 CET 2015


Am Freitag, 20. Februar 2015, 15:26:39 schrieb H.-Stefan Neumeyer:
> Am Freitag, 20. Februar 2015, 14:03:09 sprach Norbert Carle und nicht
> Zarathustra:
> 
> 
> Hallo Norbert
> 
> > Im BIOS finde ich unter der Rubrik "Advanced" einen Eintrag "CPU
> > Configuration" mitfolgender Tabelle:
> > 
> > - AM2 Boost - Enabled
> > - Boot Failure Guard - Enabled
> > - Secure Virtual Machine - Enabled
> > - Enhanced Halt State - Disabled
> > - Processor Maximum Multiplier - x11.02200 MHz (ohne
> > Änderungsmöglichkeit) - Processor Maximum Voltage - 1.300 V (ohne
> > Änderungsmöglichkeit) - Memory Clock - 400 MHz (DDRII800)
> > - Flexibility Option - Enabled
> > - CAS Latency (CL) - Auto
> > - Es folgen die Zeilen TRCD, TRP, TRTP, TRAS, TRRD, TRC, TWR, TWTR,
> > TRWTTO, TWRRD, TWRWR, TRDRD, MA Timing und Bank Interleaving - alle
> > auf Auto, Änderungen nur auf X CLK möglich (X = eine Zahl zur
> > Auswahl)
> > 
> > Was die einzelnen Abkürzungen bedeuten, weiß ich nicht. Deshalb die
> > vollständige Aufzählung.
> 
> Die Notiz habe ich mir vor fast 10 Jahren gemacht - Erstellungsdatum
> 10.06.2005.
> Anlaß kann ich mich nicht mehr erinnern.
> 
> Vielleicht haben andere ja noch eine Idee.
> 
> <snip>
> 
> > Gut zu wissen. Dann müsste ja eigentlich alles wieder klappen, wenn
> > ich mir doch noch ein neues Motherboard zulegen müsste. Hoffentlich
> > passt dann die CPU noch rein, sonst wird´s doch wieder teuer.
> 
> Prozessoren der K7/K8-Klasse habe ich schon seit Jahren nicht mehr zu
> Gesicht bekommen. Vor allem energietechnisch dürften die inzwischen
> absolut veraltet sein.
> Und ich kann mich erinnern, daß z.B. die Opterons nur auf eine einzige
> Art Sockel paßten.

Ich habe mir Anfang 2008 den PC zusammengebaut. CPU: AMD Athlon64 X2 4200. 
Board: AsRock ALiveNF5-eSATA2+ nForce520. Kurze Internet-Recherche heute bei 
meinem Händler des Vertrauens: die CPU passt nicht mehr auf ein aktuelles 
Board, aber das Boarddesign ATX gibts ja noch. Kostenpunkt für die Investition 
ca. 200 - 250 EUR; geht noch, obwohl es ärgerlich ist. 
> 
> Ich kenne Deine Ansprüche nicht, erlaube ich mir aber trotzdem einen
> Hinweis:
> Gebrauchte Lenovo's aus dem Business-Segment (ThinkCentre), etwas
> aufgerüstet, verrichten hier bei mir selber und auch bei vielen anderen
> im Umfeld schon viele Jahre treu und brav ihren Dienst. Und die sind in
> der Anschaffung meist ausgesprochen günstig.
> 
> <http://www.lapstore.de/f.php/shop/lapstore/f/487/lang/x/kw/Lenovo_-Thinkcen
> tre-/>
> 
> Selbst für 11 Jahre alte IBM M55 bekommt man heute noch Ersatzteile.

Ich benötige den PC unter Linux hauptsächlich für Officeanwendungen und 
Internet, jedoch auch fürs Rendern von Videos (dabei kommt´s mir auf eine 
Stunde mehr oder weniger nicht an, solange genug Kaffee da ist). Unter Windows 
7 mache ich Homebanking und meine Steuergeschichten sowie mein komplettes 
Homerecording (Cubase, Wavelab etc.). Ein wenig Power muss der PC deshalb 
schon haben (derzeit 8 GB RAM, Aufrüstung auf 16 GB war aber bereits 
angedacht).

Das Beste wäre natürlich, ich bekäme den PC wieder hin.
 
Falls es tatsächlich am Kernel liegen sollte (siehe die Antwort von Heiko), 
würde dann ein Downgrading auf OpenSUSE 13.1 helfen?

Gruß Norbert


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse