[EasyLinux-Suse] Nach Installations-Orgie bei Suse gelandet

Norbert Carle norbert.carle at onlinehome.de
Sa Jan 17 16:01:17 CET 2015


Hallo zusammen,

auch ich kann dieses permanente Gemäcker über openSUSE langsam nicht mehr 
hören bzw. lesen.

Ich gebe Achim vollständig recht: für Unzufriedene gibt es durchaus andere 
Distributionen. Mögen sie dort ihr Glück suchen.

Mir als Normalanwender gefällt openSUSE und ich komme damit für meine 
Bedürfnisse gut zurecht. Dazu ein kleines eigenes Erlebnis.

Ich hatte eine HD mit WinXP und Win7 (wird für einige Anwendungen leider noch 
gebraucht) sowie eine andere HD mit OpenSUSE 13.1 auf dem PC. Lief alles 
prima. WinXP wollte ich nun vom System schmeissen, weil es nicht mehr 
unterstützt und hier auch nicht mehr gebraucht wird. Mein Vorgehen war 
natürlich überhaupt nicht durchdacht. Nach allem startete nur noch Win7, weil 
Grub2 mit weggeputzt wurde (wenns interessiert, kann ich ja auch mal posten, 
welchen Blödsinn ich da verzapft hatte). Jedenfall Ende vom Lied: Win7 und 
OpenSUSE jeweils völlig neu installieren. Die Daten hatte ich gottlob zuvor 
gesichert!

Da nun openSUSE 13.2 draußen war, habe ich es natürlich installiert. Alles 
lief wie immer ab, nullkommanix war das System wieder einsatzbereit (wenn man 
mal von der endlosen Updateorgie von Win7 absieht!). Ich bin auch mit openSuse 
13.2 völlig zufrieden. Natürlich muss das eine oder andere kleine Etwas noch 
nachgestellt bzw. nachinstalliert werden. Das ist jedoch regelmäßig kein 
Problem.

Auch ich sehe den Anwendungsbereich von openSUSE im SOHO-Bereich und nicht in 
großen Unternehmungen. Wer also dort eine passende SUSE braucht, sollte 
vielleicht eine Businessversion nutzen.

Die Meckerer sind nach ihren Kommentaren zu urteilen alles Leute mit viel IT-
Knowhow. Denen müsste es doch Spass machen, ihre Kenntnisse im Rahmen der 
eigenen Anpassungen von openSUSE bestätigt zu sehen und weiter auszubauen. 
Oder noch besser, in der Community an der von ihnen angestrebten Verbesserung 
der Distribution mitzuarbeiten.

Jedenfalls fällt auf, dass in der Mailliste kaum noch anderer 
Gedankenaustausch stattfindet, für den die Liste eigentlich gedacht ist: User 
hilft User. Es hat den Anschein als wären alle Normaluser mit openSUSE 
zufrieden oder von der Mailliste vergrault worden!

Irgendwann muss jede Diskussion doch mal ein Ende finden, da hier wohl keine 
Seite von den anderen überzeugt werden kann.

In der Hoffnung, hier bald mal wieder Probleme zu lesen, bei denen auch ich als 
Normaluser oder vergleichbare User anderen Hilfestellung geben können oder 
etwas Nützliches aufschnappen können

Norbert

Am Samstag, 17. Januar 2015, 11:13:15 schrieb Frank von Thun:
> moin
> Nach dem Dauergemecker über Suse  will ich mal
> was Gutes schreiben!
> Habe mal wieder einen PC zum verschenken fertiggemacht.
> Wegen Edubuntu habe ich mit Ubuntu angefangen.
> Durch Edubuntu ist das Ganze unübersichtlich geworden.
> Die großen Bilder erinnern mich eher an die
> Krankenhaus-Scene im Film "Idiocrazy".
> Und man findet nichts - also nicht Anfängerfreundlich.
> Also habe ich XFCE nachgezogen.
> Dummerweise kleben hier alle geöffneten Fenster festgemauert
> am oberen Bildrand, in 12.04 und 14.04. Habe die Festplatte
> zweimal formatiert um sicher alle alten Einstellungen
> zu beseitigen.
> Zuletzt habe ich Suse 13.1-XFCE genommen.
> Trala, alles läuft bestens.
> Leider ist das Schulprogramm nicht so reichhaltig wie unter
> Ubuntu -aber das wichtige war dabei, Rechnen für die Grundschule.
> Schönes Wochenende.
> GrussFrank
> 
> 
> _______________________________________________
> Suse mailing list
> Suse at easylinux.de
> http://www.easylinux.de/Kontakt/Mailinglisten/listinfo/suse



Mehr Informationen über die Mailingliste Suse