[EasyLinux-Suse] [gelöst] Installation openSUSE 13.2

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
Mo Mär 16 00:21:16 CET 2015


Am Sonntag, 15. März 2015, 17:05:34 schrieb H.-Stefan Neumeyer:

Hallo Stefan.
> 
> > gut. Ich halte es hier wie Stefan.
> > In 9 von 10 Fällen läuft das problemlos durch.
> > Nur wenn etwas schief geht,installiere ich neu.
> 
> Mit dem Unterschied, daß ich Schreikrämpfe bekommen würde, wenn ich
> nicht die Sicherheit hätte, daß der Wechsel auf die folgende Release
> ohne Bauchschmerzen über die Bühne gehen wird.

Ein wenig habe ich die immer.
Noch mehr aber bei einer Neuinstallation.
Siehe unten zur 12.1,zu den langen Pausen beim Installieren der 13.2 auf dem 
neuen lenovo-Notebook hab ich ja schon geschrieben.
Mittlerweile ist es mir öfter passiert,daß sich der yast-installer beim 
Installieren aufgehangen hat,als daß ein Upgrade in die Hose ging.
prinzipiell stimme ich Dir zu,daß eine veröffentlichte Opensuse mehr als 40
kritische Bugs hat im Vergleich zu Debian.
Positiv ist zumindest,daß man die 13.2 schon beim Installieren bei einer 
Installation schon aktualisieren kann,Internet vorausgesetzt.

Prinzipieller Unterschied zu Dir:
Bei mir ist die bottle halbvoll und Du kannst über harlekin sowieso nicht 
lachen,bzw. es ist Dir vergangen.


> Für die Desktops/Laptops betrachte ich eine (oder mehrere)
> Neuinstallationen alle 6, 12 oder 18 Monate als ein Unding. Und für den
> Server, der ja 7/24 laufen muß, das auch schon seit 7 Jahren am Stück
> tut, erst Recht.

Ich auch,wobei die 12.3 ja fast 2 Jahre lief.
Neuinstallationen eigentlich nur auf neuen Rechnern oder auf Rechnern mit
Experimentalsystemen.
Die ältesten Upgraderechner sind seit 12.1 in Betrieb.
Leider kann ich nicht sagen,warum sich das Upgrade auf dem einen Rechner 
aufgehangen hat (war eine rauchen).
Als ich wiederkam,war zypper zum Stillstand gekommen.
Auf einem anderen gab es nach dem Upgrade von 12.3 auf 13.1 Probleme
mit kwin,was die Kontrolleiste und Fenster betraf.
Ein Arbeiten unter KDE war nicht möglich.
Unter lxde trat das nicht auf.
Hab dann direkt das nächste Upgrade auf 13.2 durchgeführt-keine Änderung.
Nach Einspielen des proprietären nvidia-Grafiktreibers war das Problem erstmal
gelöst.
Ohne eine funktionierende zweitsession hätte ich wohl auf der Konsole arbeiten
müssen.

Da man unter opensuse schon mal erlebt,daß es beim Installieren Probleme geben
kann,die aber nicht auf allen meinen Rechnern auftreten,
bzw. Probleme,die schon im live-Modus auftreten,sowohl bei einer 
Neuinstallation,aber auch nach dem Upgrade dann auftreten,bin ich da schon 
vorsichtig.
Treten im live-Modus der nächsten Version Probleme auf,bleibt die 
Vorgängerversion bis Ende des Supports auf dem Rechner.
Erst dann kommt die nächste Version auf den Rechner mit der Hoffnung,daß die 
Fehler mittlerweile ausgemerzt wurden,in der Regel ist dann ja ein Jahr ins 
Land gezogen.
Eine aktualisierte live-DVD,wie das z.B. Debian macht,gibt es bei Suse ja 
nicht. 
Als ich vor langer Zeit den ersten Rechner auf 13.1 umgestellt habe,habe ich 
auch gedacht:Hättest Du lieber die 12.3 noch behalten.
Mittlerweile sehe ich das völlig anders.
Wenn ich das mit Achims 11.4-lts vergleiche,sind da Welten dazwischen.
Für mich ein echter Tiefpunkt.
Ausgerechnet Die weiterzuhaben,wäre mir damals nicht im Traum eingefallen.
Die 12.1 war dann sozialismusmäßig:Alles wird besser,aber nichts wird gut...
Aber schlechter als die 11.4 war ja kaum möglich,wobei die 12.1 beim 
Installieren
bei mehr als einem Rechner streikte.
Das hat mich so genervt,daß ich mir geschworen habe,nur noch Upgrades zu 
machen und nur im absoluten Notfall neu zu installieren.
In Form von Balsam Professional 12.1,die sich komischerweise überall 
installieren ließ hab ich die dann überall draufgespielt und hat die Basis für 
die meisten mittlerweile bis 13.1,teilweise 13.2 upgegradeten Rechner gelegt.
Hier hab ich nicht das Optimum rausgeholt,aber in der Regel klappte es gut.
Die Sache ist die:
Habe in der Regel das eine oder andere Obs-Repo mit drin.
Zwar überschaubar,aber bisher hab ich die vor dem Upgrade mit umgestellt.
Das kann dann beim zypper dup dazu führen,daß wesentlich mehr Pakete nach dem
Distupgrade aus diesen Installationsquellen installiert werden als es vorher 
waren.
Das könnte die Stabilität beeinträchtigen.

Gruß Heiko.
 

-- 
gesendet mit Kmail Opensuse 13.2.


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse