[EasyLinux-Suse] Meine beiden Anfagen abgeschlossen

H.-Stefan Neumeyer hsn.debian_user at o-h-z.de
Fr Mär 27 10:11:20 CET 2015


Am Donnerstag, 26. März 2015, 22:52:13 schrieb Heiko Ißleib:


> 
> Was ich nicht verstehe,wie ihm jemand  ein Debian Testing aufschwatzen
> konnte. Wenn er keine Susie grafisch plus ein paar Befehle
> administrieren kann,dann hoffe ich für ihn zwar das Beste,aber ich
> hätte das nie empfohlen,bevor es stable geworden ist.
>
Och Heiko - nicht schon wieder!

Netinstall?
Netzwerk-Integration?
Eine exakt den Wünschen angepaßte Installation ohne unnötigen Bloat?
Nachträgliches Einrichten und starten von Systemdiensten?
Einrichtung des internen Systems zur Benachrichtigung über 
Systemereignisse?
Datenbank-Server?
Oder den linux-gemäßen Weg einer eMail durch das System?

Mach' das doch mal "graphisch" oder "mit ein paar Befehlen" und schaue 
Dir selbst an, was bei Dir da passiert und was nicht?


testing - und auch unstable - löst das IMHO wesentlich besser und mit 
weniger Nerven- und Zeitaufwand als das bei der 13.2, und in weiten 
Bereichen auch schon beim Vorgänger, möglich war bzw. ist. 
Und wenn das einmal richtig eingerichtet wird, läuft das bis ans Ende 
aller Elektronen! 
Schaue spaßeshalber mal in den Header von Dietmar's letzter Mail nach, 
wie die intern transportiert wurde.


Von diversen Hardware-Krämpfen (Realtek-Firmware, Graphik-Karten oder 
Chips) mag ich da erst garnicht reden.

-- 
Gruß Stefan

Debian GNU/Linux "Jessie" (testing)
KDE 4.14.2 - KDE-PIM 4.14.1

Was für eine deprimierend dämliche Maschine
--Marvin: Das Restaurant am Ende der Galaxis


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse