[EasyLinux-Suse] Linux SSD(SolidStateDrive) booten ?, fstab ?, Leap 42.1

Dietmar Schlosser diet.schlosser at gmx.de
Mi Aug 17 18:39:34 CEST 2016


Am Mittwoch, 17. August 2016, 09:40:46 schrieb wmey:
> Linux SSD(SolidStateDrive) booten ?, fstab ?, Leap 42.1
> - ---
> * Ich habe auf Laptop & PC installiert :
>    jeweils Leap 42.1 - SSD - RAM 7,7GB (msdos, kein gpt)
> 
> * Ich suche nach einer guten(besseren ?) Lösung zum booten
>    via SSD. Andeutungen und ggf. auch Hinweise im Internet
>    sind so widersprüchlich, dass einige davon eindeutig
>    falsch sein müssen!
>    {Offensichtlich muss man auch den Zeitrahmen beachten,
>     es gibt immer neue Erkenntnisse, neue Entwicklungen}
> - ---
> * Ich habe nun wie folgt installiert (oftmals geraten) ...
> 
> ° Dateisystem ext4
>    {ausgereifter / besser für backup images}
> ° meine SSD enthält jeweils nur das Betriebssystem
>         inkl. /home(!) aber nicht /home/<user>
>    {home alleine wird mit backup also mitgesichert}
>    {home für jede Distribution extra,
>     es sind ja auch nicht die Definitionen darin ident}
> 
> #- --- beginn Beispiel fstab --(am Laptop)---------------------
> ~
> # SSD; Leap 42.1; OS 4.1.26-21 - KDE-Plasma: 4.14.18; \
> #  RAM 7,7 GB, ext4; nouveau; {sdb6}
> # root inkl. home/<username>
> #  - aber ohne eigentlichen Arbeits-/Datenbereich Linux
> LABEL=421OA     /    ext4   noatime,acl,user_xattr 1 1
> #      {noatime = Eintrag Lesezugriff nicht schreiben}
> # swap: in die HDD;- sda7 16,1 GB
> /dev/sda7     swap   swap  defaults   0 0
> # ins RAM:
> none    /tmp         tmpfs  defaults,noatime,mode=1777 0 0
> none    /var/tmp     tmpfs  defaults,noatime 0 0
> none    /var/spool   tmpfs  defaults,noatime 0 0
> #
> # LABEL=L, Arbeitsbereich Linux; ext 4 <<===
> /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD10JPVX-00JC3T0_WD-WX41A4450735-part2 \
>                           /home/wmey/L   ext4  acl,user_xattr 1 2
> /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD10JPVX-00JC3T0_WD-WX41A4450735-part5  \
>                  /home/wmey/save_all ext4  user,acl,user_xattr 1 2
> # LABEL=WORK, Arbeitsbereich Windows - Videobearbeitung <<===
> #                                     {Zugriff via Linux möglich}
> /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD10JPVX-00JC3T0_WD-WX41A4450735-part1  \
>       /home/wmey/W   ntfs-3g uid=wmey,gid=users,fmask=133,       \
>       dmask=022,umask=000,locale=de_DE.UTF-8 0 0
> # Transportmedium zwischen 2 Wohnorten:
> # kann auch booten, wenn keine SD-CARD angeschlossen
> #                                          {dzt. ext. 2,5Zoll LW}
> LABEL=SD-CARD /home/wmey/SD-CARD ext2 noatime,user,acl,nofail 1 2
> # ext2, weil kein Journal
> ~
> 
> 
> #- --- ende  fstab
> ------------------------------------------------------------
> 
> also:
> SSD(SolidStateDrive)........RAM........HDD(HardDiskDrive)
> .......................................swap
> /(root) inkl /home
> ............................/tmp
> ............................/var/tmp
> ............................/var/spool
> .......................................ext4 Arbeitsbereich
> .......................................NTFS Video's
> 
> ### nicht auf die SSD um die Anzahl der Schreibzugriffe darauf
>      grösstmöglich zu reduzieren
> 
> ??? soll ich auch die /tmp auf die HDD bringen ?
>      wenn ja, wie macht man das ?
> 
> - ---
> *  fstrim {fragmentierte Datenblöcke säubern, d.h. eigentlich löschen
>             und somit wieder freigeben}
>     habe als root eingetragen:
>     cd /etc/cron.weekly
>     neu erstellt : fstrim.sh  #
>     Inhalt:        fstrim /   # ich habe nur einen mountpunkt
>     chmod a+rwx fstrim.sh
> # ===> obiges gilt für ext4, für btrfs sind offensichtlich(?)
>         von vorherein scripts in cron.weekly eingetragen.
> - ---

Grosses Fragezeichen!

Wenn es nicht gerade einen SSD aus der 1. Generation ist behandle und benutze 
die SSD genau so wie jede andere HDD-Festplatte auch. Für etwas anderes sehe 
ich keine Veranlassung. Die 512 GB von Cruzial hier drin hat bei inzwischen 
19.655 h Power-On-Time noch nicht einen einzigen Fehler. Im normalen Betrieb 
ist eine SSD nur durch Schreibe/Lesezyklen kaum kaputt zu kriegen. 
Da das OS bei mir in einem verschlüsselten LVM liegt wird die auch nicht 
getrimmt. 

-- 
MfG

Dietmar Schlosser


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse