[EasyLinux-Suse] KDE-Programme terminieren sich selbst

Richard Kraut fossuser at famka.net
Fr Aug 19 21:38:52 CEST 2016


Am Freitag, den 19.08.2016, 16:51 +0200 schrieb Andreas Klopfleisch:

> Das steht so auf dem Beleg. Ich habe das Notebook noch nicht aufgeschraubt.

Na ja. Ist vielleicht nur ein Tippfehler.

> Der kam bei Kubuntu Neon, oder wie das am Ende nun heißt, das 1. x meist
> schon sofort nach der Anmeldung, weil Kwin immer wieder abstürzte. Und
> dann gefühlt mindestens 1x in 5 Minuten. Meist für Kwin, Krunner,
> Plasmadesktop und mehr.
> Bei SUSE nicht so häufig, aber immer noch viel zu oft.

Nur um auf Nummer sicher zu gehen - wurde das $Home der Nutzer bei
Deinen Testinstallationen übernommen oder war das jedes mal
jungfräulich?

> Kubuntu ist inzwischen aus jeder Überlegung raus, nachdem es in dieser
> Woche bei zwei Updateversuchen jedes mal reproduzierbar abgestürzt ist
> wenn systemd an der Reihe war.

Was sollte denn da aktualisiert werden? Systemd selbst
(Sicherheitsupdate, Bugfix, ...)?

Updaten kann man auch im Terminal, also dem "richtigen" Terminal,
außerhalb von X via apt.

> Ich nutze schon aterm/xterm, weil sich die Konsole von KDE nur 1x
> starten lässt.
> Inzwischen bin ich mir sicher, dass dort ein Prozess in der Art
> 
> /usr/bin/konsole -session ewig-lange-Nummer
> 
> weiter läuft.
> Im Fall von Kmail sind es sogar mindestens 3 Prozesse, die ich vor einem
> erneuten regulär ablaufenden Programmstart einzeln mit dem Befehl "kill"
> beenden müsste.

Kann ich jetzt nichts zu sagen. Außer spekulieren, dass die Programme
evtl. nicht richtig beendet werden bzw. bei einem Absturz Reste davon
erhalten bleiben.

> Ich sehe da ehrlich gesagt keinen Sinn. Entweder KDE läuft. Oder eben nicht.
> Für die Mitarbeiter ist ein gemischter Betrieb nicht zumutbar.

KDE läuft schon seit der 4er-Generation nicht mehr richtig rund.
Als ich es das letzte mal (in noch nicht konfiguriertem Zustand)
gestartet habe, war meine erste Tätigkeit KWallet, Striggi/Nepomuk und
Akonadi still zu legen. Erst dann habe ich mich um die Details wie
Effekte, Aussehen etc. gekümmert.

Kontact bzw. KMail wurde von mir zuletzt in der KDE3-Inkarnation
genutzt. Alle halbwegs aktuellen Versionen können ohne Akonadi nicht
mehr genutzt werden.

-- 

MfG Richi

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : nicht verfügbar
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 819 bytes
Beschreibung: This is a digitally signed message part
URL         : <http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20160819/be374795/attachment.pgp>


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse