[EasyLinux-Suse] OS-leap: root-Problem

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
Mo Jan 4 12:18:31 CET 2016


Am Montag, 4. Januar 2016, 11:58:34 schrieb Thomas Lueck:

Hallo Thomas.

> > Angeblich geht das auch mit Debian.
> > 
> > http://www.linuxforen.de/forums/showthread.php?278784-Wie-kann-ich-mi
> > ch-bei-Debain-8-1-Jessie-als-Root-anmelden
> 
> Wieder ein typischer Fall, wo jemand ohne Erfahrung, Systemkenntnis und
> Hintergrundwissen etwas zu erzwingen versucht, was aus guten Gründen so
> nicht möglich gemacht wird.
> Und ehe jetzt jemand anfängt wie ein Punchingball hin und her zu
> hüpfen? Ich spreche hier ganz alleine davon, dass eine Anmeldung des
> Benutzer "Root" in seinem Account, an einer grafischen Umgebung nicht
> zugelassen, bzw. ermöglicht werden soll.
> Es kann durchaus Szenarien geben, wo Programme oder ganze
> Programmgruppen von "Root" auch mit einem GUI gestartet werden müssen.
> Dafür gibt es dann Werkzeuge wie
> 
> sux	(in den meisten Distributionen inzwischen obsolet)
> gksu	(nicht Bestandteil einer Defaultinstallation von SUSE)
> sudo	entsprechend konfiguriert
> 
> usw., mit denen auch eine Laienadminstrator gut und erfolgreich
> arbeiten kann.

Es gibt ja
Dolphin-Systemverwaltungsmodus.
In der Regel geht unter KDE auch aus dem Terminal
kdesu dolphin
Damit kommt der Laie eigentlich klar.
Dateien daraus dann z.B.mit Kwrite geöffnet,kann man dann auf alle Fälle
editieren.
Und selbst das braucht man ja höchst selten.
pcmanfm hat in der lxde-Session ein ähnliches Werkzeug.

Gruß Heiko.
 

-- 
Diese Mail wurde mit Kmail2 openSuse Tumbleweed erstellt.

https://de.opensuse.org/Portal:Tumbleweed


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse