[EasyLinux-Suse] Leap 42.1 - Grub duch Update zerstört

Wilhelm Boltz boltz.willi.list at gmail.com
Sa Jan 9 12:20:38 CET 2016


Hallo Thomas,

Am Samstag, 9. Januar 2016, 08:44:07 schrieb Thomas Lueck:
> Am Freitag, den 08.01.2016, 17:57 +0100 schrieb Wilhelm Boltz:
> > [...]
> 
> Es geht n i c h t um den Desktop.
> Es geht um Dinge, die "Linux" als Betriebssystem eigentlich ausmachen.
> Server- und Systemdienste, oder Systemlogging unter anderem,
> Stabilität, Zuverlässigkeit, die Systemwartung und und und

davon war in dem Artikel aber nicht die Rede. Wenn Du die Einführung von 
systemd kritisch siehst, hast Du sicher einen big point. Aber das ist 
doch längst auf breiter Front vollzogen und wird wohl nicht mehr 
zurückgedreht. Eine andere Frage ist, ob die Einführung von btrfs als 
Standard nicht voreilig war. 

> > Meiner Meinung nach liegt da der Hund begraben: Es sind, wie
> > andernorts 
> > angeführt wurde, nach und nach die Mitarbeiter aus dem Team für KDE 
> > abgezogen worden. Ob Novell damit eine Chance vertan hat, mit
> > massiver 
> > Unterstützung für KDE gegen Redhat mit GNOME in den internationalen 
> > Markt zu gehen, kann ich nicht beurteilen. Klar dürfte aber sein,
> > dass 
> > das deutliche Auswirkungen haben musste.
> 
> War das jemals gewollt?

Wer da was warum entschieden hat, weiß ich nicht. 

> > [...]
> > Du verwendest sicher kein KDE/Plasma. Liege ich richtig mit der 
> > Vermutung, dass Du Gnome3 benutzt? Wenn ja, hast Du das mal mit
> > Leap 
> > getestet? Wie sind Deine Erfahrungen? 
> 
> Ich arbeite, nachdem ich schon mit KDE 4 nie warm werden konnte,
> wieder mit Window Maker und/oder i3. Die Grundkonfiguration für
> Windowmaker ist mindestens 18 Jahre alt. In der Firma ist Gnome 2
> nach wie vor aktuell. Einige wenige auch Xfce.
> Ich hatte gestern Abend Besuch, der einen Rechner mit dem zur Zeit in
> Debian Testing aktuellen KDE dabei hat. Für mich ist es erschütternd,
> wenn dieses Konstrukt nicht ein mal die sinnvolle Verwaltung der
> Fenster beherrscht. Oder ein abgestürztes Programm (Systemsettings,
> Konsole) im Hintergrund immer noch die Hälfte der Cores zu 100%
> auslastet.

Window Maker und i3, von Xfce ganz zu schweigen, sind doch auch immer 
noch mit an Bord bei openSUSE. Mich wundert nicht, wenn Debian testing 
mit KDE nicht besser funktioniert als openSUSE. Deshalb ist Debian für 
mich in der Vergangenheit nicht die erste Wahl gewesen. 

Mit diesen beiden alternativen Window Managern habe ich mich noch nicht 
befasst, aber ich vermute, es läuft auf ein anderes Bedienkonzept 
hinaus, wenn man sie zur Arbeitsgrundlage macht. 

Ich möchte meine Frage an Dich aber - modifiziert - wiederholen: Hast Du 
openSUSE Leap 42.1 auch mit Window Maker und/oder i3 getestet? 

Gruß
Willi



Mehr Informationen über die Mailingliste Suse