[EasyLinux-Suse] CPU # 1 stuck (OT)

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
Di Mär 29 01:34:40 CEST 2016


Am Montag, 28. März 2016, 15:37:14 schrieb Aleksandra Puschner:

Hallo.
> 
> > Neuinstallation sagt sich so einfach. Die Installation selbst
> > bekomme ich vielleicht noch hin. Der Rest der Einrichtung übersteigt
> > mein Wissen und noch mehr meine Zeit.
> 
> Ich fühle mit Dir. Ganz einfach, weil mir meine seit fast 10 Jahren
> als feste Bank an gesehene Linuxvarianten, ähnlich wie bei Dir, unter
> den Händen auseinander fällt. Und das ganz ohne dass ich mir irgend
> welcher Schuld bewusst wäre. Schon die letzte Ausgabe (Mageia 5) war
> bei ihrer Freigabe an vielen Stellen nicht ausgereift, ja sogar
> kaputt. Von dem was ich brauchte wurde nichts repariert 

Wenn Du Evolution meinst,wäre es schon interessant,ob es an mageia oder an 
evolution selbst liegt.
Auch ich habe mageia und Vorgänger mandriva gerne genutzt.
Grade,wenn opensuse aus dem Ruder lief,war mageia meine erste Wahl,opensuse zu 
ersetzen.
Mageia3 war mein erstes funktionierendes Kmail2 und das läuft heute
noch nach 2 Upgrades über Version mageia 4 und nun mageia 5.
Grade auf dem Rechner einer entfernt wohnenden Freundin war es klar,daß da 
keine Susie drauf kommt (lieber weniger Software,dafür stabiler).
Bisher ist es da gutgegangen,sehe die Kiste aber nur alle 4 Wochen und ich 
habe keine Lust,da laufend was retten zu müssen...
Habe lediglich die Upgrades selbst gemacht.
Nutze Mageia5 heute noch auf 2 Rechnern problemlos,dazu ein Debian Jessie,mein
2. nun ernstgemeinter Versuch mit Debian.
Wenn mageia irgendwann ganz wegbricht,oder sie qualitativ nicht mehr top sind,
muß man sich wohl inwas anderes einarbeiten.
linuxmint ist,da nicht upgradefähig,keine Option.

> und in den
> letzten 6, 7 Wochen brechen immer mehr für mich wichtige Funktionen
> auseinander.
> Ich plane zwar schon länger einen Wechsel, habe mich bisher aber vor
> der Arbeit gescheut, die ein Neubeginn mit sich bringen würde. Nun
> kommt auch noch die zur Zeit mal wieder exorbitant gesteigerte
> dienstliche Belastung dazu.
> Meine Neuorientierung steht schon länger fest. Trotzdem könntest Du
> bei Gelegenheit melden wo hin *Dein* Weg Dich am Ende geführt hat?

Ich schließe mich da mal an.
Prinzipiell finde ich den neuen Weg,den openSuse mit 42.1 leap beschreitet,
gar nicht so verkehrt.
Eine Stabile Basis von Suse-Kaufversion plus in tumbleweed getestete neue 
Desktopanwendungen.
Das vorausgewählte KDE als Desktop muß man nicht wählen,wem es zu instabil 
ist.
Hier ist immer noch viel in Bewegung,also häufige Updates.
Mit xfce steht ja eine weitere vollwertige klassische Desktopumgebung
(weitere) zur Verfügung,auch gnome ist sicher zumindest benutzbar.
lxde sicher etwas spartanisch,aber wie xfce sehr ressourcenfreundlich.
Bei mir läuft entwedet KDE und xfce oder
KDE und mate.


Gruß Heiko.

-- 
Diese Mail wurde mit Kmail openSuse leap42.1 erstellt.


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse