[EasyLinux-Suse] Bitte um Hilfe nach schief gelaufenen Update

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
Mi Mai 11 23:53:39 CEST 2016


Am Mittwoch, 11. Mai 2016, 16:26:14 schrieb bbb-mueller-bbb at web.de:
> Super? 
> Ich weiß nicht! Vielleicht gerade noch, dass einige Teile der Hardware nun
> doch funktionieren. Alles andere hinterlässt bei mir einen völlig
> deprimierenden Eindruck. 

Da mußt Du schon konkret werden.
Touchscreen-optimiert ist ein Standardlinux natürlich nicht gerade.
Natürlich kann man z.B.Symbolgrößen oder dieGrößeder KDE-Kontrolleisteändern,
damit man bestimmte Icons besser trifft,aber die Programme selbst sind da ein 
Hindernis.
KDE4 konnte man noch aufNetbookmodus umstellen.
Das alles ist eigentlich auf Mausbenutzer. 

https://de.wikipedia.org/wiki/KDE_Plasma_Workspaces

Aber KDE 4 ist um Klassen besserals Nachfolger plasma5.

https://de.wikipedia.org/wiki/KDE_Plasma_5

Man hat mehr Konfigurationsmöglichkeiten.
Deshalb ist auf den meisten Rechnern 
opensuse 13.2 bzw.13.1 Langzeitversion installiert.
Einer mit Debian 8 und einer mit mageia5.
Alle mit KDE 4.

https://software.opensuse.org/132/de

https://software.opensuse.org/131/de

Beide haben noch eine live-DVD im Angebot
(KDE und Gnome),wurde für leap ersatzlos gestrichen wie auch die
32bit-Version.
Beide werden noch bis etwa Jahresende unterstützt,eher länger.

https://www.mageia.org/de/5/

Auch mit live-Isos

debian 8
live-Isos für
Cinnamon
gnome
KDE4
lxde
mate
xfce

Jeder Desktop bringt seine eigenen Anwendungen erstmal mit und bedient sich 
anders.
KDE4 ist ähnlich windows vista/7,plasma5 eher win10-mäßig.
xfce ist auch traditionell,stabiler als KDE,lxde spartanischer.
Gnome ist ähnlich wie ubuntus unity-Oberfläche,ich vermute,eher nicht dein 
Fall.
Cinnamon und mate sind letztlich aus mit gnome3 unzufriedenen Entwicklern
hervorgegangen. 
Wer mit unity oder gnome3 nicht warm wird,nutzt eher xfce,mate oder cinnamon.
Wer viel konfigurieren willund einen vollausgereiften Desktop bevorzugt,nutzt 
oft KDE4 oder xfce. 
WelcherTyp Du bist,mußt Du selbst herausfinden. 
Die Wahl des Desktops ist viel wichtiger als dieWahl  der Distribution,denn 
ein KDE von opensuse unterscheidetsich nur bedingt von z.B.mageia oder 
Kubuntu.
Das sind nur Einstellungsfragen (Mageia ist z.B.auf Doppelklick,opensuse auf 
Einfachklick voreingestellt).
Und da sind live-DVDs zum risikolosen ausprobieren genau das richtige.
Mein persönlicher Favorit ist die KDE4-live-DVD von mageia5.
Opensuse und mageia haben gemeinsam,daß sie ein zentralesKonfigurationstool 
haben.
Bei opensuse ist das yast,bei mageia ist es das
Mageia-Kontrollzentrum,das sich einfacher als yast bedienen läßt.


Wie auch immer:Wenn Du nicht konkret wirst,kann man schlecht helfen.
Ich habe tatsächlich 5 Jahre lang nie eine Distribution installiert,die ich 
nicht vorher live getestet hätte.
Das erspart definitiv Ärger.
Prinzipiell habe ich mich aber auf
K-X-L...buntu.opensuse,mageia beschränkt,seit kurzem ist auch Debian wegen 
seiner Stabilität für mich einThema.
Meine Erfahrung:
Mageia ist ein guter Kompromiß was Benutzerfreundlichkeit und Stabilität 
angeht,auch was die Installation angeht.
Opensuse ist da schlechter,bietet aber über den Build-Service mehr Software 
an. Die grafischen Updater nutze ich bei opensuse nicht,definitiv ein 
Schwachpunkt.
Debian  gilt als das stabilste Linux,ist aber nicht so benutzerfreundlich.  
Wird aber früher oder später immer ein Thema sein


Wenn Du gar nicht warm  wirst mit einem linux deiner Wahl bleibt ja immer noch 
der Weg zurück zu windows.
Windows 10 läuft auf allen Rechnern nach den Upgrades von win7 bzw.8.1 
halbwegs passabel.
Eine Neuinstallation ist deshalb bisher unterblieben.

Gruß Heiko.
>  
>  
> Gesendet: Dienstag, 10. Mai 2016 um 23:16 Uhr
> Von: "Heiko Ißleib" <heiko.issleib at gmail.com>
> An: EasyLinux-Mailingliste <suse at easylinux.de>
> Betreff: Re: [EasyLinux-Suse] Bitte um Hilfe nach schief gelaufenen Update
> Am Dienstag, 10. Mai 2016, 21:07:06 schrieb bbb-mueller-bbb at web.de:
> Hallo
> 
> > Leider hat auch ein 3x-liger Versuch openSUSE neu zu installieren nichts
> > gebracht. Im Rahmen einer Veranstaltung des Linux Presentation Day wurde
> > mir Ubuntu auf dem Netbook installiert. Netzwerk funktionierte damit
> > sofort
> > für Kabel und WLAN.
> 
> Super.
> Tatsächlich macht das Ethernet deines Rechners oft unter Linux Probleme.
> 
> https://forum.ubuntuusers.de/topic/onboard-rtl8111-8168-rev-06-funktioniert-> nicht/
> 
> Und das zieht sich durch viele Distributionen.Deshalb
> 
> > Der Rest, das muss ich jetzt nach 1 1/2 Wochen Versuchen mich da rein zu
> > finden sagen, ist ein einziger Alptraum. Das kann es also auch nicht sein.
> 
> würde ich es erstmal nicht einfach so opfern
> 
> Wenn Du KDE bevorzugst,was opensuse defaultmäßig installiert,würde ich
> entweder direkt Kubuntu installieren oder KDE nachinstallieren.
> Du kannst dann,wenn die Paßwortabfrage erscheint,auswählen,welche Session Du
> hochfahren willst.
> Startet er wegen Autologin durch,mußt Du dich erst abmelden.
> 
> https://wiki.ubuntuusers.de/KDE_Installation/
> 
> Das sollte doch nur 2 Klicks entfernt sein.
> Ich meine
> kubuntu-desktop
> language-pack-kde-de
> 
> beide mit
> jetzt installieren-Button für Neulinge.
> 
> Zum wlan kann ich nur sagen,daß ich nur einen Rechner mit broadcom
> habe.
> Der ging nur mit den Packman-Paketen.
> 
> http://opensuse-community.org/codecs-kde.ymp
> 
> 1-klick für Anfänger oder
> yast-Software Repos
> hinzufügen
> Community-Repos auswählen
> packman und libdvdcss auswählen,bestätigen,vertrauen akzeptieren.
> 
> http://opensuse-guide.org/codecs.php
> 
> Sind die Repos hinzugefügt,die unter 2. aufgelisteten Pakete und
> transcode installieren.
> 
> Und dann haben wir das Problem mit dem Ei und der Henne,denn das geht ja
> nur,wenn man schon Internet hat.
> Für diesen Notfall habe ich einen wlan-Stick,der direkt nach der opensuse-
> Installation funktioniert.
> Damit hab ich dann den Rechner upgedatet,das Packman-Repo hinzugefügt.
> Dann in yast-Software installieren,ins Suchfeld broadcom eingeben, die 2
> Pakete installiert.
> 
> 
> 
> broadcom-wl-6.30.223.248-8.8.x86_64.rpm
> 
> broadcom-wl-kmp-default-6.30.223.248_k4.1.20_11-8.8.x86_64.rpm.
> 
> Nach Neustart nun ohne den wlan-Stick ging dann bei mir auch das eingebaute
> wlan.
> 
> Für den Fall,daß du opensuse noch eine Chance gibst,schicke ich Dir meinen
> Stick im Notfall dann zu.
> Dann melde dich bitte.
> 
> http://www.linux-onlineshop.de/Hardware/Zubehoer-Co/WLAN-USB-Stick-150-Mbps-> 80211b/g/n.geek
> 
> Oder Du besorgst Dir selbst einen,der funktioniert?
> Der ist zumindest schneller als meiner,aber ich brauche ihn ja nur einmal.
> Schaden tut das nicht,hab für den Supergau Sound sogar eine USB-Soundkarte
> (bei eibner Susie streikte der Onboard-Sound,ging erst mit der nächsten
> Version wieder) .
> 
> http://www.terratec.net/details.php?artnr=10542&lang=de#.VzJOIsuWaCw
> 
> So schlimm wie bei Heinrich unten war es bei mir nicht.
> Der Wlan-Stick sollte vor Installationsbeginn eingestöpselt sein.
> Die Hardwareerkennung sollte den Stick dann korrekt einrichten.
> Sollte wlan dann nach der Installation der broadcom-Pakete immer noch nicht
> gehen,wäre meine Gedult erschöpft,was opensuse betrifft.
> Grade als Neuling sollte das wichtigste ohne Klimmzüge funktionieren.
> Hoffentlich nicht zu konfus?
> 
> Gruß Heiko.
> 
> > Bernhard Müller
> > 
> > 
> > Gesendet: Donnerstag, 28. April 2016 um 13:07 Uhr
> > Von: "Heinrich Baumann" <hbaumann at arcor.de>
> > An: suse at easylinux.de
> > Betreff: Re: [EasyLinux-Suse] Bitte um Hilfe nach schief gelaufenen Update
> > Hallo Herr Müller,
> > ich empfehle, Leap 42.1 nochmal zu installieren, wenn Sie bei Leap
> > bleiben wollen. Aktualisierungen mit den easy Linux DVD's haben bei mir
> > noch nie funktioniert. Danach sollten Sie versuchen, den Namen der
> > WLAN- karte herauszubekommen (ich nehme an, dass Sie wlAN verwenden
> > wollen): Yast-Hardware-Hardware Information-Netzwerkkarte. Dann
> > brauchen Sie den Treiber. Bei meinem Lenovo G505 funktioniert WLAN
> > nicht mit Leap 42.1 jedoch mit Kubuntu. SUSE erkennt nicht mal die
> > Hardware. Also meine zweite Empfehlung ist dann, Kubuntu Life auszu
> > probieren (DVD zum Heft 1/2016) und mit etwas Glück den WLAN Treiber zu
> > finden und zu aktivieren . Dann erst Installieren. Partitionen
> > beibehalten und nur / formatieren!
> > Viel Erfolg!
> > Heinrich Baumann
> > 
> > _______________________________________________
> > Suse mailing list
> > Suse at easylinux.de
> > http://www.easylinux.de/Kontakt/Mailinglisten/listinfo/suse
> 
> _______________________________________________
> Suse mailing list
> Suse at easylinux.de
> http://www.easylinux.de/Kontakt/Mailinglisten/listinfo/suse

-- 
Diese Mail wurde mit Kmail openSuse leap42.1 erstellt.


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse