[EasyLinux-Suse] Suse Nachrichtensammlung, Band 132, Eintrag 1

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
Di Nov 1 22:42:59 CET 2016


Am Dienstag, 1. November 2016, 17:54:32 schrieb Walter Munz:

Hallo Walter.

> Hallo Suse-Liebhaber,
> also, wenn ich Eure Mitteilungen so lese, dann verstehe ich nicht, warum
> es noch immer so viele Anhänger dieser Distribution gibt.
> Das, was Heiko an Jan schreibt, liest sich wie ein "Krimi" und diese
> Unstimmigkeiten kenne ich nicht! Ich hatte einmal mit Suse-Linux meinen
> Übertritt von Windows zu Linux versucht, bin aber dann von Suse zu
> Ubuntu gewechselt und seit dem ist Ruhe.
> Die Palette an Distributionen für Linux ist voll und viele dieser
> Anwender plagen sich mit Suse. Wer kein Ubuntu will, der soll sich Linux
> Mint Mate 18.0 ansehen oder wenn es wieder KDE sein soll, Linux Mint KDE
> (https://www.linuxmint.com/rel_sarah_kde_whatsnew.php), aber dieses
> Dilemma wie Heiko, es beschreibt, ist unzumutbar!

Auf dem Rechner war auch lange Ruhe.
Die 13.1 lief seit deren erster Stunde,das Upgrade auf 13.2 war letztlich 
nicht nötig,da letztlich doch der lts-Support kam.
Der Rechner lief also etwa 3 Jahre lang,da kann auch mal was schiefgehen.
Auch unter win10 hat auf einem Rechner das Upgrade von 1510 auf 1607 nicht 
funktioniert,mußte da auch neu installieren.

Apropo Upgrade:Sowas kann mint leider nicht.
Was die als Upgrade verkaufen ist eine Neuinstallation nebst Installation 
aller vorher installierten Programme.
Und es gibt gar nicht soviele Distris,die echte Upgrades offiziell unterstützen.
Würde mint das,wäre es ein Kandidat.
> 
> Ohne jemand zu nahe zu treten, nur ein Rat, sich dieser Torturen nicht
> weiter auszusetzen. USB-Stick mit 32 bit nehmen, alle private Daten
> darauf kopieren und mit einer anderen Distribution anfangen!

Da eine eigene /home existiert,sehe ich das entspannt.
Möglicherweise gebe ich einer anderen Distri den Vorzug,einer die mit nouveau 
die Grafikkarte besser als Suse unterstützt.
Unter opensuse war ich auf dem Rechner auf den prop. Grafikkartentreiber 
angewiesen.Debian6 lief seinerzeit problemlos.
Bei Debian-Ubuntu ist man da evtl.besser aufgehoben,da keiner der nouveau-
Entwickler openSuse benutzt.
Ist aber von Fall zu Fall unterschiedlich.
Die 13.1 lts hier läuft mit anderer nvidia-Grafik  mit nouveau gut.
Schade,daß die 3 Jahre jetzt bald um sind.

> 
> Linux ist sehr vielseitig!
> MfG

Herzliche Grüße zurück.

-- 
erstellt mit Kmail openSuse 13.1 lts


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse