[EasyLinux-Suse] openSUSE 42.3 - Probleme

Michael Lindner kalckteichangler at gmx.de
Fr Aug 4 19:14:23 CEST 2017


Kurze Vorstellung
Mein Name ist Michael Lindner, Jahrgang 1960.
Von Beruf bin ich Kraftfahrer bei einem Spezialtransport- und  
Bergungsunternehmen.
Nebenbei betreibe ich noch etwas Landwirtschaft im Nebenerwerb.
Theoretisch Ausbildung für den Computer? Nie gehabt.
Mit openSUSE beschäftige ich mich grob geschätzt seit etwa 7 Jahren.

Ich möchte meine Erfahrungen zum Upgrade auf openSUSE 42.3 darstellen und  
um Hilfe bitten:

Obwohl die kaum nennenswerten Änderungen (glibc-2.22-4.9.1 auf  
glibc-2.22-8.4, kernel-default-4.4.74-18.20.1 auf  
kernel-default-4.4.76-1.1) nach meiner Meinung eigentlich keine  
Rechtfertigungen für eine neue Minor Release darstellen hat openSUSE das nun  
mal gemacht. Das Upgrade auf 42.3 hat mir derart viele Probleme gebracht,  
wie eigentlich noch keine "neue" Version, seit dem ich um 2010 herum mit  
openSUSE begonnen habe.

Vor allem ist der Laptop

Sony Vaio VGN-NW21ZF
ATI Mobility Radeon HD 4570
Intel Mobile Core2Duo 2x 2.1 Ghz
2x 2 GB RAM (neuerdings nur noch 2,8 GB + 512 MB in Hwinfo erkannt)
Intel Wifi Link 5100 AGN
Mushkin SSD 480GB

trotz der SSD inzwischen so langsam (Startzeit KDE ziemlich konstant 65  
sek.) wie noch nie.

Größtes Problem ist für mich im Moment, und an erster Stelle, die völlig  
Instabilität von KDE.
Beende ich KDE mit offenen Fenstern, wie ich das schon immer gemacht habe,  
dann dauert das mitunter mehrere Minuten, in denen nichts reagiert.
Soll die so beendete Session beim nächsten anmelden wieder hergestellt  
werden, dann jagen sich Absturzmeldungen von kwin_x11 PID 2xxx. Selbst  
wenn es mir gelingt die offenen Fenster zu schließen - hört das nicht auf.

Starte ich KDE mit einer leeren Session fehlen die Abstürze von kwin,  
laufen tut es allerdings auch nicht besser. Alle Reaktionen sind extrem  
träge, manchmal erst mit 2, 3 Sek. Verzögerungen. Nach einiger Zeit, nicht  
nachvollziehbar mal nach 3 oder 30 min, manchmal auch erst nach Stunden  
stellt der Desktop seine Funktion fast völlig ein. Es beginnt damit, dass  
keine Tastatur mehr durchkommt. Der nächste Schritt ist eine weitgehend  
unbenutzbare Maus. Fenster kann ich noch damit schließen, aber nichts mehr  
aktivieren. Bis auf kurz oder lang der Kursor in Bildschirmmitte hängen  
bleibt. Dann geht überhaupt nichts mehr.
In meiner Verzweiflung habe ich schon versucht mich von einem gerooteten  
Tablet-PC per SSH anzumelden. So weit geht das noch. Auf Eingaben über  
Tastatur (Asus Transformer mit Hardware-Tastatur) reagiert der Laptop aber  
auch nicht.

Es gibt noch viele weitere Probleme (tote Programmstarter, instabiles  
WLAN, Verbindung zum Netzwerkspeicher, toter Lautsprecher usw.). Mir geht  
es zuerst darum, dass die Basis wieder benutzbar wird. Und dafür benötige  
ich Hilfe, denn inzwischen bin ich mit meinem Latein am Ende.

MfG
Michael Lindner
-- 
Diese Nachricht wurde von meinem Android-Gerät mit K-9 Mail gesendet.
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: <http://www.easylinux.de/pipermail/suse/attachments/20170804/1de81fe4/attachment.htm>


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse