[EasyLinux-Suse] Quo vadis Suse?

Willi Zelinka wi.zeli at aon.at
Mo Jul 10 16:48:18 CEST 2017


Hallo Hans-Rudolf,

Am Sonntag, 9. Juli 2017, 21:09:27 CEST schrieb Grünig Hans-Rudolf:
> Es tut mir leid das zu sagen, aber meiner Meinung nach ist die Suse Leap
> 42.2 für einen einfachen Benutzer und Anfänger nicht geignet. Schade Suse.
> Für mich ist die Suse aber unverzichtbar, nach über 20 Jahren mit Linux und
> konsequent ohne Microsoft, bieten mir solche Fehler keine keine Probleme
> mehr. Wobei für mich das Werkzeug siga und die Logfiles unverzichtbar sind.
> 
> Das schönste an der Suse ist für mich aber dass ich im Bootloader
> Auswahlmenü immer einen vorgängigen Kernel oder mit snapper eine vorgängig
> laufende Version auswählen kann. Damit dann die Logs seeleruhig durchsuchen
> kann und auch eventuelle Feher beheben kann.
> 
> Trotz ihren Fehlern bleibt für mich die Suse immer erste Wahl, weil sie es
> mir leicht macht, mit ihren Werkzeugen immer eine laufende Version
> bereitzustellen, um meine täglichen Aufgaben zu erledigen.

ich sehe das genau so. Und weil ich meine Probleme lösen kann, sehe ich keinen 
Grund für einen Wechsel. Die anderen Distris sind auch nicht out of the box 
das gelbe vom Ei.

Wir haben ja schon mehrere Auf und Abs erlebt. Der letzte Höhepunkt soll ja 
die Versiom 12.3 gewesen sein, die ich wegen fehlender Hardware knapp versäumt 
habe. Ich hoffe auf bessere Zeiten.

Liebe Grüße
Willi




Mehr Informationen über die Mailingliste Suse