[EasyLinux-Suse] Quo vadis Suse?

Udo Teichmann hauptmann_rumpelstoss at gmx.de
Fr Jul 21 18:27:08 CEST 2017


Am Freitag, den 21.07.2017, 17:18 +0200 schrieb Grünig Hans-Rudolf:

N' Abend

Kurze Zwischenfrage?
> 
> Da ich sehr sensible Daten auf meinem Rechner habe, die mich und
> meine 
> Klienten ins Gefängnis bringen könnten, wenn sie gestohlen würden,
> kommt für 
> meinen Arbeitsrechner eine Anbindung ans Netz sowieso nicht in Frage.
> Dafür benutze ich ein Experimentierrechner, der keine Klienten Daten
> enthält.

Wenn Du so sensible Daten verwaltest denke ich ist der Rechner
vollständig verschlüsselt? Wie hast Du das mit openSUSE sicher hin
bekommen? Mit sicher meine ich, dass u.a. der Rechner überhaupt nur mit
einem dazu passenden USB-Stick, bzw. Speicherkarte, gebootet werden
kann.
Und wie hat sich das dann im Fall eines Kernelupdates verhalten?

-- 
Udo Teichmann

Ich bitte darum meine Kontaktdaten, einschließlich dieser e-Mail-
Adresse, nicht in Adressbüchern und auf Geräten zu speichern, die von
Diensten wie Facebook, Google+, LinkedIn, Twitter, VKontakte, WhatsApp,
XING u.a. ohne die ausdrücklich Zustimmung durch meine Person
eingesehen, ausgelesen und ausgewertet werden können.


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse