[EasyLinux-Suse] Netinstall oder DVD (war: Systemauslastung durch Akonadi)

Wilhelm Boltz boltz.willi.list at gmail.com
Mi Jun 14 01:27:15 CEST 2017


Hallo Heiko,

Am Dienstag, 13. Juni 2017, 23:01:47 CEST schrieb Heiko Ißleib:
> [...]
> Der Wechsel beim Distupgrade von KDE4 auf Plasma 5 (13.2 auf 42.1) war 2mal
> Murks.
> Erschwerend kommt Dualboot mit Win10 hinzu.
> Hier sind die default-Grub-Installationsvorschläge nicht wirklich
> zielführend. Das gepaart mit einer Windowseinstellung führt zu Problemen
> beim Windowsupdate und beim Upgrade auf den nächsten Windows-Build,z.B. von
> 1607 auf 1703. Das Problem ist mittlerweile überall erledigt,nur,das unter
> mageia z.B.die default-Einstellungen für grub funktionieren.Den Fehler kann
> ich da gar nicht machen.

Windows hab ich schon lange in die Virtualbox verbannt. Einst, als es noch auf 
der Platte installiert war, hatte ich grub4dos (oder so ähnlich), das im MBR 
als chainloader auf die Root-Partition der Linux-Installation verwiesen hat - 
hat ganz gut funktioniert damals. 

> > Aber die Installation mit dem eingebundenen
> > ISO-Image auf der Festplatte ist spürbar schneller als die Installation
> > vom
> > DVD-Player.
> 
> Ich habe mich bisher nicht damit beschäftigt,wie man von einer lokalen Iso
> aus dem BIOS heraus booten kann. Lediglich in Virtualbox hab ich mal ne
> lokale Iso verwendet.

Booten aus dem ISO-Image selbst habe ich auch noch nicht hingekriegt. Ich 
speichere das ISO-Image der Installations-DVD auf der Platte, z. B. in der für 
/home vorgesehenen Partition, und stoße die Installation dann von DVD an. Das 
ISO-Image binde ich dann vor Beginn des Installationsprozesses als 
zusätzliches Repo ein.
 
> > > > > [...]
> > > > Debian kann KDE nicht. Damit scheidet es aus.
> > > 
> > > Debian kann natürlich auch KDE.In Jessie ist aber noch KDE4 drin.
> > > In Kürze kommt aber Debian 9 raus,dann mit Plasma5.8 wie opensuse auch.
> > 
> > Das Momentum des halbwegs aktuellen Systems dauert halt nur nicht so lange
> 
> Genau:-)So nen ollen Plunder wie Plasma 5.8 nutzen die tumbleweed-Nutzer
> schon ewig nicht mehr.Momentan mein Lieblingsrechner.
> Zum Thema:
> Du könntest statt stable ja testing fahren.Hätte natürlich auch Plasma5 und
> ist wohl ein guter Kompromiß zwischen stabil und aktuell.
> Ich überlege mir sogar,Jessie hier,wenn es oldstable wird, als solches
> nochmal 1-2 Jahre weiterzufahren.

Testing wäre in der Tat eine erwägenswerte Variante. Das Umlernen auf apt/
aptitude (was nimmt der Fachmann denn heutzutage?) schreckt mich ein bisschen, 
zypper ist schon genial.

> Warum soll ich ein gut funktionierendes KDE4 opfern,solange es meine
> Bedürfnisse noch erfüllt?
> Als ich jetzt leap 42.3 beta installiert hatte,mußte ich ganz schön
> schlucken.Kernel 4.5.x,wieder nicht für neueste Hardware geeignet,die ich
> zum Glück nicht habe.

Mir gefällt auch nicht so recht, dass die Basis für die stabilen Versionen aus 
SLED/SLES geholt wird. Aber inzwischen fahre ich mit Tumbleweed ganz gut, 
obwohl mich der dauernde update-Zirkus natürlich auch ein bisschen stört. Aber 
das lief bisher halbwegs unfallfrei ab, darum nehm ich es in Kauf. 

Gruß
Willi

-- 
         A: Yes.
> Q: Are you sure?
>> A: Because it reverses the logical flow of conversation.
>>> Q: Why is top posting frowned upon?
--
openSUSE Tumbleweed 20170610
GNU/Linux 4.11.3-1-default x86_64



Mehr Informationen über die Mailingliste Suse