[EasyLinux-Suse] Netinstall oder DVD (war: Systemauslastung durch Akonadi)

Wilhelm Boltz boltz.willi.list at gmail.com
Mi Jun 14 18:50:46 CEST 2017


Hallo Dietmar,

Am Mittwoch, 14. Juni 2017, 18:08:41 CEST schrieb Dietmar Schlosser:
> Am Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:20:08 schrieb Wilhelm Boltz:
> 
> Hallo Willi
> 
> > UMTS finde ich nicht wirklich adäquat.
> 
> Aber Du hast. Auf dem Papier sogar um bis zum Faktor 4 bessere Möglichkeiten
> als ich mit meinem auch nur theoretisch 10 Mbit/s.

JETZT habe ich UMTS. Und JETZT habe ich Tumbleweed. Das ist etwas anderes. 
Und: UMTS ist teuer. Stell Dir das Ganze aber mal bei GPRS vor.

> Daß Du das nicht nutzen willst, und Du deshalb auf eine aus meiner Sicht
> mehr als merkwürdige Arbeitsweisen (1) verfällst, ist Deine Sache.
> Halte aber bitte nicht den- oder diejenigen für beschränkt oder unfähig, die
> die ihnen zur Verfügung stehenden Internetressourcen  möglichst effektiv
> ausnutzen und deshalb einen anderen Arbeitsstil haben.

Kam das so an? Das tut mir leid, dafür entschuldige ich mich.

> (1)
> Ich habe immer noch nicht verstanden, warum Du ein DVD ISO Dir erst herunter
> lädst, dieses auf für mich kuriose Art und Weise in Dein System bringst um
> ein Update mit einem veralteten Paketbestand zu machen.
> Anstatt so etwas direkt übers Internet zu machen.

Na klar, immer noch nicht verstanden: ICH LADE MIR KEIN DVD-ISO HERUNTER. Ich 
habe eine DVD. Daraus erzeuge ich das ISO-Image (ich mache eine Kopie, brenne 
aber nicht, sondern speichere nur das ISO-Image; klar, man braucht dafür ein 
optisches Laufwerk, wenn Du keins hast, weißt Du vielleicht nicht, dass so 
etwas geht; daraus könnte man übrigens auch einen USB-Stick basteln). Diese 
DVD-Kopie wird als ISO-Image eingebunden und gibt deutlich schnelleren Zugriff 
auf das Installationsmedium als auf die DVD im Laufwerk - über Internet-
Zugriffsgeschwindigkeit brauchen wir dabei wohl gar nicht mehr reden. 
Das update, dass ich danach machen sollte (aber nicht machen muss), beschränkt 
sich auf die ausgewählte Software und ist damit meist kleiner als das ganze 
Zeugs, dass Du mit netinstall herunterladen musst. 

Das ganze setzt natürlich voraus, dass ein ISO-Image als Installationsmedium 
in den Installer eingebaut werden kann. Bei openSUSE geht das, bei Debian 
(wohl, ich hab keine Ahnung) nicht. 

Gruß
Willi

-- 
         A: Yes.
> Q: Are you sure?
>> A: Because it reverses the logical flow of conversation.
>>> Q: Why is top posting frowned upon?
--
openSUSE Tumbleweed 20170612
GNU/Linux 4.11.4-1-default x86_64



Mehr Informationen über die Mailingliste Suse