[EasyLinux-Suse] Suse Nachrichtensammlung, Band 139, Eintrag 15

Willi Zelinka wi.zeli at aon.at
Sa Jun 17 15:03:38 CEST 2017


Hallo Sladko,

Am Samstag, 17. Juni 2017, 14:32:26 CEST schrieb Sladko Ristic:
> On Sat, 17 Jun 2017 08:54:35 +0200
> Willi Zelinka <wi.zeli at aon.at> wrote:
> 
> Mahlzeit Willi
> 
> > Warum ich bei Suse bleibe, ist einfach erklärt. Ich kann damit alle
> > meine Arbeiten erledigen und ich kenne mich aus. Yast gefällt mir und
> > den gibt es sonst nirgends.
> 
> Yast ist ein Monster und der Teil, der mir nach der Abkehr von SuSE am
> wenigsten gefehlt hat. Eigentlich hat mir ja gar nicht wirklich etwas
> gefehlt.
> Vor allem muss ich mir überhaupt keine Gedanken mehr darüber machen,
> dass evtl. erweiterte Konfigurationen, die Yast überhaupt nicht nicht
> vornehmen kann (in Postfix zum Beispiel), einfach und ohne Vorwarnung
> oder Rückfrage wieder mit den Vorstellungen von Yast/SuSE überschrieben
> werden.
> Gerade Yast sehe ich heute wie die Eier eines Eunuchen: überflüssig.

in meinen Anfängen bei Suse 9.0 hat das sehr geholfen. Eine neue Partition bei 
Debian zu erstellen war vergleichsweise eine Herausforderung. Heute ist es 
einfach bequem.  Mir hat Yast noch nichts überschrieben, wahrscheinlich bin 
ich nicht tief genug im System. Und von schlanken Systemen halte ich bei einem 
modernen PC nichts mehr. Das war natürlich anders, als es noch die 8" Floppy´s 
gab.

Liebe Grüße
Willi


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse