[EasyLinux-Suse] Installation von Leap 42.2 UEFI

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
Mo Mär 6 23:56:06 CET 2017


Am Montag, 6. März 2017, 17:06:50 CET schrieb Jan-Uwe Kögel:
> On Sun, 05 Mar 2017 18:53:03 +0100
> 
> Heiko Ißleib <heiko.issleib at gmail.com> wrote:
> > Ja,alle etwa 10 bis etwa 3 Jahre alt.
> 
> Die Frage war eher etwas spitz gemeint.

Und das völlig zurecht!
Auch ich hatte eine Zeit ohne ethernet und wlan.Einziger Internetzugang war 
ein Umts-Modem.
Bei Willi Zelinka ist es wohl heute noch so.
Und nun sag mir mal,wie ich da ohne grafische Oberfläche ins Internet komme.
Wenn Du es besser weißt,bitte,lasse mich gerne aufklären,aber greifen Tools 
wie Networkmanager nicht erst,wenn die grafische Oberfläche gestartet ist?
Ethernet mal ausgenommen.
Von Updates und Zeitüberschreitung bei nur umts gar nicht zu reden.

Deshalb hab ich früher immer die live-DVD mal live hochgefahren,um zu sehen,ob 
die Grafik in der neueren Suse geht.
Vorher kam ein Upgrade darauf nicht in Betracht.

> Weil ich immer wieder von Grafikproblemen lese. Nicht nur von Dir.
> Ich habe im Laptop eine GeForce 930M (Optimus) von 2015 in Betrieb.

Ich glaube,mein Medion Erazer ist damit vergleichbar.
Da wurde nach der Installation der Intel-Grafikkartentreiber genutzt,der
> Das
> funktionierte seit dem Kernel 4.5 einigermaßen, seit 4.6 recht gut,
> und seit 4.8 flutscht es. Und keine Update des Kernels hat daran bisher
> etwas geändert oder Arbeit erfordert.
> Was immer noch nicht funktioniert ist der Wechsel zwischen den beiden
> Grafikkarten im laufenden Betrieb. Das brauche ich auch nicht wirklich.

reicht aber voll für meine Bedürfnisse aus,brauche das auch nicht wirklich.
Das war zumindest unter 13.1 und 13.2 so,die ja ältere Kernel haben.
Leap ist da erst Weihnachten draufgekommen,keine Ahnung,was da jetzt als 
Treiber aktiv ist,funktioniert aber.

Was mobile Rechner,z.B. ein Netbook betrifft,ist mageia sowieso besser.
Einen Asus x50-N mit nvidia Geforce 7000M hat mich unter Suse schon öfters zur 
Weisglut gebracht.

Datenblatt:

http://www.hardwareschotte.de/preisvergleich/Asus-X50N-AP011C-p9142289#Produktdatenblatt

2007 gekauft,mein erster Rechner überhaupt.
Keine Rakete,aber noch Plasma5,KDE4-tauglich.
Alles original,nur RAM auf 2 GB erweitert,will nicht kaputt gehen.

Bei suse immer mal wieder Probleme mit Grafik und Networkmanager (umts),bei 
einer Freundin baugleiches Notebook immer Ruhe.
Systeme:Das letzte Mandriva
dann Upgrade auf mageia1,dann nochmal ne Susie,dann
mageia3,4 und jetzt 5.Alles Upgrades.
Nie Probleme mit Grafik,Ton und umts gehabt (Netzwerkcenter statt 
Networkmanager)
Der proprietäre Grafikkartentreiber hat da immer funktioniert über alle 
Kernelupdates und Treiberupdates und Dist-Upgrades hinweg.
Und das sind da keine Weicheier wie opensuse (nicht böse gemeint,ich mag 
opensuse wirklich) .
Da wird auch innerhalb einer Distri schonmal von Kernel 3.x auf einen wirklich 
neuen 4.x upgedatet,während suse in der Regel beim gleichen Kernel bleibt,sich 
da die Version nur in hinteren Zahlen ändert.
Eigentlich schade,daß ich die Version mageia2 ausgelassen habe wegen einem 
nicht verfügbaren Programm,sonst wären vermutlich schon 5 Upgrades erfolgreich 
gewesen. 
Natürlich kann da auch was schiefgehen,die Wahrscheinlichkeit bei opensuse und 
Häufigkeit ist da aber größer,wenn ich mal ein Langzeitresume ziehe.Opensuse 
ist aber trotzdem eine gute Distribution.
Als langiähriger Nutzer entwickelt man so ein Gefühl für die Macken,die bei 
opensuse immer mal wieder auftreten.

Gruß Heiko.


-- 
erstellt mit opensuse tumbleweed Kmail


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse