[EasyLinux-Suse] ksmserver-logout-greeter

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
So Mär 19 12:13:34 CET 2017


Am Samstag, 18. März 2017, 16:12:08 CET schrieb Jens Liebmann:
 
Hallo Jens
> 
> > Das ist aber generell so.Jede Distri hat ja sein eigenes Metapaket.
> > Wirklich fehlen tut mir kaum was.Wer will,kann midori und xfburn ja 
> > nachinstallieren.
> 
> Viel wichtiger wäre gewesen, dass das was draußen bleiben sollte auch
> draußen geblieben wäre: Thunderbird/Firefox habe sich gegenseitig
> installiert.

Scheinbar aber leicht aufzulösen,siehe Mail an Jan-Uwe.

> Brasero ist auf einem Rechner ohne DVD-Brenner
> überflüssig. openSUSE war gerade hier allerdings anderer Meinung.

Ich auch.Brenne schon mal mit USB-Brenner.
Deshalb hier noch nie versucht,K3b z.B. zu entfernen oder von Installation 
auszuschließen.

> Von Libre-Office brauche ich auch nur Teile, und nicht die volle
> Dröhnung.

Gibt schlimmeres.
> 
> > Das kann ich auf der tumbleweed-Kiste nicht bestätigen.Grade gestern
> > erst 
> > unter Plasma5-Session  neuere 4.12-Pakete eingespielt,erst heute 
> > probiert,xfce-Session okay.
> 
> Du willst Dich anmelden und es geht nicht. So lange nicht, bis Du auf
> die Idee kommst das Blatt mit der Englisch/US-Tastaturbelegung heraus
> zu suchen. Und siehst Du, Du kannst Dich anmelden. 

Keine Ahnung.Ich muß nirgendwo eine andere Tastaturbelegung vorkramen.
Allerdings spielt das bei meinem Paßwort keine Rolle.
Genutzt wird hier sddm.
xdm ist aber auch installiert.
Hier scheint sich unter Debian Stretch aber auch grade ein Fehler 
eingeschlichen zu haben,weiß nicht,ob das auch andere Distris betrifft.

Zitat:

Nach der etwas chaotischen letzten Woche ist heute ziemlich Ruhe - außer für
die die noch ein KDE laufen haben. 
Auf Grund der ziemlich rigorose Entfern-Richtlinien für Pakete mit kritischen
Fehlern mit Hilfe der sogenannten Autoremovals fliegt SDDM raus, bzw. würde
bei einem upgrade rausfliegen. Danach ist keine Anmeldung mehr möglich. Es ist
zwar theoretisch möglich KDE einen anderen Displaymanager (LightDM, XDM)
"unterzuschieben". Eine Anmeldung funktioniert damit. Runterfahren läßt sich
die Sitzung dann allerdings nur per Befehl

shutdown -h now

Zitat Ende.

Unter opensuse hab ich jedenfalls mit sddm,kdm und xdm schon gearbeitet.
Aktuell ist überall sddm am laufen.
Ob die alle uefi können,weiß ich nicht.

In yast im Editor der sysconfig ist hier sddm als Displaymanager 
voreingestellt.Hier könnte man natürlich auch was anderes nehmen.Dann aber 
vorher prüfen,ob z.B. xdm oder kdm für Plasma5-Nutzer auch installiert 
ist.Ansonsten das bitte vorher nachholen,wenn man da einen Wechsel plant.

http://picpaste.com/pics/sddm1-zfgW7ne2.1489921184.png

http://picpaste.com/pics/sddm-3L0oF6wO.1489921255.png



> Bist Du schließlich
> drin, dann sind trotzdem große Teile auf ein mal englisch. Am Vortag
> und vor dem Update war das alles noch anders.

Auch auf der leap-Kiste hier ist eigentlich (fast) alles eingedeutscht.
> 
> Irgend wer hat vor einiger Zeit seinen Computer mit einer Werkzeugkiste
> verglichen, in die er nur rein fassen möchte, um das passende und
> funktionierende Werkzeug gleich bei der Hand zu haben. Ich denken
> weitgehend genau so.
> Wenn ich alleine an den Zirkus denke, den ich aufführen mussten um mit
> den letzten 3 openSUSE den alten und den Drucker zur Mitarbeit zu
> überreden. Niemand kann mir bis heute sagen, warum mit openSUSE ein
> direkt angeschlossener druckt. Wenn eine WLAN-Brücke dazwischen ist
> aber nicht.

Kann sein,hier in Einraumwohnung wird nur mit USB angeschlossen.
Prinzipiell finde ich das mit Mageia intuitiver.

Gruß Heiko.


-- 
erstellt mit Kmail openSuse leap 42.2


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse