[EasyLinux-Suse] Leap 42.1 Mediathek

Heiko Ißleib heiko.issleib at gmail.com
Mo Mai 1 23:32:58 CEST 2017


Am Freitag, 28. April 2017, 18:08:29 CEST schrieb Jan-Uwe Kögel:
> On Fri, 28 Apr 2017 02:34:59 +0200
> 
> Wilhelm Boltz <boltz.willi.list at gmail.com> wrote:
> > ... und an der Paketverwaltung vorbei installiert bist Du auf dem
> > besten Weg, Dir das ganze System kaputt zu machen.
> 
> Mediathekview ist ein in Java geschriebenes Programm. Dort gibt es
> nicht zu installieren. Den Tarball (tar.bz oder tar.gz oder tar.bz2)
> auspacken lassen und das Programm funktioniert. Sofern natürlich das
> passende JRE vorhanden ist.

Dann mußt Du es aber auch selbst aktualisieren.
> 
> > IMHO ist der Weg, den Heiko beschrieben hat, der Königsweg, ich nutze
> > ihn auf die beschriebene Art auch schon lange und empfehle ihn.
> 
> Nie, ist er auf keinen Fall. Der Vorschlag greift auf eine der nicht zu
> SUSE gehörende Quellen zu. Und noch dazu auf einen die _nicht_, in
> keinster Weise, vertrauenswürdig ist!

Ich habe mal irgendwo gelesen,daß noch n i e Schadsoftware auf diese Art in 
Umlauf gebracht worden ist,höchstens defekte Software.Damit muß ich natürlich 
nicht richtig liegen.

> Wenn der einzelne sich selbst etwas aus nicht zur Distribution
> gehörenden Quelle installiert, dann ist das seine Kanne Bier.
> Ich würde diese Arbeitsweise aber auf gar keinen Fall an jemanden
> weiter geben, dem sowieso schon wichtiges Wissen fehlt und der gerade
> so mit Ach und Krach seinen Haushalt am laufen erhält.

Das geht schon,wenn man OBS nur nutzt,wofür man es wirklich braucht.
Bei mir sind das gsmartcontrol,Mediathekview und evtl. noch ein bis zwei 
andere Programme,grip z.B.
Die Repos haben eine niedrigere Priorität zugewiesen bekommen,eigentlich ist 
es nur eins.
Dann werden Aktualisierungen für andere Programme,die ja u.U. in dem OBS-Repo 
auch in neuerer Version vorliegen,nicht berücksichtigt.Es bleibt also bei den 
wenigen wirklich gebrauchten Paketen.
Das bezieht sich auf zypper up.
Die Liste der Pakete,die nicht aktualisiert werden,ist deshalb relativ lang.
Anders sähe es bei zypper dup aus,daß man aber nur bei einem Dist-Upgrade z.B. 
von 42.2 auf 42.3 braucht.
Dann würden diese neueren Versionen eingespielt werden,wenn man die OBS-Repos 
nicht vor dem Upgrade deaktiviert.
Besser ist das für die Stabilität schon.
Das natürlich auch umgestellte OBS-Repo kann man nach dem Upgrade wieder 
aktivieren,die Software dann wieder neu installieren,falls sie entfernt wurde.

Die Software ist ja über die Opensuse-Seite erreichbar,also sind die 
Paketbauer irgendwie da auch registriert.
Daß ich es besser fände,wenn openSuse die Pakete selber bauen würde,oder 
wenigstens packman Mediathekview anbieten würde,ist klar,aber ist nunmal nicht 
so.
Die Repos nutze ich schon seit 12.x.

Gruß Heiko. 


-- 
erstellt mit opensuse tumbleweed Kmail


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse