[EasyLinux-Suse] Service fstrim

Gerd Pfannenstiel stiel-pfannen-gerd at t-online.de
Di Nov 14 15:04:33 CET 2017


Das ist natürlich richtig Sladko.
Mein Frage war eigentlich, warum ist das in Yast eingebaut, lässt sich aber nicht einrichten oder benutzen. SSD ist ja nun keine Technik die erst gestern entstanden ist.
Gibt es bei open SUSE keine Kontrollen, die so eine Fehlfunktion rechtzeitig merken? Merken, bevor so etwas offenbar kaputt unter die Leute geworfen wird?

Gerd Pfannenstiel


-----Original-Nachricht-----
Betreff: Re: [EasyLinux-Suse] Service fstrim
Datum: 2017-11-12T18:31:01+0100
Von: "Sladko Ristic" <ristic-sladko at eclipso.email>
An: "suse at easylinux.de" <suse at easylinux.de>

Am Fri, 10 Nov 2017 10:25:03 +0100 (CET)
schrieb Gerd Pfannenstiel <stiel-pfannen-gerd at t-online.de>:

Hallo Gerd

> Warum bietet openSUSE einen Service für "fstrim" (Discard unused
> blocks) an, obwohl dieser sich nicht einrichten und damit auch nicht
> benutzen lässt?

Vergiß Yast.
Bastle Dir ein Script nach meinem Muster

------------------------------------------

#!/bin/sh

LOG=/var/log/batched_discard.log

echo "*** $(date -R) ***" >> $LOG
fstrim -v / >> $LOG
fstrim -v /boot >> $LOG
fstrim -v /home >> $LOG
fstrim -v /var >> $LOG 
fstrim -v /srv >> $LOG

-------------------------------------------

Die zu trimmenden Partitionen musst Du natürlich passend machen.
Verschiebe das nach 

/etc/cron.daily

oder

/etc/cron.weekly

oder

/etc/cron.monthly

Mache es dort ausführbar. Fertig ist der Lack!
Größte Vorteil? Was in das Log geschrieben wird kann man sogar
verstehen.

-- 
Sladko Petr Ristic


----------------------------------------------------------------
Gesendet mit Telekom Mail <https://t-online.de/email-kostenlos> - kostenlos und sicher für alle!


Mehr Informationen über die Mailingliste Suse