[EasyLinux-Ubuntu] Kubuntu

Johannes Kastl bierkastl at freenet.de
Mon Mai 29 10:01:35 CEST 2006


On 05/28/2006 10:32 PM dummix wrote:

> "Da braucht man nur den Nippel durch die Lasche ziehen und dann die kleine 
> Kurbel ganz nach oben drehen. ... ... ... " (Mike Krüger)

So ähnlich ;-)

> ich habe deine Antwort jetzt in mein PC gespeichert. im Moment bin ich etwas 
> überfordert damit.

Oh, dann frag nach, ich erklär es dir gerne nochmal ausführlich.

>  obwohl ich gestern und heute so richtig schön experimentiert habe mit fehler 
> machen und Losungen finden beim installieren. 
> (kann ich mit meinem experimentier PC ruhig machen :-)  Habe dabei sehr viel 
> über hda hdb und so gelernt. nur glaube ich geht das was du antwortest in 
> Richtung Mountpunkte wenn ich das recht verstanden habe. und von Mountpunkte 
> verstehe ich garnichts.

Nein, nix mit Mountpunkten.

> Auf hda habe ich jetzt suse 10 mit kde drauf
> auf hdb habe ich suse 10 mit gnome drauf
> (zwar sinnlos aber war nur so zu Experimentierzwecken)

Und kann so nicht stimmen.

Du hast auf hda1 vielleicht Suse drauf, oder auf hdaX, aber nicht auf
hda. Hda ist nur die erste Festplatte, da muss aber mindestens eine
Partition drauf sein, meist zwei (einmal die root_partition, also /,
und einmal SWAP). Richtig?

> Was ist wenn ich Kubuntu nicht in den Bootloader schreibe??

Dann kannst du es nicht booten ;-)

Im Ernst: Du hast ein paar Möglichkeiten:

1. den KUBUNTU-Bootloader in den MBR der ersten Platte installieren
lassen => das überschreibt den den du jetzt hast, wohl den deiner Suse
(die die auf hdaX installiert ist)

2a den KUBUNTU-Bootloader auf hdb oder hdbX installieren lassen. Dann
ist er installiert, wird aber nicht gebraucht
=> du kannst dann mit dem Suse-Bootloader auch Kubuntu starten, so wie
du es wohl gerade mit deinen beiden Suse-Installationen machst.

2b Wie 2a, nur dass du statt den Kernel der KUBUNTU direkt anzugeben
einfach aus deinem Suse-Bootloader den KUBUNTU-Bootloader aufrufst.

etwa so:

title Kubuntu Bootloader starten
    root (hd1,X)
    chainloader +1

> Übernimmt dann kubuntu als Boot-manager? so wie ich es von SuSE linux kenne?
> Und wenn ja: wäre das ein Nachteil?

Ich hab in meinem Bootloader schon ein paar Einträge, darum würde ich
den weiter verwenden, und das neu installierte System da einfach auch
noch eintragen. Sonst müsste ich den neu installierten Bootloader erst
mit den Einträgen aus dem existierenden füttern.

OJ
-- 
What is comedy?
Comedy is the art of making people laugh without making them puke.
(Steve Martin)

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 189 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : http://www.easylinux.de/pipermail/ubuntu/attachments/20060529/dbd51ffb/signature.pgp