[EasyLinux-Ubuntu] Debian - Fetchmail macht komische Meldung

Stefan Luetje stefan.luetje at t-online.de
Die Dez 18 17:31:49 CET 2007


Am 18.12.2007 15:50 schrieb *Moniqué Kaiser*:

>>>> Wie ist die Ausgabe von 'cat /etc/hosts' und 'dig wurstgrab2'?
>>> moni at wurstgrab2:~$ cat /etc/hosts
>>> 127.0.0.1       localhost
>>> 192.168.0.201   wurstgrab2
>> IMHO müsste in der ersten Zeile '127.0.0.1       localhost wurstgrab2'
>> stehen und die 2. Zeile kannst du entfernen. Nach der Änderung müsste
>> '/etc/init.d/networking restart' eigentlich ausreichen.
>>
> Die IP 192.168.0.201 haben wir an die Netzwerkkarte vergeben, als wir 
> den Computer eingerichtet haben. Ich brauche sie, d.h. die 
> Netzwerkkarte, nur wenn ich in der AG mit an den Druckerserver will oder 
> an den Server mit der Musik.
> Geht das dann noch, wenn ich das jetzt einfach lösche?

IMHO ja

So sieht das bei mir z.B. aus:
Hauptrechner zu Hause mit der festen IP 192.168.0.4
stefan at debian:~$ cat /etc/hosts
127.0.0.1 localhost debian.potato.de
127.0.1.1 debian.potato.de
192.168.0.3 thinkpad
....

Laptop hat entweder 192.168.0.3, oder 192.168.2.97 je nach Umgebung.
stefan at thinkpad:~ ssh$ cat /etc/hosts
127.0.0.1 localhost thinkpad.potato.de
127.0.1.1 thinkpad.potato.de
192.168.0.4 debian
192.168.2.98 wache
....

Mit dieser Einstellung kann ich mich vom Hauptrechner mit 'ssh thinkpad'
auf dem Laptop einloggen und umgekehrt mit 'ssh debian'.

> Habe ich ja schon weiter oben gesagt. Die Karte hat die Nummer 
> 192.168.0.201 bekommen.
> 
> eth1      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse 00:09:3D:26:KA:O8
>            inet Adresse:192.168.0.201  Bcast:192.168.0.255 
> Maske:255.255.255.0
>            UP BROADCAST MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
>            RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
>            TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
>            Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
>            RX bytes:0 (0.0 b)  TX bytes:0 (0.0 b)
>            Interrupt:209 Basisadresse:0xd800
> 
> Oder schmeisse ich da jetzt nur etwas durcheinander?

Ich denke schon.
Wenn du z.B. 'ping www.google.de' ausführst, dann versucht der PC
"www.google.de" in eine IP aufzulösen. Dazu wird erst in /etc/hosts
geschaut und wenn das nicht weiterhilft, dann wird die Anfrage an den in
/etc/resolv.conf eingestellten Nameserver weitergeleitet.


-- 
Gruß Stefan

"Büro ist wie Jazz, nur ohne die Musik."
Stromberg

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 218 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : http://www.easylinux.de/pipermail/ubuntu/attachments/20071218/1d389bbd/signature.pgp