[EasyLinux-Ubuntu] eth0 ist dauernd aktiv

Matthias Müller elv_matth.mueller at web.de
Sam Sep 29 22:40:05 CEST 2007


Am Samstag, 29. September 2007 12:45 schrieb Joachim Puttkammer:
> Am Samstag, 29. September 2007 schrieb Joachim Puttkammer:
>
> ErgÀnzung nach Reboot :
> > Flag CM ?  und PERM ?
>
> diese beiden 'Angaben' sind weg
Auszug aus der man page:
Each complete entry in the ARP cache will be marked with the C flag. Permanent 
entries are marked with M and published entries have the P flag.

CM sind eigentlich zwei Flags. PERM in der vollstÀndigen Ausgabe wird in der 
Tabellenform zu M. Dh diese Adresse ist fest an eine bestimmte MAC-Adresse 
gebunden und ĂŒbersteht auch einen Reboot.  
C steht fĂŒr einen vollstĂ€ndigen Eintrag. Was das genau bedeutet weiß ich 
allerdings auch nicht.

Ich habe was verwechselt. Mit arp wird eine bekannte IP-Adresse an eine 
MAC-Adresse gebunden. Der Netzverkehr benutzt auf Layer 1 (also auf der 
physikalischen Ebene) des OSI-Schichtenmodell eine Hardware-Adresse, eben die 
MAC-(media access control)-Adresse. arp sorgt dafĂŒr, dass eine Applikation, 
die nur eine IP-Adresse (oder Namen) kennt, mit Hilfe des TCP-Stacks und mit 
arp an eine Hardware-Adresse kommt. Allerdings weiß die Applikation davon 
nichts. 

Ein GerÀt meldet sich per Hardware-Adresse bei seinen Netzwerknachbarn und 
ĂŒbermittelt seine IP-Adresse. arp sorgt dafĂŒr, dass diese IP-Adresse mit der 
zugehörigen MAC-Adresse in den arp-Cache kommt. Wenn eine Hardware-Adresse 
bekannt ist und die zugehörige IP-Adresse, kann dies durch das Kommando arp 
von Hand gemacht werden.

Wenn ein GerÀt keine IP-Adresse hat sondern nur seine MAC-Adresse meldet, 
macht es dies per Broadcast an alle im Netz. Auf mindestens einem dieser 
Rechner muss ein Server laufen, der auf diese Anfrage reagiert und eine 
Adresse zuweist. Im Allgemeinen macht dies ein DHCP-Server. Oder der Kamera 
per setup eine feste IP-Adresse zuweisen, zB die 192.168.1.7, ist ja schon im 
arp-Cache.

mit "arp -d 192.168.1.7" kann die Adresse wieder gelöscht werden.

-- 
Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Matthias MĂŒller
(Benutzer #439779 im Linux-Counter http://counter.li.org)
PS: Bitte senden Sie als Antwort auf meine E-Mails reine Text-Nachrichten!
Siehe auch: http://www.gnu.org/philosophy/no-word-attachments.de.html
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit BinÀrdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : nicht verfĂŒgbar
Dateityp    : application/pgp-signature
DateigrĂ¶ĂŸe  : 481 bytes
Beschreibung: nicht verfĂŒgbar
URL         : http://www.easylinux.de/pipermail/ubuntu/attachments/20070929/f765aa80/attachment.pgp